Donald Trump: “Wir befinden uns im Krieg. Diese Leute sind krank.“

0
1372

“Sie wissen, was wir in den alten Tagen gemacht haben? Die Spione und Verrat. Wir gingen damit ein wenig anders um, als wir es jetzt tun.“ …

Am gestrigen 27. September 2019 wurde von Bloomberg exklusiv berichtet, der Redaktion sei eine Tonaufnahme zugespielt worden, auf welcher Donald Trump mehrfach recht markige Aussagen traf (Auszüge davon wurden von der Los Angeles Times veröffentlicht). So wird der US-Präsident mit einigen recht rüden Ansagen gegen Adam Schiff zitiert und auch Joe Biden bekommt sein Fett weg:

 “Der schläfrige Joe Biden ist dumm wie ein Fels.“

Über die Spottdrosseln heißt es:

“Sie kennen diese Tiere in der Presse. Das sind Tiere. Einige der schlimmsten menschlichen Wesen, welche Sie jemals treffen [werden]. Sie sind Abschaum. Viele von ihnen sind Abschaum.“

Mit Bezug zu dem ominösen “Whistleblower“ heißt es von Herrn Trump:

“Diese Person hat den Bericht im Grunde nie gesehen, hat niemals den Anruf gesehen – er hat niemals den Anruf gesehen, hat irgendwas gehört und entschieden, dass er oder sie, oder wen zur Hölle sie auch immer getroffen haben … sie sind beinahe ein Spion. […] Ich will wissen, wer die Person ist – wer ist die Person, welche dem Whistleblower die Information gegeben hat? Denn das ist beinahe ein Spion.“

“Sie wissen, was wir in den alten Tagen gemacht haben, als wir [noch] klug waren, richtig? Die Spione und Verrat. Wir gingen damit ein wenig anders um, als wir es jetzt tun.“

Zur UN hatte der US-Präsident folgendes zu sagen:

“Ich habe über die Vereinten Nationen immer gesagt, dass sie mehr Potenzial haben, als irgendeine Institution, mit welcher ich jemals zu tun hatte. Sie sind ihrem Potential nicht gerecht geworden. Sie beginnen nun mehr [, dies zu tun]. Ich denke, einer der Gründe ist, weil ich es so empfinde. Ich werde die Vereinten Nationen zum Vorteil unseres Landes nutzen. […] Die Vereinten Nationen werden endlich ihrem Potential gerecht werden.“

Wohl allgemein gesprochen wird er mit den Worten zitiert:

“Wir befinden uns im Krieg. Diese Leute sind krank. Sie sind krank.“

Betrachtung

Dies ist das erste Mal, dass eine derartige “interne“ Tonaufnahme durchsickert. Dass sie die Öffentlichkeit erreicht und von einem Medium wie Breitbart veröffentlicht wird, dient sicher einer gewissen Agenda.

Einerseits darf angenommen werden, dass den Spottdrosseln neues Futter für die nächste Runde im Medienspektakel vorgeworfen wird – die Aussagen über Joe Biden und die Presse allgemein dürften dazu ausreichend Ansatzpunkte bieten. Andererseits ist der Hinweis auf einen “Krieg“ hinter den Kulissen sowie den Umgang mit Spionen ein wunderbares “Fresschen“, wie auch ein möglicher Hinweis auf kommende Geschehnisse.

Zugegeben, seit vielen Monaten wird darauf gewartet, dass endlich maßgebliche Figuren des Tiefen Staates einkassiert und abgeurteilt werden, doch wurden bisher alle großen Erwartungen (sofern man sie sich selbst aufgebaut hatte) bitter enttäuscht. Zugleich ist der Druck im Kessel zuletzt unverkennbar gestiegen, wie beispielsweise das “Ukraine-Drama“ um Joe Biden aufzeigt, bei welchem es in Wirklichkeit wohl vielmehr um die 33.000 “gelöschten“ Clinton-eMails gehen dürfte, welche der US-Präsident in der Ukraine verortet. (Man bedenke hierbei, wie es sich auf den Augenschein auswirkt, sollten die eMails von der NSA aus dem Hut gezaubert werden …)

In der Annahme, dass diese durchgesickerte Tonaufnahme planmäßig ihren Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat, darf davon ausgegangen werden, dass das Mediennarrativ der kommenden Tage eine spürbare Veränderung erfahren wird, indem sich ein neuer Zyklus eröffnet und der Druck weiter erhöht wird. Ob und wie im Einzelnen dies so kommen wird, dürfte sich bereits am Wochenende herausstellen.

Alles läuft nach Plan …

Quelle :https://n8waechterblog.wordpress.com/2019/09/27/donald-trump-wir-befinden-uns-im-krieg-diese-leute-sind-krank/?fbclid=IwAR0bwimrdpbyJHZZeqV77sBVn1Axcd8zbbMZcNv27474fI7_jZriYtEpgec

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein