Ende der Welt: Warum der Rücktritt des Papstes im Jahr 2020 die 900 Jahre alte Prophezeiung des Weltuntergangs erfüllen wird

0
1619

THE POPE könnte 2020 zurücktreten. Dies wäre das letzte Stück einer 900 Jahre alten Prophezeiung, die das Ende der Welt markiert, so eine Quelle, die dem vatikanischen Führer nahesteht.

Der 83-Jährige wurde 2013 nach dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. Das Oberhaupt der katholischen Kirche – ein umstrittener Schachzug und der erste seiner Art seit mehr als 500 Jahren. Eine Quelle in der Nähe des Papstes behauptete jedoch im Jahr 2013, dass er nur noch sieben Jahre im Amt sein würde, und erklärte, dass er in die Fußstapfen seines Vorgängers treten würde, um 2020 zurückzutreten und den Weg für die Erfüllung einer alten Prophezeiung zu beschreiten. Der Journalist Austen Ivereigh ist der frühere Direktor für öffentliche Angelegenheiten des früheren Erzbischofs von Westminster, Kardinal Cormac Murphy-O’Connor, und arbeitet eng mit dem Vatikan zusammen.

2013 sagte er: „Ich glaube nicht, dass jemals Zweifel daran bestanden haben, dass er 2020 zurücktreten wird.

„Er hat von Anfang an klargestellt, dass er Papst Benedikts (XVI) Akt als einen prophetischen Akt von großer Bescheidenheit ansieht und dass er absolut kein Problem damit haben würde, dasselbe zu tun.

„Interessanterweise sagte er 2014 gegenüber dem mexikanischen Fernsehen, dass er ein kurzes Papsttum von etwa fünf Jahren haben werde.

„Jetzt. da er im März 2013 und dann im Jahr 2017 gewählt wurde, hätte er in Betracht gezogen, zurückzutreten,  wenn die Natur  nicht eingegriffen hätte. 

Der ausscheidende Papst könnte anscheinend die Apokalypse markieren

Der ausscheidende Papst könnte anscheinend die Apokalypse markieren (Bild: GETTY)

Papst Franziskus ist der derzeitige Führer der Kirche

„Aber was ich jetzt von Leuten in seiner Nähe höre, ist, dass er sieben Jahre brauchen wird, um seinen Fünfjahresplan zu erreichen, und das würde natürlich bedeuten, bis 2020 zu bleiben.“

Die Enthüllung wird ohne Zweifel einige Christen auf den Rand ihrer Sitze stellen, da sie anscheinend eine 900 Jahre alte Prophezeiung des Erzbischofs Saint Malachy aus dem 12. Jahrhundert erfüllen könnte.

Im Jahr 1139 reiste Malachy aus Irland nach Rom, um über seine Angelegenheiten zu berichten. Berichten zufolge erhielt er eine seltsame Vision über die Zukunft, einschließlich der Namen von 112 zukünftigen Päpsten. 

Seine Vorhersage bezüglich des 111. Papstes, Papst Benedikt XVI., Lautete „Gloria Olivae“, was „der Ruhm der Olive“ bedeutet.

Der Orden des Heiligen Benedikt ist auch als Olivetaner bekannt, und viele behaupten, Malachys Prophezeiungen seien richtig. 

Seine Vorhersage für den 112. und jetzigen Papst Franziskus ist jedoch weitaus abschreckender.

Es heißt: „Bei der endgültigen Verfolgung der Heiligen Römischen Kirche wird Peter der Römische König sein, der seine Herde inmitten vieler Schwierigkeiten ernähren wird, wonach die siebenhügelige Stadt zerstört und der schreckliche Richter das Volk richten wird. Das Ende . „

Der Vater des heutigen Papstes war Pietro oder Peter und stammte aus Italien, obwohl die Familie nach Argentinien gezogen war.

Herr Ivereigh sagte jedoch, dass der Papst sich nicht um die Dauer seiner Amtszeit kümmere.

Er fügte hinzu: „Er weiß, dass er in Gottes Händen ist und daher ist nichts davon vorhersehbar.

Papst Benedikt ist 2013 zurückgetreten

Papst Benedikt trat 2013 zurück (Bild: GETTY)

„Man kann es auf zwei Arten betrachten, ich meine, politisch könnte man sagen, dass es ziemlich klug ist, weil er auch jenen Leuten signalisiert, die eine Veränderung in der Kirche sehen wollen, dass nicht viel Zeit bleibt.

„Er streut jedem Salz auf den Schwanz und sagt:‚ Wir müssen das erledigen. ‚Ich denke, Sie können (seinen Plan) in beide Richtungen verfolgen.

„Einige seiner Gegner warten darauf, dass er geht, und das wird sie ermutigen.

„Im Alter von 79 Jahren sprechen wir hier von seinem Rücktritt in den Achtzigern. Im Jahr 2020 gibt es ehrlich gesagt nicht viele Männer, die physisch und geistig in der Lage sind, mit allen eine massive Institution zu führen fordert, dass das Papsttum bringt. „

Die Prophezeiung ist jedoch im Laufe der Jahre unter Beschuss geraten.

Es wurde erstmals  1595 vom Benediktinermönch  Arnold de Wyon veröffentlicht, wobei die Behauptungen Malachy zugeschrieben wurden. Angesichts der sehr genauen Beschreibung der Päpste bis etwa 1590 und der mangelnden Genauigkeit der folgenden Päpste folgern Historiker im Allgemeinen, dass die angebliche Prophezeiung eine ist Herstellung kurz vor der Veröffentlichung geschrieben.

Eine Theorie, die die Prophezeiung des französischen Priesters Louis Moreri aus dem 17. Jahrhundert erklärt, besagt, dass sie von Kardinal Girolamo Simoncelli verbreitet wurde, um sein eigenes Angebot zu unterstützen, Papst zu werden, als er 1590 Urban VII ersetzte. 

In der Prophezeiung wird dem Papst, der Urban VII. Folgt, die Bezeichnung „Ex antiquate Urbis“ oder „Aus der Altstadt“ gegeben, und Simoncelli stammte aus Orvieto, was auf lateinisch Urbevetanum, Altstadt, bedeutet. 

Herr Moreri und andere schlugen vor, die Prophezeiung sei in einem erfolglosen Versuch entstanden, zu demonstrieren, dass Simoncelli zum Papst bestimmt war.

Quelle : https://www.express.co.uk/news/weird/1219100/end-of-the-world-prophecy-pope-francis-2020-malachy-vatican-church-spt?fbclid=IwAR2TyRWAwLKDK8QiQSEhR3PkSENbZGplSFdlujOl9svtO13bG0p4bhcYmGc

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein