Durchgesickerte Dokumente zeigen, wie China KI und Massenüberwachung einsetzt, um „kulturellen Genozid“ zu begehen und Menschen in Konzentrationslager zu bringen

0
847

Die meisten Amerikaner wissen wahrscheinlich nichts darüber, weil die Massenmedien es vorziehen, es unter Verschluss zu halten, aber das kommunistische China hat Recht, in diesem Moment eine unermessliche Anzahl von politischen und religiösen Gefangenen in Konzentrationslagern festzuhalten , die Berichten zufolge überwacht werden und gesteuert durch künstliche Intelligenz (AI) Roboter.

Uigurischen Muslime, die wir haben die Aufmerksamkeit auf in der Vergangenheit gezogen , sowie andere Minderheiten in ganz China haben im Grunde auf die kommunistische Regierung der Forderungen, sonst Gesicht unbegrenzte Haft oder sogar entsprechen Tod für ihren Ungehorsam.

Diese kommunistischen Konzentrationslager in China, die von ehemaligen Inhaftierten als „erzwungene ideologische und verhaltensbezogene Umerziehungszentren“ bezeichnet werden und im Geheimen betrieben werden, sind darauf ausgelegt, das Gehirn der Häftlinge einschließlich der Gedanken und der Sprache, die sie sprechen, neu zu verdrahten. Gefangene sind außerdem gezwungen, bei allem, was sie tun, strenge Regeln einzuhalten, einschließlich des Badens und der Benutzung der Toilette.

Kürzlich veröffentlichte geheime Dokumente zeigen, dass das kommunistische China KI und andere fortschrittliche Technologien einsetzt, um seine Sozialkontrollagenda umzusetzen. Dazu gehört auch die Zuweisung von Sozialkrediten für Einwohner, anhand derer die jeweiligen Freiheitsgrade in der chinesischen Gesellschaft bestimmt werden.

Diejenigen mit niedrigen Sozialkrediten oder diejenigen, die die kommunistische chinesische Regierung als Bedrohung ansieht, werden als Teil einer Verschwörung zur gewaltsamen Assimilation und Unterdrückung unter dem Kommunismus gezielt überwacht und eingestuft. Die am meisten angesprochene Gruppe sind die etwa 10 Millionen Uiguren, die versuchen, ihre eigene Sprache und Kultur in der chinesischen Gesellschaft zu bewahren.

„Sie bestätigen, dass dies eine Form des kulturellen Völkermords ist“, sagt Adrian Zenz, ein führender Sicherheitsexperte aus Xinjiang, der als Heimat der Uiguren gilt. „Es zeigt wirklich, dass die chinesische Regierung von Anfang an einen Plan hatte.“

Laut Zenz enthüllen diese jüngsten Dokumente viele der gleichen Dinge wie ein Bericht aus dem Jahr 2017, der von einer örtlichen Zweigstelle des Justizministeriums von Xinjiang herausgegeben wurde und der feststellte, dass der Zweck dieser Konzentrationslager darin besteht, „Gehirn zu waschen, Herzen zu reinigen, Rechte zu unterstützen , (und) entferne das Falsche. “

Die kommunistische chinesische Regierung nutzte den 11. September als Vorwand, um strenge Sicherheitsmaßnahmen zu verhängen, die als „Bekämpfung des Terrorismus“ gebrandmarkt wurden.

Ähnlich wie unsere eigene Regierung nach den Terroranschlägen vom 11. September diesen Jahres hat die kommunistische chinesische Regierung diese Gelegenheit genutzt, um extreme Sicherheitsmaßnahmen und „religiöse Beschränkungen“ zu verhängen, die für die Bekämpfung des „Terrorismus“ erforderlich seien.

Die kommunistische chinesische Regierung verfolgte ein konkretes Ziel gegen die Uiguren, weil sie Muslime sind. Präsident Xi Jinping kündigte 2014 einen „Volkskrieg gegen den Terror“ nach einem Bombenanschlag an, der angeblich von uigurischen Kämpfern verübt worden war.

„Baue Stahlmauern und eiserne Festungen“, erklärte Xi zu der Zeit. „Bauen Sie oben Netze auf und unten Fallen. Die Bekämpfung gewaltsamer terroristischer Aktivitäten muss im Mittelpunkt unseres gegenwärtigen Kampfes stehen. “

Im Jahr 2016 eskalierte die Lage noch weiter, als Xi Chen Quanguo als neuen Kopf von Xinjiang nannte. Quanguo war eine „harte“ Art von Kriegsfalken, die Chinas „Krieg gegen den Terror“ zu einer „außergewöhnlichen Massenhaftkampagne mit militärischer Technologie“ machte.

Dieselben Maßnahmen sind auch heute noch in Kraft, obwohl Xi behauptet, die kürzlich durchgesickerten Dokumente über kommunistische chinesische Konzentrationslager seien „Fälschungen und falsche Nachrichten“.

Journalisten, die die Dokumente durchgesehen haben, stimmen dem jedoch nicht zu, da sie spezifische Richtlinien für den Bau der Lager sowie die Technologie, mit der sie betrieben werden, enthalten. Und die Schlussfolgerung, zu der sie gekommen sind, ist, dass das kommunistische China will, dass alle Chinesen, einschließlich der Uiguren, all ihren gottlosen Mandaten nachkommen.

Lesen Sie die vollständige Analyse dieser durchgesickerten Dokumente auf Breitbart.com .

Sie können sich auch über die neuesten Nachrichten zum kommunistischen China Tyranny.news auf dem Laufenden halten .

Quellen für diesen Artikel sind:

Breitbart.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein