Draghi Signalisiert Neue Lockerung, Indem Er Euro Niedriger Sendet

0
994

Dollar höher

Der US-Dollar hat heute wieder einen Anstieg verzeichnet und markiert damit seinen fünften Tag in Folge, an dem der Index wieder über dem Niveau von 97,10 liegt. Die anhaltenden Rückgänge in anderen G10-Währungen sorgen dafür, dass das Greenback trotz der verhaltenen Erwartungen für das FOMC-Treffen im Laufe dieser Woche gut geboten bleibt.

Draghi signalisiert neue Lockerung

Der EURUSD steht bis heute unter Druck, und der Kurs rutscht weiter unter das Niveau von 1,1217. Die zurückhaltenden Kommentare von EZB-Vorsitzendem Draghi haben das Paar gut angeboten. Draghi bestätigte die Erwartungen an weitere Anreize und sagte:

„Wenn keine Verbesserung eintritt und die anhaltende Rückkehr der Inflation zu unserem Ziel gefährdet ist, sind zusätzliche Impulse erforderlich“.

Was die Daten betrifft, so lag der CPI-Druck für den letzten Mai in der Eurozone im Monatsvergleich unter den Erwartungen und lag bei 0,1% gegenüber 0,2%.

GBP sinkt

Der GBPUSD hat heute Morgen einen Rückgang verzeichnet, da die politischen Turbulenzen in Großbritannien nicht näher zu klären scheinen. Die Aussichten für den Brexit sind nach wie vor ungewiss. Daher erwarten die Händler im Laufe dieser Woche keinen konstruktiven Ton von der BOE . GBPUSD handelt zuletzt mit 1.2524, da sich der Kurs der nächsten Unterstützung bei 1.2484 nähert.

Risikoaktiva fester

Die Risikoaktiva haben sich heute verbessert, da der Markt aufgrund der Nachricht, dass die USA weitere 1000 Truppen in den Nahen Osten entsenden, mit früheren Nervositäten reagiert Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben nach angeblichen iranischen Angriffen auf saudische Öltankschiffe erneut zugenommen, und das Konfliktpotenzial zwischen den beiden Ländern hat zugenommen. Derzeit scheint sich der Markt jedoch weiterhin auf die Aussicht auf eine weitere Lockerung der Fed und der EZB zu konzentrieren, wobei der SPX500 zuletzt mit 2899,53 gehandelt wird, da er sich weiterhin über dem Niveau von 2877,30 erholt.

Gold & JPY Up

Die sicheren Häfen waren heute trotz USD-Stärke und höherem Aktienkurs höher, was eine kurzfristige Verwerfung in der Beziehung zwischen diesen Instrumenten widerspiegelt. Sowohl der JPY als auch der Goldpreis haben gegenüber dem USD zugelegt. Der USDJPY ist erneut gesunken und wurde gestern von der Marke von 108,75 verworfen, obwohl er immer noch über den Tiefständen von Mitte 107 lag. Der XAUUSD steigt erneut gegenüber dem Stand von 1346,97, da der Goldpreis weiterhin von den Lockerungserwartungen der Fed getragen wird.

Öl löst die Spannungen im Nahen Osten

Der Ölpreis blieb trotz der steigenden Spannungen im Nahen Osten, die normalerweise den Preis stützen, merkwürdig schwach. Der Rohölhandel lag zuletzt bei 51,81 und vorerst immer noch über dem Niveau von 51,50, drohte jedoch mit einer Unterbrechung. Der Markt wartet gespannt auf den morgigen nächsten UVP-Bericht, nachdem in der vergangenen Woche neue Höchststände in der US-Rohölproduktion gemeldet wurden, die das Angebot an Öl weiterhin halten.

Rohstoffwährungen können keine Pause einlegen

Die schwächeren Ölpreise und der stärkere US-Dollar haben die USDCAD-Rallye heute am Leben erhalten. Das Paar setzt seinen Erholungsmarsch zurück auf das Niveau von 1,3469 fort, das in diesem Jahr ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt war. Während der CAD durch Handelskriegsbedenken und niedrigere Ölpreise belastet wird, besteht das Potenzial für eine Umkehr im Laufe der Woche, da die Erwartungen an das FOMC zurückhaltend sind.

Der AUDUSD hat heute neue Tiefststände erreicht und handelt .6844 t, während der Rückgang unter den Wert von .6862 anhält, wobei der nächste Test auf den Wert von .6762 im Vordergrund steht. Handelskriegsbedenken, eine neue Lockerung der RBA und ein stärkerer US-Dollar halten den AUD derzeit gewichtet.

Quelle :https://www.orbex.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein