Eine Mumie „spricht wieder“ 3000 Jahre nach seinem Tod (Video)

0
899

Die Mumie von Nesiamón gehört einem Priester, der während der Regierungszeit von Pharao Ramses XI vor etwa 3.000 Jahren lebte und im Karnak-Tempel in der Nähe von Luxor gefunden wurde.

Nesiamón widmete sein Leben dem Rezitieren von Gebeten und dem Singen des Gottes Amun. Heute, drei Jahrtausende nach seinem Tod, hat Nesiamón wieder gesprochen.

Ein Team von Wissenschaftlern am Leeds Hospital hat den Affen in einen Röntgenscanner gesteckt, seinen Stimmapparat untersucht und mit einem 3D-Drucker nachgebaut.

Das Ergebnis ist ein kurzes Geräusch, ähnlich dem Vokal e, von dem Forscher behaupten, es sei die Stimme von Nesiamón, die im Karnak-Tempel polterte.

„Wir prüfen, ob wir mithilfe einer Computersimulation ein paar Wörter oder ein Lied von Nesiamón erstellen können“, antizipiert der Elektronikingenieur David Howard, Projektleiter beim Archäologen John Schofield.

Howard ist der Erfinder einer erstaunlichen „Stimmbandorgel“, eines Musikinstruments, das über eine Tastatur Gesang spielt und mit elektronischen Kehlköpfen und 3D-gedruckten Traktaten von realen Scannern verbunden ist.

In einem viktorianischen Saal seiner Universität spielte der Ingenieur 2016 mit seiner eigenartigen Orgel neben einer Sopranistin O mio babbino caro eine Arie aus einer Oper von Puccini.

Wissenschaftler haben von Nesiamón nur deshalb einen Vokal erhalten, weil sie sich darauf beschränkt haben, den Klang nachzubilden, den der Trakt in der Konfiguration abgeben würde, in der er mumifiziert wurde.

„Seine Zunge schrumpfte, wahrscheinlich wegen Dehydration. Wenn wir seine Rede reproduzieren würden, müssten wir eine Sprache schaffen, deren Form für ihn vernünftig erscheint “, unterstreicht Howard von der University of London.

Der 3D-Druck des Vokaltrakts von Nesiamón basiert auf einer vom belgischen Ingenieur und Bassbariton Bertrand Delvaux vorgeschlagenen Technik.

Seiner Meinung nach eröffnet die Untersuchung mit der Mumie von Nesiamón „eine neue Welt der Möglichkeiten: die Wiederherstellung von Stimmen der Vergangenheit, um zu untersuchen, wie sich die Eigenschaften der Stimme im Laufe der Zeit entwickeln.“

Für Delvaux verhindert der Zerfall einiger Mumiengewebe, wie z. B. ihres weichen Gaumens, nicht, dass man einen Überblick über ihre ursprünglichen Stimmen erhält.

Howards Team unterstreicht das Potenzial seiner Forschung, die Öffentlichkeit zu begeistern und zu begeistern und die Geschichte der Menschheit zu verbreiten.

Die Autoren weisen auch auf eine andere mögliche Anwendung für die Zukunft hin: die Wiederherstellung der Stimme von Menschen, denen nach einem Tumor der Kehlkopf ausgeht.

Und Howard erkennt eine dritte Möglichkeit: Den Gesangstrakt des ägyptischen Priesters Nesiamón für seine Musikkonzerte zu nutzen. Sehen Sie sich das folgende Video an und hinterlassen Sie uns unten Ihren Kommentar.

Quelle : https://www.ufo-spain.com/2020/01/24/una-momia-vuelve-hablar-3000-anos-despues-de-muerte/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein