Die tanzenden Israelis: FBI-Dokumente geben Aufschluss über offensichtliche Mossad-Vorkenntnisse zu Anschlägen vom 11. September

0
972

Da ein weiteres 9/11-Jubiläum kommt und geht, bleiben viele Fragen im Zusammenhang mit den Ereignissen unbeantwortet. MintPress bietet Ihnen einen frisch aktualisierten Artikel, der ursprünglich im Mai 2019 veröffentlicht wurde und Antworten auf einige dieser Fragen sucht.

von Whitney Webb

NEW YORK – Fast zwei Jahrzehnte lang war eine der am meisten übersehenen und wenig bekannten Verhaftungen nach den Anschlägen vom 11. September die der sogenannten „High Fivers“ oder der „Dancing Israelis“. Neue Informationen jedoch Die Freilassung durch das FBI am 7. Mai hat die Möglichkeit erneut unter die Lupe genommen, dass die „tanzenden Israelis“, von denen mindestens zwei Mossad-Aktivisten bekannt waren, von den Angriffen auf das World Trade Center zuvor Kenntnis hatten.

Kurz nach 8:46 Uhr am Tag der Anschläge, nur wenige Minuten nachdem das erste Flugzeug das World Trade Center getroffen hatte, hatten sich fünf Männer – später als israelische Staatsangehörige gemeldet – auf dem Parkplatz des Doric Apartment Complex in Union City positioniert , New Jersey, wo sie gesehen wurden, wie sie Fotos machten und die Angriffe filmten, während sie gleichzeitig die Zerstörung der Türme feierten und „High Fiving“ feierten. Mindestens ein vom FBI befragter Augenzeuge hatte den Lieferwagen der Israelis bereits am selben Tag, also mehr als 40 Minuten vor dem Anschlag, um 8:00 Uhr auf dem Parkplatz gesehen. Die Geschichte erhielt Berichterstattung in US – Mainstream – Medien zu der Zeit aber hat sich seitdem weitgehend in Vergessenheit geraten.

Die Männer – Sivan Kurzberg, Paul Kurzberg, Oded Ellner, Yaron Shimuel und Omar Marmari – wurden anschließend von den Strafverfolgungsbehörden festgenommen und gaben an, israelische Touristen zu sein, die an einem „Working Holiday“ in den USA teilgenommen hatten und bei der Umzugsfirma Urban beschäftigt waren Bewegliche Systeme. Bei seiner Verhaftung sagte Sivan Kurzberg dem Verhaftungsbeamten: „Wir sind Israelis; Wir sind nicht Ihr Problem. Ihre Probleme sind unsere Probleme. Die Palästinenser sind das Problem. “

Die offizielle Geschichte war jahrelang, dass diese Personen, obwohl sie sich mit „unreifen“ Verhalten befasst hatten, indem sie die Angriffe feierten und „sichtbar glücklich“ waren, keine Vorkenntnisse über den Angriff hatten. Jedoch neu veröffentlichten FBI Kopien der Fotos von den fünf Israelis genommen deuten stark darauf hin , dass diese Personen Vorwissen der Anschläge auf das World Trade Center hatte. Die Kopien der Fotos wurden auf Antrag eines privaten Bürgers bei der FOIA angefordert .

tanzende Israelis

Ein hochwertiges Foto oben zeigt den Bereich, in dem die tanzenden Israelis inszeniert wurden. Kredit | Panamza

Laut einem ehemaligen hochrangigen amerikanischen Geheimdienstmitarbeiter, der 2002 mit dem Jewish Daily Forward sprach , kam das FBI in seiner Untersuchung zu dem Schluss, dass die fünf verhafteten Israelis „eine Mossad-Überwachungsmission durchführen und dass ihr Arbeitgeber Urban Moving Systems aus Weehawken, NJ Mindestens zwei der verhafteten Männer waren fest entschlossen , direkte Verbindungen zum Mossad zu haben, nachdem ihre Namen in einer CIA-FBI-Datenbank ausländischer Geheimdienstmitarbeiter erschienen waren. Laut einem ihrer Anwälte hatte einer der Männer, Paul Kurzberg, zuvor in einem anderen Land für den Mossad gearbeitet, bevor er in die USA kam. Ein anderer der Verhafteten, Oded Ellner, erklärte später im israelischen Fernsehen, dass die fünf Israelis zu der Zeit in New York waren, um „das Ereignis zu dokumentieren“, was den Angriff auf das World Trade Center bedeutet.

Die Veröffentlichung der Fotos durch die FOIA ist bemerkenswert, da in Antworten auf frühere Anfragen der FOIA an das Justizministerium, das das FBI beaufsichtigt, zuvor behauptet wurde, dass alle Fotos der israelischen Staatsangehörigen im Januar 2014 zerstört worden seien. Die Fotos selbst sind schwer redigiert, was es unmöglich macht, die Mimik der Israelis zu sehen. Zuvor freigegebene, jedoch stark redigierte FBI-Berichtestellen fest, dass die Israelis auf fast jedem Foto „sichtbar glücklich“ sind, auch wenn die brennenden Türme im Hintergrund stehen. Die veröffentlichten Fotos sind ebenfalls keine Originalkopien, sondern scheinen Fotokopien der Originalbilder zu sein. Außerdem wurden von den 76 Originalbildern, die von Behörden aus der Kamera, die sich im Besitz der Israelis befand, entwickelt worden waren, nur 14 freigegeben.

Basierend auf den Eindrücken der französischen Website Panamza und später von MintPress wirken drei dieser Fotos – trotz der starken Nachbearbeitung und der schlechten Qualität – verdammend. Seit 2001 war bekannt, dass einer der verhafteten Israelis – Sivan Kurzberg – auf einem Foto „mit einem brennenden Feuerzeug im Vordergrund und den schwelenden Trümmern [der Zwillingstürme] zu sehen war, obwohl die Fotos bislang nicht veröffentlicht wurden ] im Hintergrund “, so Steven Noah Gordon, der damalige Anwalt der fünf Israelis, der in einem Bericht der New York Times vom November 2001 zitiert wurde . 

Das Bild von Kurzberg mit dem angezündeten Feuerzeug scheint auf Foto 5 der neuen FOIA-Veröffentlichung zu stehen. Das veröffentlichte Bild enthält jedoch ein sichtbares Datum vom 10. September 2001, dem Tag vor den Anschlägen, sowie zwei weitere Fotos – Bilder Nr. 7 und Nr. 8 in der Sammlung -, während alle anderen Fotos mit Datum nur den Monat und das Jahr zeigen (9’01). Die FOIA-Mitteilung enthielt keine Informationen über die offensichtliche Unstimmigkeit der Daten.

Dies lässt sich zwar dadurch erklären, dass die betreffende Kamera mit einem etwas ungenauen Datum programmiert ist, dies scheint jedoch aus zwei Gründen nicht der Fall zu sein. Erstens scheinen nur drei der 14 Bilder dieses Datum zu tragen, und zweitens berichten zuvor freigegebene FBI-Berichte von einem Augenzeugen, der unerbittlich feststellt, dass Sivan Kurzberg am 10. September 2001 gegen 15:00 Uhr mit mindestens einem anderen Mann die Doric Apartments besucht hatte , mit dem er sich in einer Fremdsprache unterhielt und sich als „Bauarbeiter“ bei einem Mieter ausgewiesen hatte (Seite 61 des freigegebenen FBI-Berichts ). 

Tanzende Israelis helleres Foto

Sivan Kurzberg hält ein beleuchtetes Feuerzeug mit der Skyline von Manhattan im Hintergrund. Das Datum 10. September 2001 ist in der unteren rechten Ecke sichtbar Foto Nr. 5

Darüber hinaus wurde im FBI-Bericht vermerkt, dass ein Transporter von Urban Moving Systems, dem Unternehmen, das die fünf Israelis zum Zeitpunkt ihrer Festnahme beschäftigte, anwesend war und einen Mieter am 10. September aus dem Komplex verweisen wollte, und dass alle Mieter anwesend waren hatte ausländische Akzente. Somit Bilder 5, 7 und 8 können vor den Anschlägen auf derselben Anlage täglich eingenommen wurden. 

Dies wirft zwei Möglichkeiten auf. Erstens, dass es zwei Bilder von Kurzberg mit einem beleuchteten Feuerzeug vor den Türmen gibt, eines vor dem Angriff und eines zum Zeitpunkt des Angriffs, und dass das FBI nur eines davon freigab. Zweitens machte dieser Kurzberg das Foto erst am Tag vor dem Anschlag mit dem Feuerzeug und sein Anwalt entstellte der New York Times den Inhalt des Fotos Angesichts der Tatsache, dass der Hintergrund des Fotos – insbesondere der Zustand der Türme – auf dem kürzlich veröffentlichten Foto nicht erkennbar ist, ist es schwierig, den Fall zu bestimmen.

Tanzen Israelis Zeiger

Eine der Israelis weist auf das vermutlich World Trade Center in Manhattan am 11. September 2001 hin Foto Nr. 2

Andere Analysten haben die Fotos jedoch ganz anders interpretiert. Zum Beispiel zitierte Ryan Dawson, ehemals von Newsbud, den Polizeibericht, in dem die Kleidung einiger Israelis zum Zeitpunkt ihrer Verhaftung detailliert angegeben war, und verwendete diesen, um Identitäten mit den redigierten Gesichtern in den Bildern zu verknüpfen. Er glaubt, dass der Israeli, der das Feuerzeug in der Hand hält, nicht Sivan Kurzberg ist, sondern sein Bruder Paul. Währenddessen glaubte die Person, die den FOIA-Antrag eingereicht hatte, der zur Veröffentlichung des Bildes führte und anonym bleiben wollte, dass Omer Marmari eher der Mann mit dem Feuerzeug sein würde. 

Beide haben angegeben, dass wahrscheinlich alle Bilder am Tag der Angriffe aufgenommen wurden. Ein Grund für das Erscheinen des Datums vom 10. September 2001 in nur einigen Fotos liegt in der starken Bearbeitung, die es in den restlichen Fotos unsichtbar machte. Dawson behauptete, das falsche Datum sei darauf zurückzuführen, dass die Israelis in Panik gerieten, als sie überfahren wurden und versuchten, das Datum und die Uhrzeit bei der Festnahme in der Kamera zu ändern, um die Beweise zu verbergen. Eine andere Erklärung ist, dass es das Ergebnis eines Kamerakonfigurationsfehlers war.

In Anbetracht des stark redigierten und bearbeiteten Charakters der Bilder ist am bemerkenswertesten, dass das, was auf den Fotos nicht zu sehen ist (dh herausgeschnitten ist). Offensichtlich bestand ein Interesse daran, die Öffentlichkeit daran zu hindern, den Zustand der Türme zu sehen, als die Fotos aufgenommen wurden, und auch daran, die Öffentlichkeit daran zu hindern, die Mimik der Israelis zu sehen, obwohl aus dem FBI-Bericht bekannt ist, dass sie sind „sichtlich glücklich“ und „fröhlich“. Besonders aufschlussreich ist der Zustand der zu bearbeitenden Türme.

In dem entsprechenden Abschnitt des FBI-Berichts wurde gefragt , ob die Israelis von den Anschlägen im Voraus gewusst haben: „1. Haben die israelischen Staatsangehörigen Vorwissen der Ereignisse im WTC haben und sie waren die Ereignisse vor und im Vorgriff auf die Explosion filmen?“Ist vor allem in seiner Gesamtheit geschwärzt, was darauf hindeutet , dass das FBI habe die Antwort auf diese Frage nicht bestimmen , ein entschiedenes zu sein „Nein.“

Eine der 9/11-Vertuschungen?

Wenn die Bilder 5 und 7 tatsächlich am Tag vor dem Angriff aufgenommen wurden, stellt sich die Frage, warum das FBI offiziell zu dem Schluss kam, dass die verhafteten Israelis keine Kenntnis von den Anschlägen hatten. Ein Bericht von ABC News vom Juni 2002 legt nahe, dass die Bush-Administration in die Untersuchung eingegriffen hat. In diesem Bericht heißt es : „Israelische und US-amerikanische Regierungsbeamte haben einen Deal ausgearbeitet – und nach 71 Tagen wurden die fünf Israelis aus dem Gefängnis entlassen, in ein Flugzeug gesetzt und nach Hause [nach Israel] deportiert.“ Ein Abkommen mit der israelischen Regierung, um den Vorfall zu vertuschen, wäre sicherlich nicht das erste Mal gewesen, dass eine US-Präsidentschaftsregierung dies für Israel getan hätte.

Ein weiterer Beweis , dass höhere-ups in der Verwaltung eingriff , ist die Tatsache , dass der damalige Generalstaatsanwalt John Ashcroft persönlich abgezeichnet auf den Gefangenen Freilassung. Als er 2005 als Lobbyist und Berater in die Privatwirtschaft eintrat, war die israelische Regierung einer der ersten Kunden von Ashcroft .

In gewissem Maße scheint eine Vertuschung zwischen der Vernichtung der Ermittlungsunterlagen und der Tatsache stattgefunden zu haben, dass die offiziellen Schlussfolgerungen der Ermittlungen nicht stimmen. Im letzteren Fall erklärte das FBI – in einer Akte vom 24. September 2001 – offiziell, dass „keiner der Israelis aktiv an geheimen Geheimdienstaktivitäten in den Vereinigten Staaten beteiligt war“. Diese Schlussfolgerung wurde jedoch von den USA direkt widerlegt Beamte ein Jahr später und durch die Tatsache, dass Israels eigene Regierung später anerkannte, dass die fünf Israelis tatsächlich an „geheimen Geheimdienstaktivitäten in den Vereinigten Staaten“ beteiligt waren.

Darüber hinaus deutet die neue FOIA-Veröffentlichung der Fotos darauf hin, dass eine andere Schlussfolgerung des FBI – dass „keines der Bilder, die aus dem Film in der 35-mm-Kamera entstanden sind, die Zwillingstürme vor dem Angriff darstellte“ – ungenau war. Dies erklärt möglicherweise, warum die über die jüngste FOIA-Anfrage veröffentlichten Bilder stark bearbeitet wurden und die Details im Hintergrund stark verdeckt blieben, sodass nicht festgestellt werden kann, ob die Fotos vor oder während der Angriffe ausschließlich aufgrund des Zustands der Türme aufgenommen wurden.

„Touristen“ mit mit Bargeld gefüllten Socken, Kistenschneidern und Sprengstoff?

Über die Fotos und beobachteten Aktivitäten der sogenannten „tanzenden Israelis“ hinaus lohnt es sich, einige andere verdächtige Umstände im Zusammenhang mit ihrer Verhaftung zu überdenken, die deutlich zeigen, dass es sich bei den fraglichen Männern kaum um die „Touristen“ handelte, die sie angeblich waren. Ein häufig genanntes Beispiel ist die Tatsache, dass einer der Männer, Oded Ellner, einen „weißen, sockenartigen Sack mit 4.700 US-Dollar in bar “ sowie Stadtpläne mit bestimmten hervorgehobenen Orten und Kistenschneidern hatte. Außerdem fehlte dem Transporter, in dem die Israelis festgenommen wurden, laut FBI „seltsamerweise“ „die Ausrüstung, die normalerweise für die täglichen Aufgaben eines Umzugsunternehmens verwendet wird“, und es wurden Sprengstoffreste im Transporter gefunden.

Über den Sprengstoffrückstand heißt es im freigegebenen FBI-Bericht:

Zum Zeitpunkt des Fahrzeugstopps wurde eine Durchsuchung des Lieferwagens und einzelner Personen durchgeführt. Das Fahrzeug wurde auch von einem ausgebildeten Bombenschnüffler durchsucht, der ein positives Ergebnis für das Vorhandensein explosiver Spuren lieferte. Es wurden Tupfer aus dem Fahrzeuginneren entnommen und diese Proben zur weiteren Analyse an das FBI-Labor geschickt. Die endgültigen Ergebnisse stehen noch aus. “

Insgesamt berichtete das FBI, dass vier Gegenstände im Zusammenhang mit Explosivstoffen im Verbot gefunden wurden und im Bericht als „Stoffprobe (Sprengstoffrückstand)“, „Kontrolltupfer – SA [-] Handschuhe“, „Kontrolltupfer – (Bombe)“ gekennzeichnet sind Anzüge) “und„ Stichproben für Sprengstoffrückstände “. Außerdem wurden ein VHS-Band und einige Standbilder, die im Lieferwagen gefunden wurden,„ an den Laborprüfer [redigiert] (Sprengstoffabteilung) geschickt “.

Neben dem seltsamen Charakter einiger Besitztümer der Israelis im Lieferwagen und in ihrer Person war das Unternehmen, das sie beschäftigte – Urban Moving Systems -, für das FBI von besonderem Interesse, das zu dem Schluss kam, dass es sich wahrscheinlich um eine „betrügerische Operation“ handelte Bei einer Durchsuchung des Firmengeländes stellte das FBI fest, dass „nur wenige Beweise für einen legitimen Geschäftsbetrieb gefunden wurden“. Der FBI-Bericht stellte auch fest, dass „ungewöhnlich viele Computer im Verhältnis zur Anzahl der Mitarbeiter für einen solchen vorhanden waren ziemlich kleines Unternehmen „und dass“ weitere Untersuchung identifiziert mehrere Pseudo-Namen oder Pseudonyme im Zusammenhang mit Urban Moving Systems und seinen Betrieben. „

Die Präsenz des FBI auf der Suchseite von Urban Moving Systems machte die lokalen Medien auf sich aufmerksam und wurde später sowohl im Fernsehen als auch in der lokalen Presse berichtet. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Urban Moving Systems wandte sich später an die Newark Division, um mitzuteilen, dass er sein Beschäftigungsverhältnis bei Urban Moving Systems aufgrund der starken antiamerikanischen Stimmung der Mitarbeiter von Urban gekündigt hatte. Der ehemalige Angestellte gab an, dass ein israelischer Angestellter von Urban sogar einmal bemerkt hatte: „Geben Sie uns zwanzig Jahre, und wir werden Ihre Medien übernehmen und Ihr Land zerstören“ (Seite 37 des FBI-Berichts ).

Das FBI kehrte einen Monat später zurück, um die Räumlichkeiten von Urban Moving Systems zu durchsuchen. Zu diesem Zeitpunkt stellte es jedoch fest:

Das Gebäude und sein gesamter Inhalt wurden von… dem Eigentümer von Urban Moving Systems aufgegeben. Dies wurde anscheinend getan, um eine strafrechtliche Verfolgung nach der Festnahme von fünf seiner Angestellten und der anschließenden Beschlagnahme seiner Bürocomputersysteme durch Mitglieder des FBI-NK am oder um den 13.09.2001 zu vermeiden. “

Der Firmeninhaber – der israelische Staatsbürger Dominik Otto Suter – war am 14. September 2001 nach Israel geflohen , zwei Tage nachdem er vom FBI verhört worden war. Das FBI sagte ABC News , dass „Urban bewegen kann Abdeckung für eine israelische Geheimdienstoperation bereitgestellt hat.“ Überraschenderweise seit mindestens 2016 Suter leben seit in dem San Francisco Bay Area, wo er für arbeitet einen Auftragnehmer für die großen Tech – Unternehmen wie Google und Microsoft. Laut der öffentlichen Datenbank Intelius arbeitete Suter in den Jahren 2006 und 2007 auch für ein Telekommunikationsunternehmen – Granite Telecommunications – , das für das US-Militär und mehrere andere US-Regierungsbehörden arbeitet.

Neben Urban Moving Systems wurde eine andere Umzugsfirma, Classic International Movers, im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die „tanzenden Israelis“ von Interesse, die zur Festnahme und Inhaftierung von vier israelischen Staatsangehörigen führten, die für diese separate Umzugsfirma arbeiteten. Die FBI-Abteilung in Miami hatte die Newark-Abteilung darauf aufmerksam gemacht, dass Classic International Movers vermutlich vor dem Angriff von einem der 19 mutmaßlichen Flugzeugentführer vom 11. September eingesetzt worden war, und einer der „Dancing Israelis“ hatte die Nummer für Classic International Movers eingetragen ein Notizbuch, das zum Zeitpunkt seiner Festnahme beschlagnahmt wurde. In dem Bericht heißt es weiter, dass einer der verhafteten Israelis von Classic International Movers „sichtlich verstört war, als die Agenten nach seinem persönlichen E-Mail-Konto fragten.“

Eine überfüllte Tanzfläche

Während der Fall der „tanzenden Israelis“ nach dem 11. September lange Zeit als Ausreißer gewertet wurde, wird häufig übersehen, dass nach den Anschlägen Hunderte von israelischen Staatsangehörigen festgenommen wurden.

Laut einem Bericht von FOX News vom Dezember 2001 wurden 60 Israelis nach dem 11. September festgenommen oder inhaftiert, wobei die meisten von ihnen deportiert wurden. Insgesamt 140 Israelis wurden 2001 von den Bundesbehörden festgenommen und inhaftiert. In diesem Bericht wurde behauptet, dass die Verhaftungen, angeblich einschließlich der „tanzenden Israelis“, im Zusammenhang mit einer Untersuchung einer „organisierten [israelischen] Nachrichtensammlungsoperation“ standen, die darauf abzielte, „staatliche Einrichtungen zu durchdringen“.

Der Bericht fügte außerdem hinzu, dass die meisten der Verhafteten zusätzlich zu ihrer Zugehörigkeit zur IDF über „nachrichtendienstliche Fachkenntnisse“ verfügten und für israelische Unternehmen arbeiteten, die sich auf Abhören spezialisiert hatten. Einige der Inhaftierten waren auch aktive Mitglieder des israelischen Militärs; und mehrere Inhaftierte, darunter die „tanzenden Israelis“, hatten die Polygraphentests nicht bestanden, als sie gefragt wurden, ob sie die US-Regierung überwacht hätten.

Beobachten | Bericht von FOX News vom Dezember 2001 über Mossad-Spionage vor dem 11. September

.
Ein wesentlicher Aspekt dieses Berichts, der vom Journalisten Carl Cameron verfasst wurde, besagt auch, dass die Ermittler des Bundes allgemein den Verdacht hegten, dass der israelische Geheimdienst über die Anschläge vom 11. September zuvor informiert war. In dem Bericht erklärte Cameron:

Die Israelis haben möglicherweise im Voraus Informationen über die Angriffe gesammelt und diese nicht weitergegeben. Ein hochrangiger Ermittler sagte, es gebe „Krawatten“, aber als er nach Einzelheiten gefragt wurde, lehnte er es rundweg ab, diese zu beschreiben und sagte: „Beweise, die diese Israelis mit dem 11. September in Verbindung bringen, sind klassifiziert. Ich kann Ihnen nichts über die gesammelten Beweise erzählen. Es handelt sich um Verschlusssachen. ‚”

Ein im Bericht enthaltener Austausch zwischen Cameron und Gastgeber Brit Hume ist besonders aussagekräftig:

HUME : „Carl, was ist mit dieser Frage des fortgeschrittenen Wissens darüber, was am 11. September passieren wird? Wie klar ist den Ermittlern, dass einige israelische Agenten etwas gewusst haben könnten? “

CAMERON : Nun, es ist offensichtlich eine sehr explosive Information und es gibt eine Menge Beweise, die sie als gesammelt bezeichnen. Nichts davon muss schlüssig sein. Es ist mehr, wenn sie alles zusammenfügen und die große Frage stellen: „Wie konnten sie es nicht wissen?“ – fast ein direktes Zitat, Brit. „

Es ist jedoch unbedingt zu beachten, dass der israelische Geheimdienst versucht hat, zu warnendie US-Regierung ab August 2001 mindestens zweimal, ebenso wie die Geheimdienste vieler anderer Länder, darunter Frankreich, Großbritannien, Ägypten, Russland und Jordanien. Dennoch wurden keine Personen, die mit einem anderen Geheimdienst als Israel verbunden waren, beim Feiern der Angriffe in der Region erwischt und von den Massenmedien beschuldigt, zu dieser Zeit in den USA einen großen Spionagering betrieben zu haben. Eine Theorie, die diese Diskrepanz erklärt, besagt, dass die Mossad-Elemente, von denen die „tanzenden Israelis“ und andere angebliche israelische Spione Teil einer bestimmten Sektion der israelischen Geheimdienste gewesen sein könnten, die unabhängig voneinander als Schurkenagentur fungierten. Eine solche Möglichkeit ist nicht ungewöhnlich, da Divisionen oder Gruppen innerhalb der CIA dafür bekannt sind, dass sie bei mehreren Gelegenheiten „ abtrünnig “ sind.

9/11 als großer – und anerkannter – israelischer Sieg

Wenn die „tanzenden Israelis“ und im weiteren Sinne der Mossad und die israelische Regierung vom 11. September vorher Bescheid wüssten, warum sollten sie dann schweigen und nicht versuchen, die amerikanische Regierung oder die Öffentlichkeit vor den kommenden Angriffen zu warnen? Warum sollten die Israelis im Fall der „tanzenden Israelis“ einen solchen Angriff feiern ?

Einer der inhaftierten „tanzenden Israelis“, Omer Marmari, erklärte der Polizei, warum er die Anschläge vom 11. September positiv gesehen habe:

Israel hat jetzt die Hoffnung, dass die Welt uns jetzt verstehen wird. Amerikaner sind naiv und Amerika ist leicht zu betreten. In Amerika gibt es nicht viele Schecks. Und jetzt wird es in Amerika schwieriger, wer in ihr Land kommt. “

Während Marmaris Aussage einen Grund dafür vermuten lässt, dass einige der „tanzenden Israelis“ in ihren Fotografien so „sichtbar glücklich“ waren, gibt es auch andere Aussagen von israelischen Spitzenpolitikern, die darauf hinweisen, warum die israelische Regierung und ihr Geheimdienst es ablehnten, auf offensichtliches Vorwissen zu reagieren des Angriffs.

Als Benjamin Netanjahu, der derzeitige israelische Ministerpräsident, am Tag der Anschläge vom 11. September gefragt wurde, wie sich die Anschläge auf die amerikanisch-israelischen Beziehungen auswirken würden, sagte er der New York Times : „Es ist sehr gut.“ Es ist nicht sehr gut, aber es wird sofort Sympathie hervorrufen. “Dann sagte er, ähnlich wie Marmari, voraus, dass die Angriffe„ die Bindung zwischen unseren beiden Völkern stärken würden, weil wir über so viele Jahrzehnte Terror erlebt haben, aber die Vereinigten Staaten Jetzt kam es zu einer massiven Blutung des Terrors. “

In einem offenen Gespräch aus dem Jahr 2001 wiederholte Netanjahu auch Marmaris Behauptung, die Amerikaner seien naiv. In dieser Aufnahme sagte Netanyahu :

Ich weiß was Amerika ist. Amerika ist etwas, das leicht bewegt werden kann. In die richtige Richtung bewegt. … Sie werden uns nicht in die Quere kommen. Sie werden uns nicht in die Quere kommen … 80 Prozent der Amerikaner unterstützen uns. Es ist absurd. „

Darüber hinaus hielt Netanjahu – der zu dieser Zeit kein politisches Amt innehatte – auch am Tag der Anschläge vom 11. September eine Pressekonferenz ab, in der er behauptete, er habe die Angriffe des „militanten Islam“ auf das World Trade Center in New York vorhergesagt sein 1995 erschienenes Buch, Bekämpfung des Terrorismus: Wie Demokratien den nationalen und internationalen Terrorismus besiegen können. In diesem Buch hatte Netanjahu postuliert, dass iranische „Militante“ eine Atombombe im Keller des World Trade Centers abfeuern würden.

Während seiner Pressekonferenz am Tag der Anschläge stellte Netanyahu auch fest, dass die Anschläge vom 11. September einen Wendepunkt für Amerika darstellen würden, und verglich sie mit dem Anschlag von 1941 auf Pearl Harbor. Netanyahus Aussage spiegelt die berüchtigte Linie des Dokuments „ Rebuilding America´s Defenses “ wider, das von der neokonservativen Denkfabrik „Project for a New Ameican Century“ (PNAC) verfasst wurde. Diese Zeile lautet. „Darüber hinaus ist der Transformationsprozess [hin zu einer neoreaganitischen Außenpolitik und einem Hypermilitarismus], auch wenn er revolutionäre Veränderungen mit sich bringt, wahrscheinlich langwierig, da es keine katastrophalen und katalysierenden Ereignisse gibt – wie bei einem neuen Pearl Harbor.“

Andererseits, Jahre später 2008, berichtete die israelische Zeitung Maariv , dass Netanjahu erklärt habe, die Anschläge vom 11. September hätten Israel sehr geholfen. Er wurde mit den Worten zitiert : „Wir profitieren von einer Sache, und das ist der Angriff auf die Zwillingstürme und das Pentagon und der amerikanische Kampf im Irak.“

Es versteht sich von selbst, dass die Folgen des 11. Septembers, bei dem die USA eine zerstörerische Aktion im Nahen Osten anführten, Israel tatsächlich zugute gekommen sind. Viele der nach dem 11. September in den USA unternommenen Bemühungen zum Aufbau von Nationen spiegelten insbesondere das Strategiepapier „ A Clean Break: A New Strategy for Securing the Realm “ wider , das von amerikanischen Neokonservativen – darunter auch PNAC-Mitgliedern – für Netanyahu verfasst wurde erste Amtszeit als Premierminister.

In diesem Dokument wird die Schaffung eines „neuen Nahen Ostens“ gefordert, unter anderem durch „Schwächung, Eindämmung und sogar Rückführung Syriens“ und „Entfernung von Saddam Hussein von der Macht im Irak – ein wichtiges strategisches Ziel Israels an sich. Wie jetzt bekannt ist, haben sich beide Hauptziele erfüllt, jedes mit starker israelischer Beteiligung .

Aktualisieren | Dieser Artikel wurde aktualisiert, um alternative Analysen der neu veröffentlichten Fotos sowie Informationen zu Warnungen des israelischen Geheimdienstes an die USA vor dem 11. September 2001 aufzunehmen und zu berücksichtigen, auf die MintPress nach der erstmaligen Veröffentlichung aufmerksam wurde.

Foto hinzufügen | Vier der israelischen Staatsangehörigen, die während der Angriffe vom 11. September wegen „rätselhaften Verhaltens“ festgenommen wurden, posieren während der Angriffe vom 11. September ungezwungen vor der Skyline Manhattans Foto Nr. 1

Whitney Webb ist eine in Chile ansässige Journalistin von MintPress News. Sie hat unter anderem bei verschiedenen unabhängigen Medien wie Global Research, EcoWatch, dem Ron Paul Institute und 21st Century Wire mitgewirkt. Sie hat mehrere Radio- und Fernsehauftritte absolviert und wurde 2019 mit dem Serena Shim Award für kompromisslose Integrität im Journalismus ausgezeichnet.

Quelle https://www.mintpressnews.com/newly-released-fbi-docs-shed-light-on-apparent-mossad-foreknowledge-of-9-11-attacks/258581/?fbclid=IwAR0mTUCE1SbqR7FHjwc1EfFqNMxazENsx50d6UkOwB1IXXfe8jUVYKHw_9A

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein