Elitesoldaten planten, Claudia Roth und andere Linke der Grünen zu töten  5/5 (1)

0
412

Google Übersetzer

  • Elitesoldaten planten, Claudia Roth und andere Linke der Grünen zu töten 
  • Sie wollten ihr Komplott ausführen, als in Deutschland Recht und Ordnung zusammenbrachen 
  • Man glaubt, dass dies unmittelbar bevorstand und Todesschwadronen wurden für Attentate gebildet 

Zweihundert Elitesoldaten, die eine verdeckte Neonazi-Fraktion innerhalb der deutschen Entsprechung der SAS bildeten, planten, Einwanderer in das Land zu schlachten.

Sie verschworen sich, um Chaos an dem Tag X zu entfesseln, den sie mit dem Codenamen Tag X geplant hatten, als sie vorhatten, die Führerin der Grünen Partei Claudia Roth, den Außenminister Heiko Mass und den Ex-Präsidenten Joachim Gauck zu töten.

Die Behörden schlugen jedoch die abtrünnige Gruppe der KSK der Bundeswehr ein, bevor ihre Todesschwadronen die Ermordungen durchführen konnten.

Die Behörden deckten 200 Elitesoldaten auf, die vorgehabt hatten, Linke zu exekutieren (Foto, Bild der KSK-Einheit der Bundeswehr - es gibt keinen Hinweis, dass diese Soldaten an der Verschwörung beteiligt waren) 

Die Behörden deckten 200 Elitesoldaten auf, die vorgehabt hatten, Linke zu exekutieren (Foto, Bild der KSK-Einheit der Bundeswehr – es gibt keinen Hinweis, dass diese Soldaten an der Verschwörung beteiligt waren)

Sie planten, die Führerin der Grünen Partei, Claudia Roth, zu töten (im Bild)
Sie planten, den grünen Außenminister Heiko Mass zu töten (im Bild)
Sie planten, die Grünen Fraktionsführerin Claudia Roth (links) und den Außenminister Heiko Mass (rechts) zu töten.

Die 200 Soldaten waren auch darauf aus, Anführer von Asylgruppen anzugreifen, die sie für Vergewaltigung, Terror und soziale Unruhen verantwortlich gemacht hatten, berichtete die neue Wochenzeitung Focus in Berlin.

Die Zahl ihrer Mitglieder stieg an, als Bundeskanzlerin Angela Merkel 2015 eine Million Flüchtlinge ins Land ließ.

In einem Bericht über die Verhinderung der Neonazis heißt es: „Zahlreiche Befragungen zeichnen ein Bild einer verschwörerischen Macht, die die Ermordung politischer Gegner nicht scheuen soll.“

Die Rassisten würden Tag X loslassen, als Recht und Ordnung zusammenbrachen – etwas, das sie als „unmittelbar“ ansah.

Nachdem Angela Merkel (im Bild) die Grenzen geöffnet hatte, schwoll die Gruppe an
Sie planten, Ex-Präsidenten Joachim Gauck zu töten (im Bild)

Nachdem Angela Merkel (links) die Grenzen geöffnet hatte, schwoll die Gruppe an und sie planten den Ex-Präsidenten Joachim Gauck (rechts) zu töten.

Die Polizei dachte ursprünglich, die Handlung sei nur eine von Alkohol geprägte Phantasie -, aber dann erhielten die Vernehmungsbeamten die Wahrheit aus einem ehemaligen Luftwaffenmajor. 

Die Verschwörer gehörten alle zu einer Gruppe namens Uniter, die 1996 gegründet wurde, um sich um Soldaten zu kümmern, die in Afghanistan und Afrika unterwegs waren. Uniter hat jegliche Kenntnis der Gruppe bestritten. 

Die deutschen Behörden haben auch Trainingslager an der österreichischen und schweizerischen Grenze nach Waffen, Munition, Nahrungsmitteln und Benzin durchsucht.  

Quelle : www.dailymail.co.uk

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here