Dokumente enthüllen, dass Obama und CIA Whistleblower mit Soros in der Ukraine zusammengearbeitet haben

0
591

Eric Ciaramella, den Real Clear Investigations für den wahrscheinlichen so genannten Whistleblower hält, erhielt E-Mails über die Politik der Ukraine von einem Top-Direktor der Open Society Foundations von George Soros.

Die E-Mails informierten Ciaramella und eine Handvoll anderer außenpolitischer Vertreter der Obama-Regierung über Soros ‚Aufenthaltsort, den Inhalt von Soros‘ privaten Treffen über die Ukraine und ein zukünftiges Treffen, das der Milliardärsaktivist mit dem ukrainischen Premierminister abhielt.

Ein Hauptempfänger der E-Mails der Open Society war damals zusammen mit Ciaramella die stellvertretende Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten, Victoria Nuland, die eine zentrale Rolle in der Anti-Trump-Dossier-Affäre spielte. Nuland, mit dem Ciaramella eng zusammenarbeitete, erhielt von Dossierautor Christopher Steele zusätzlich zu ihrer direkten Rolle bei der Erleichterung des Dossiers innerhalb der Obama-Administration Aktualisierungen zu ukrainischen Themen.

In den E-Mails wird der Zugang von Soros zu nationalen Sicherheitsbeamten unter der Obama-Regierung in Bezug auf die Ukraine beleuchtet.

In einem Fall sandte Jeff Goldstein, Senior Policy Analyst für Eurasien bei den Open Society Foundations, am 9. Juni 2016 eine E-Mail an Nuland und Ciaramella, die die Hauptempfänger der Mission waren.

CC waren drei weitere Beamte des Außenministeriums, die in europäische Angelegenheiten involviert waren, darunter Alexander Kasanof, der in der US-Botschaft in Kiew arbeitete.

Die Nachricht lautete:

Ich wollte Ihnen mitteilen, dass Herr Soros sich heute in Brüssel mit Johannes Hahn getroffen hat. Eines der von ihm angesprochenen Probleme war die Besorgnis über die Entscheidung, die Visaliberalisierung für Georgien zu verschieben, und die Auswirkungen auf die Ukraine.

Die E-Mail enthüllte, dass „GS“ – was Soros bedeutet – „heute auch Präsident [Giorgi] Margvelashvili trifft und mit Premierminister Groyman spricht“, und bezog sich dabei auf den ukrainischen Premierminister Volodymyr Groysman.

In der E-Mail hieß es, Soros habe gegenüber Hahn erklärt, dass die ukrainische Zivilgesellschaft besorgt darüber sei, dass die Ukraine ohne die Zustimmung der EU zu Maßnahmen zur Einführung sensibler Gesetze und Institutionen zur Bekämpfung von Korruption und Diskriminierung nicht in der Lage sein werde, diese weiterhin zu nutzen Einsatz von EU-Instrumenten und -Politiken zur Aufrechterhaltung des Reformdrucks in der Zukunft. “

Soros drängte Hahn außerdem, sich bei den Mitgliedstaaten dafür einzusetzen, die Visaliberalisierung für die Ukraine voranzutreiben.

„Ich bin mir sicher, dass Sie sich intensiv mit diesem Thema befasst haben. Wenn Sie darüber nachdenken, wie sich dies wahrscheinlich auswirken wird oder wo bestimmte Probleme liegen, würde ich mich freuen, wenn Sie uns dies mitteilen könnten “, schloss die E-Mail.

Goldsteins E-Mail-Text an Nuland und Ciaramella war an niemanden gerichtet.

Nuland antwortete, dass sie die Fragen gerne telefonisch besprechen würde. Goldstein stellte einen Telefonanruf her und schrieb, Soros habe ausdrücklich darum gebeten, dass ein Mitarbeiter des „persönlichen Büros“ des Milliardärs mit Nuland telefoniert.

Die E-Mail wurde im August letzten Jahres im Rahmen eines separaten Antrags nach dem Freedom of Information Act der konservativen Gruppe Citizens United veröffentlicht.   Die FOIA-Anfrage hatte nichts mit Ciaramella zu tun.

Johannes Hahn, in den E-Mails als Treffen mit Soros über die Ukraine genannt, ist der EU-Kommissar für Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen.

Im Jahr 2015 beteiligte sich Hahn mit Nuland in der JA – Gipfel, die Rechnungen selbst als „die führende Public Diplomacy Plattform in Osteuropa.“

Ein weiterer Teilnehmer des Gipfels war Vadym Pozharskyi, Berater des Burisma-Ausschusses, des ukrainischen Erdgasunternehmens, das im Mittelpunkt des Amtsenthebungsverfahrens stand, und der Vorwürfe im Zusammenhang mit Hunter und Joe Biden.

Auf Partituren von Gelegenheiten , war Hahn ein gefragter Redner bei Diskussionsrunden und andere von der Atlantic Council produzierten Ereignissen Denkfabrik, die wird gefördert durch und arbeitet in Partnerschaft mit Burisma.

Der Atlantikrat wird auch von Soros ‚Open Society Foundations finanziert und war in den Nachrichten für Verbindungen zu verschiedenen Akteuren im Zusammenhang mit der Amtsenthebungsfrage.

Breitbart News berichtete , dass in einem von mehreren Fällen eine vom Atlantikrat organisierte Reiseroute für die Ukraine im August ergab, dass ein Mitarbeiter des Ständigen Auswahlausschusses für Geheimdienste des Repräsentantenhauses von Adam Schiff während der Reise mit dem amtierenden US-Botschafter in der Ukraine ein Treffen abgehalten hatte Bill Taylor, jetzt ein wichtiger Zeuge der Demokraten, die die Amtsenthebung verfolgen. Das Schiff staffer ist auch ein Atlantic Council Kerl, während Taylor hat bewiesen , eine enge Beziehung mit dem Atlantic Council.

Breitbart News berichtete zuvor über andere E-Mails, die zeigen, dass Ciaramella eng mit Nuland zusammengearbeitet hat.

Nuland ist wegen ihrer verschiedenen Rollen in der Anti-Trump-Dossier-Kontroverse wiederholt unter Beschuss geraten.

In ihrem Buch Russian Roulette: The Inside Story of Putins Krieg auf Amerika und die Wahl von Donald Trump, Autoren und Reporter Michael Isikoff und David Corn schreiben , dass Nuland gab grünes Licht für das FBI zum ersten Treffen mit Steele in Bezug auf seine Unterlagen Forderungen. Bei diesem Treffen meldete Steele dem FBI zunächst seine Aktenbeschuldigungen, berichtet das Buch.

Laut Bruce Ohr, dem Beamten des Justizministeriums des FBI , hatte Nuland Kontakt zu Glenn Simpson, dem Mitbegründer und Dossier-Produzenten von Fusion GPS.

Senator John McCain, der das Dossier an den damaligen FBI-Direktor James Comey übermittelte, sandte Berichten zufolge zuerst einen Adjutanten, David J. Kramer, aus, um sich bei Nuland nach den Dossier-Behauptungen zu erkundigen.

Währenddessen war der damalige Außenminister John Kerrys Stabschef im Außenministerium, John Finer, mit Ciaramella in andere E-Mail-Ketten verwickelt.

Ein umfassendes New Yorker- Profil von Steele nannte Finer, als er den Inhalt einer zweiseitigen Zusammenfassung des Dossiers erhielt und sich schließlich entschied, das fragwürdige Dokument mit Kerry zu teilen.

Finer erhielt Berichten zufolge die Dossierzusammenfassung von Jonathan M. Winer, dem Beamten des US-Außenministeriums Obama, der bestätigte, dass er regelmäßig Daten mit Steele austauscht. Winer räumte zuvor ein, dass er die Dossierzusammenfassung mit Nuland geteilt hatte.

Nach seinem Namen in Nachrichtenmedien Berichten im Zusammenhang mit Sonden von House Republicans in das Dossier aufgetaucht, verfaßt Winer ein Washington Post oped , in dem er räumte ein, dass , während er an der State Department arbeitet er mit Steele Unterlagen und Informationen ausgetauscht.

Winer räumte ferner ein, dass er im Außenministerium mit Steele Anti-Trump-Material ausgetauscht habe, das ihm der langjährige Clinton-Vertraute Sidney Blumenthal, den Winer als „alten Freund“ bezeichnete, übergeben habe gab Steele – entstand mit Cody Shearer, der eine umstrittene Figur ist, die lange mit verschiedenen Clinton-Skandalen verbunden war.

Im letzten Jahr gab Nuland Aussagen über ein Treffen zwischen Staatsbeamten und Steele im Oktober 2016 im Außenministerium ab, teilte jedoch mit, dass sie nicht teilgenommen habe.

Bei einer Anhörung im Juni 2018 deckte Senator Richard Burr (R-NC) den Inhalt der Besucherprotokolle des Außenministeriums auf, während er Nuland grillte.

In der Anhörung fragte Burr: „Ich weiß, dass Sie ausführlich mit unseren Mitarbeitern in Bezug auf Herrn Steele gesprochen haben. Auf der Grundlage unserer Überprüfung der Besucherprotokolle des Außenministeriums besuchte Herr Steele im Oktober 2016 die Informationsbeamten des Außenministeriums zu dem Dossier. Hatten Sie irgendeine Rolle bei dieser Information? “

„Ich habe nicht“, antwortete Nuland. „Ich habe mich aktiv dafür entschieden, nicht an diesem Briefing teilzunehmen.“

„Aber wussten Sie von dieser Anweisung?“, Fragte Burr.

„Ich war mir dessen erst danach bewusst“, erwiderte Nuland.

Nuland erklärte nicht, wie sie sich aktiv dafür entscheiden kann, nicht an Steeles Unterrichtung teilzunehmen, wie sie behauptete, sagte jedoch, sie wisse nichts von der Unterrichtung, bis sie eintrat. Nuland wurde während des öffentlichen Teils des Zeugnisses, der von Breitbart News ausführlich besprochen wurde, nicht nach der Diskrepanz gefragt.

Nuland war zuvor Stabschef des stellvertretenden Außenministers Strobe Talbott unter der Verwaltung von Bill Clinton und dann stellvertretender Direktor für frühere Angelegenheiten der Sowjetunion.

Vor ihrer letzten Ernennung zur stellvertretenden Außenministerin stand Nuland vor Bestätigungsfragen , weil sie die umstrittene Obama-Regierung über die Terroranschläge von 2012 in Bengasi unterrichtet hatte. Ihre gemeldeten Änderungen zielten darauf ab, das Außenministerium von Hillary Clinton vor den Vorwürfen zu schützen, dass es die unglücklicherweise ungeschützte US-Sondermission in Bengasi nicht angemessen absichern konnte.

Wahrscheinlich „Whistleblower“

Ein RealClearInvestigations- Bericht des investigativen Journalisten und Autors Paul Sperry nannte Ciaramella die am besten passende Bezeichnung für den sogenannten Whistleblower.

Beamte mit direkter Kenntnis des Verfahrens geben an, dass Ciaramellas Name in Amtsenthebungsverfahren und während mindestens einer öffentlichen Anhörung, die nicht Teil des förmlichen Amtsenthebungsverfahrens war, privat zur Sprache gebracht wurde.

Aus föderalen Dokumenten geht hervor , dass Ciaramella auch eng mit Joe Biden und mit Susan Rice, der nationalen Sicherheitsberaterin von Präsident Obama, zusammengearbeitet hat. Er arbeitete auch mit dem ehemaligen CIA-Direktor John Brennan zusammen, einem Anti-Trump-Anwalt, der wegen seiner Rolle als Auslöser der fragwürdigen russischen Kollusionsuntersuchung kontrovers diskutiert wurde. Rice nahm an russischen Kollusionsuntersuchungssitzungen teil und entlarvte angeblich hochrangige Mitglieder von Trumps Präsidentschaftskampagne.

Sperry zitiert frühere Vertreter des Weißen Hauses, denen zufolge Ciaramella in den Jahren 2015 und 2016 für Biden in Fragen der ukrainischen Politik gearbeitet habe, einschließlich des Zeitraums, in dem Biden angesichts der Arbeit von Hunter Biden für Burisma mit möglichen Konfliktfragen für die Führung der ukrainischen Politik konfrontiert war.

Mark Zaid und Andrew Bakaj, die Anwälte der Aktivisten, die den sogenannten Whistleblower vertreten, lehnten es ab, zu bestätigen, dass es sich bei ihrem geheimen Klienten tatsächlich um Ciaramella handelt.

„Wir bestätigen oder leugnen nicht die Identität des Whistleblowers der Intelligence Community“, teilten die Anwälte dem Washington Examiner auf eine Anfrage zu Ciaramella mit.

Zaid und Bakaj fügten hinzu: „Unser Kunde hat ein gesetzliches Recht auf Anonymität. Die Bekanntgabe des Namens einer Person, bei der der Verdacht besteht, dass sie Whistleblower ist, gefährdet die Person und ihre Familie erheblich. Jeder körperliche Schaden, den die Person und / oder ihre Familie infolge der Offenlegung erleidet, bedeutet, dass die Personen und Veröffentlichungen, die solche Namen melden, persönlich für diesen Schaden haftbar gemacht werden. Ein solches Verhalten steht an der Spitze der Verantwortungslosigkeit und ist absichtlich rücksichtslos. “

Soros Finanzierung und „Whistleblower“ -Beschwerde

Neben der Finanzierung durch Burisma wird der Atlantikrat auch von den Soros Open Society Foundations, Google, dem Rockefeller Brothers Fund, Inc. und dem US-Außenministerium finanziert.

Google, Soros ‚Open Society Foundations, der Rockefeller Fund und eine Behörde des US-Außenministeriums finanzieren jeweils eine selbst beschriebene investigative Journalistenorganisation, auf die wiederholt als Informationsquelle in der sogenannten Whistleblower-Beschwerde Bezug genommen wurde, in der Trump behauptet, „die Macht der sein Büro, um Einmischung aus einem fremden Land zu erbitten “im Präsidentschaftswettbewerb 2020.

Die Anschuldigungen im Bericht vom 22. Juli, auf die im so genannten Whistleblower-Dokument verwiesen wird und die von Google und Soros, dem Projekt zur Meldung von organisierter Kriminalität und Korruption (OCCRP), veröffentlicht wurden, scheinen die öffentlichen Vorläufer für viele der so genannten Fälle zu sein. Whistleblower’s eigene Behauptungen genannt, wie Breitbart News dokumentiert .

Ein wichtiger Teil des so genannten Whistleblower-Dokuments besagt, dass „mehrere US-Beamte mir erzählten, dass Herr Giuliani Berichten zufolge eine Reihe anderer Zelensky-Berater, einschließlich des Stabschefs Andriy Bohdan und des amtierenden Vorsitzenden des Sicherheitsdienstes der Ukraine, privat kontaktiert hatte Ivan Bakanov. „

Dies sollte angeblich Trumps Aufforderung mit Zelensky folgen, um die in dieser Aufforderung genannten „Fälle“ gemäß der so genannten Whistleblower-Erzählung zu erörtern. Der Beschwerdeführer bezog sich eindeutig auf die Forderung von Trump an die Ukraine, die Korruptionsvorwürfe von Biden zu untersuchen.

Obwohl die Erklärung in der ersten Person verfasst wurde – „mehrere US-Beamte sagten es mir“ -, enthält sie eine Fußnote, die auf einen Bericht des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) verweist.

Diese Fußnote lautet:

Berichten zufolge reisten zwei Mitarbeiter von Giuliani am 22. Juli 2019 nach Kiew, um sich mit Herrn Bakanov und einem weiteren engen Zelensky-Berater, Herrn Serhiy Shefir, zu treffen.

Das sogenannte Whistleblower-Konto stützt sich drei weitere Male auf denselben OCCRP-Bericht. Es tut so zu:

  • Schreiben Sie, dass der ukrainische Generalstaatsanwalt Jurij Lutsenko „auch erklärte, er wolle in diesen Angelegenheiten direkt mit Generalstaatsanwalt Barr kommunizieren“.
  • Dokumentieren Sie, dass Trump-Berater Rudy Giuliani „Ende 2018 mit dem ehemaligen Generalstaatsanwalt Shokin in einem Skype-Anruf gesprochen hatte, den zwei Mitarbeiter von Herrn Giuliani arrangiert hatten.“
  • Die Behauptung bekräftigen, dass „ich auch von einem US-Beamten erfahren habe, dass“ Mitarbeiter „von Herrn Giuliani versuchten, Kontakt mit dem ankommenden Zelenskyy-Team aufzunehmen.“ Diese Mitarbeiter von Herrn Giuliani waren die gleichen Personen, die im oben genannten Bericht der OCCRP vom 22. Juli genannt wurden. “

Der OCCRP- Bericht, auf den wiederholt Bezug genommen wird, ist tatsächlich eine „gemeinsame Untersuchung des Projekts zur Meldung von organisierter Kriminalität und Korruption (OCCRP) und von BuzzFeed News, die auf Interviews und Gerichts- und Geschäftsunterlagen in den USA und der Ukraine basiert.“

BuzzFeed infamously auch zuerst veröffentlicht die vollständige anti-Trump Dossier behauptet unbegründete Kollusion zwischen Trump Präsidentschafts – Kampagne und Russland. Das Dossier wurde von Hillary Clintons Kampagne und dem Democratic National Committee bezahlt und von der Fusion GPS Opposition Dirt Outfit produziert.

Die „gemeinsame Untersuchung“ von OCCRP und BuzzFeed führte dazu, dass sowohl OCCRP als auch BuzzFeed am 22. Juli ähnlich lange Artikel veröffentlichten, in denen behauptet wurde, Giuliani habe versucht, Verbindungen zu nutzen, um die Ukraine dazu zu bewegen, die politischen Rivalen von Trump zu untersuchen.

Das so genannte Whistleblower-Dokument erwähnt jedoch nur das weitgehend unbekannte OCCRP und bezieht sich nicht auf BuzzFeed, das einer genauen Prüfung seiner Berichterstattung über die russischen Absprachen unterzogen wurde.

Quelle :https://www.breitbart.com/politics/2019/11/17/emails-open-society-kept-alleged-whistleblower-eric-ciaramella-updated-on-george-soross-personal-ukraine-activities/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein