Eine europäische Bankenkrise?

0
711

Zusammenfassung

Ich rufe nicht gern „Wolf“, aber wir könnten in eine Krise geraten.

Meine größte Sorge sind die europäischen Banken und die europäischen Anleihen, die derzeit dem britischen Recht unterliegen. Beide könnten in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.

Europäische Banken dürften 2019 aufgrund ihrer inhärenten Probleme, die nicht einmal die EZB mit ihrem Null-Kosten-Geld vertuschen kann, eine Underperformance verzeichnen.

Ursprünglich veröffentlicht am 21. März 2019

Wir sind nur noch 9 Tage von der Frist für den Brexit entfernt. Großbritannien hat eine Verlängerung beantragt und der französische Präsident hat sie gestern abgelehnt. Ich rufe nicht gern „Wolf“, aber wir könnten in eine Krise geraten. Was wir heute sicher wissen, ist, dass jetzt, da die Frist näher rückt, eine enorme Menge an „Risiken“ auf dem Tisch liegt. Bitte minimieren Sie die Situation nicht. Sie könnten teuer für Ihre Übertretung bezahlen.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angekündigt, dass sie bis zur „letzten Stunde“ des 29. März kämpfen wird, um einen Brexit ohne Abkommen zu vermeiden, räumt jedoch ein, dass sie den Ausgang eines EU-Gipfels in dieser Woche aufgrund des Chaos in dieser Woche nicht hinterfragen kann das britische Parlament.

Meine größte Sorge sind die europäischen Banken und die europäischen Anleihen, die derzeit dem britischen Recht unterliegen. Beide könnten in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. Beide sollten ganz oben auf Ihren Radarbildschirmen sein!

Europäische Banken dürften 2019 aufgrund ihrer inhärenten Probleme, die nicht einmal die EZB mit ihrem Null-Kosten-Geld vertuschen kann, eine Underperformance verzeichnen. Die Kreditgeber der Region wurden von rekordtiefen Zinsen und Staatsschuldenkrisen wie in Italien getroffen. Die anfängliche negative Reaktion ihrer Bestände auf eine neue Runde von Krediten der Europäischen Zentralbank, von denen weniger günstige Konditionen als in der Vergangenheit erwartet werden, zeigt, wie sehr einige dieser Institute in Schwierigkeiten sind.

Europäische Banken handeln mit dem Stoxx 600 zu einem geschätzten Buchpreis von 0,74, was einem Rabatt von 11% gegenüber dem 10-Jahres-Durchschnitt entspricht. Dies steht einem Vielfachen von fast 1,2 für S & P 500-Banken gegenüber. Italienische Kreditgeber sind immer noch billiger, dank schlechter Kredite und einem Überhang politischer Besorgnis nach der letztjährigen Haushaltssaga. Sie halten den größten Haufen wertgeminderter Schulden in der EU, was einer der Gründe dafür ist, dass sie einen Termingeschäftspreis von weniger als 0,6 für 12 Monate haben.

Wenn es ein „harter Brexit“ werden soll, hat keiner von uns eine Vorstellung davon, wie schlimm es werden könnte. Wir haben keine Ahnung, welche Arten von Interbankbeziehungen / -verpflichtungen in den Büchern stehen. Darüber hinaus haben wir keine Ahnung, ob britisches oder europäisches Recht angewendet wird, wenn es zu einem Druck kommt. Wenn die Briten das EU-Recht nicht mehr anerkennen und / oder wenn die EU das britische Recht nicht mehr anerkennt, dann befinden wir uns in einem sehr trostlosen Niemandsland, das die Banken beider Einheiten in eine große Krise stürzen könnte. Ich sage nicht, dass es passieren wird, aber ich sage mit Sicherheit, dass es passieren könnte.

Ich weise auch darauf hin, dass das britische Finanzministerium im Rahmen der Vorbereitungen für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ein „Statutory Instrument“ oder „SI“ veröffentlicht hat, um die Umsetzung von EU – Vorschriften wie auch von Finanzvorschriften in nationales Recht zu unterstützen, um eine rechtliche Lücke in der EU zu vermeiden erster Tag des Brexit. Banken in der EU müssen kein Kapital gegen Bestände an eigenen Staatsanleihen halten, eine Regel, die als „Null-Risikogewicht“ bezeichnet wird, da solche inländischen Schulden als „risikofrei“ gelten.

Die britische Regierung sagte in ihrer „SI“, dass die EU automatisch ein „Drittland“ werden würde, wenn Großbritannien den Block ohne Übergangsabkommen verlässt. Dies bedeutet, dass die Regel des „Null-Risikogewichts“ für die Zweigstellen der EU-Banken in Großbritannien nicht mehr gilt. Daher wird diese SI die Vorzugsbehandlung für EU-Forderungen aufheben und möglicherweise die Bilanzen der Muttergesellschaften der EU-Banken beeinträchtigen.

Dies bringt auch das „Gegenparteirisiko“ in die Gleichung ein. Wenn Sie ein Geldverwalter sind, ist es vernünftig zu prüfen, welche Arten von „Gegenparteirisiken“ Sie jetzt haben und ob diese umsichtig sind. Wenn die Dinge auseinanderfallen, werden Sie sehr froh sein, dass Sie sich mit diesem Thema befasst haben, bevor es zu spät ist. Ich gebe meine „Warnung“ aus.

Das andere große Problem ist die zunehmende Gefahr eines Brexits ohne Deal für mehr als 115 Mrd. USD an europäischen Bankschuldtiteln, die nach englischem Recht begeben wurden. Diese Schulden würden weder dem britischen noch dem EU-Recht mehr entsprechen, und es könnte sich um eine rechtliche Katastrophe handeln. Dies würde auch für die auf die gleiche Weise begebenen Tier-I- und Tier-II-Anleihen (CoCo-Anleihen) gelten, die ebenfalls von niemandem weitgehend reguliert würden. Schätzungen zufolge unterliegen rund 140 Mrd. USD dieser CoCo-Anleihen, die von europäischen Banken außerhalb des Vereinigten Königreichs begeben wurden, englischem Recht. Bei einem „harten Austritt“ erkennt die Europäische Union die britischen Gesetze möglicherweise nicht an und greift daher möglicherweise auf nationale Gesetze zurück, die meiner Meinung nach den Wert dieser Anleihen erheblich verringern würden. Ich rate Ihnen allen, auch hier Ihre Belichtung zu überprüfen!

Ich weise auch darauf hin, dass die beiden größten deutschen Banken Fusionsgespräche führen. Eine oder beide könnten von einem „harten Austritt“ und den daraus resultierenden möglichen Störungen in ihren Bilanzen betroffen sein, was eine Fusion oder ein Buy-out nahezu unmöglich macht. Meiner Ansicht nach auch in dieser Situation jede Menge „Risiko“.

Ich weise auch darauf hin, dass amerikanische Banken hier von der Ansteckung nicht verschont bleiben dürfen. Wir haben auch keine Ahnung von ihren Interbankbeziehungen / Verpflichtungen mit den britischen Banken oder den europäischen Banken. Darüber hinaus haben wir keine wirkliche Vorstellung von den „Gegenparteirisiken“. Es ist, weil wir es einfach nicht wissen, was diese Situation so gefährlich macht.

Was du nicht weißt, KANN dir weh tun, versichere ich!

Quelle :https://seekingalpha.com/article/4250669-european-banking-crisis

Quelle :https://www.wsj.com/articles/u-s-banks-rush-in-as-european-banks-stumble-11562591312

Quelle :https://beforeitsnews.com/v3/9-11-and-ground-zero/2019/2442602.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein