Die Riesenbäume der Vergangenheit: Ein Kapitel aus unserer Geschichte?

0
1792

Gab es in der Vergangenheit unseres Planeten Superriesenbäume? Im Folgenden zeigen wir eine Theorie, die besagt, dass es in der Vergangenheit möglicherweise Bäume mit einer Höhe von vielen Kilometern gegeben hat. Schauen Sie sich das Video unten an.

Wir alle kennen in unserer Kindheit die alten Geschichten von Burgen, die von Prinzessinnen und Verliesen bevölkert sind. Diese Geschichten erzählten uns in kleinen Klassenzimmern der Schule, und unsere Eltern lasen sie uns auch im Licht von Nachtlampen vor, die auf der Bettkante saßen, um zu schlafen.

Dies waren Geschichten, in denen die Helden fantastische Charaktere waren, die in einer übergroßen Umgebung lebten, in der Riesen regierten. Wenn die Autoren dieser alten Geschichten in seiner Geschichte eine beispielhafte moralische Lehre voll Tapferkeit und ritterlichen Gefühlen einfließen ließen, was wäre der legendäre Hintergrund? Wir wissen, dass diese Geschichten oft von alten Mythen, alten Sanskrit-Texten, aber auch von der Bibel inspiriert wurden, die uns von einer Zeit erzählt, als die Riesen auf der Erde lebten …

In Märchen sind Riesen fast immer im Besitz von technomagischen Schätzen oder Geheimnissen, die sie eifersüchtig gehütet haben. Wir erinnern uns an „Jack and the Magic Beanstalk“, angepasst für das Kino, wo der Held dank einer einfachen Bohne einen riesigen Baum züchtete. Und als Jack auf diesen Baum klettert, entdeckt er ein unbekanntes Land, in dem ein Oger lebt. Im Verlauf dieses Epos wird er deine Schätze stehlen. Dieser Jack wird oft mit dem anderen Jack verglichen, einem Mörder von Riesen, der in der Zeit von König Arthur Tricks einsetzte, um sie zu besiegen.

Es bleibt zu definieren, warum diese Riesen immer schädlich sind. Bestimmten Forschern zufolge würden diese Mythen, die Geschichten über das Nichtschlafen durchlaufen, ihre Wurzeln in einem kollektiven Gedächtnis haben, das die verborgene Geschichte unserer Welt bewahrt.

Es wären Erinnerungen, die dem kollektiven Unbewussten gehören, und die sich der Welt manchmal durch Menschen manifestieren, die in der Lage sind, sie zu verwickeln und in Form von Fabeln zu übertragen. Mit Gleichnissen, mit der Entschuldigung von Geschichten für Kinder, erzählen sie uns von einer Welt, die einmal anders war. Geschichten, die mit „gab es einmal …“ beginnen, ein Begriff, der im Gegensatz zu dem, was scheinen mag, die Realität, die in der gesamten Erzählung enthüllt wurde, klar festlegte. Wäre die vergessene Geschichte der Erde in den Köpfen einiger inspirierter Autoren auf diese Weise entstanden? Philip K. Dick, feiert Science-Fiction-Autor spricht von „recovered memories“, bezeugen, dass seine Fiktion real war, die sich aus Träumen in seinem Unterbewusstsein vergraben.

Ein vorhergehender zu unseren, bevölkert von Riesen und grandiose Architektur fabelhafte Welt haben könnte bis zu dem Punkt zerstört worden, dass wir nicht nur das Gedächtnis verloren, sondern auch den Weg, dass es nichts anderes als die epische Erzählung unserer Legenden sein würde?

Einige Forscher haben diese Möglichkeit erkannt. Ich erinnere mich zum ersten Mal an meine überraschende Lektüre der Hypothese, wonach einige Berge und andere große Felsen der Welt verglaste Orte einer anderen Epoche zu sein schienen. Robert Charroux erwähnt dies mit einigen fotografischen Argumenten in einem seiner Bücher. Die Frage, die dann abgewogen werden muss, ist: Wie konnten solche Fels- und Hochsteinarbeiten versteinert und / oder verglast werden?

Forscher sagen, dass diejenigen, die diese Denkmäler gebaut haben, Riesen sind. Mythen sagen uns tatsächlich, dass Riesengötter Städte und Festungen zerstört haben und dass sie zu dieser Zeit zahlreiche furchterregende Waffen besaßen, die den Stein selbst schmelzen konnten. Als ich ein paar Freunde über die Frage nach den Giganten befragte, wurde mir klar, dass die meisten von ihnen in einem Augenblick die Idee ihrer Existenz in einer fernen und vergessenen ersten Geschichte akzeptieren würden.

Außerhalb der relevanten antiken Monumente architektonischen Gigantismus Kunst und die ignorieren noch Modus Fertigung und Konstruktion, wie die Pyramiden, die Forscher von der Wahrheit zu schätzen, dass es bescheinigt andere Hinweise darauf, dass das Land Beweise präsentiert auszusagen die Werke der Riesen und auch einer an ihre Maße angepassten Erdumgebung.

Es gibt Gesteinsformationen auf der Erde, die die Geologen für absolut natürlich halten, aber die besonderen strukturellen Aspekte erinnern uns merkwürdigerweise an Formen, die uns sehr vertraut sind, wie gigantische Bäume.

Insbesondere „Der Turm des Teufels“ (Teufels Turm) mit Blick auf das Tal des Staat von Wyoming, in den Vereinigten Staaten und bietet einen herrlichen Panoramablick auf jeden Besucher und Reisende auf der Straße 66. mythische die Struktur genannt Sie sehen es eng, mit einem offenen Geist, diesem berg, angeblich von magmatischen Gesteinen gebildet, ähnlich wie ein versteinerter Stamm eines riesigen Baumes. Seine ungewöhnliche Erscheinung hat zahlreiche Legenden hervorgebracht. In der Tat im Jahr 1977, „Der Turm des Teufels“ wurde für die letzte Szene des Films „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ von Steven Spielberg verwendet.

Einige glaubten, dass es eine imaginäre Arbeit des Regisseurs für seinen Film war, wie der „Big Thunder Mountain“ in Disneyland, entworfen für eine berühmte Attraktion von Achterbahnen, oder der Felsen des Parks „Des Buttes-Chaumont“ in Paris , oder auch der große Felsen des „Zoo de Vincennes“, die völlig künstlich sind. Der Devil’s Tower in Wyoming existiert wirklich für diejenigen, die es noch bezweifeln.

Über diese außergewöhnliche geologische Formation wurde eine Reihe von Hypothesen aufgestellt. Im Rahmen des offiziellen wissenschaftliche Kreis „Devil Tower“ ein lacolito Ergebnis des Anstiegs von Magma aus der Tiefe würde innerhalb der Erdkruste … Für Sucher der Wahrheit, ist diese Erklärung kaum akzeptabel, aus dem einfachen Grunde, dass die Emissionen von Lava sie haben nie die „geophysikalische“ Aussehen wir den „Teufels Turm“ beobachten. Es ist auch wahr, dass der Turm macht uns wie der Stamm einen riesigen Baum vorstellen, die sorgfältig mit einer Säge geschnitten worden waren. Das heißt, der Holzfäller muss gigantisch gewesen sein.

Was überrascht, sind diese vertikalen Rillen mit regelmäßigen Winkeln. gebaut als riesige säulen, die sich in formation mit einer organisierten geometrie zu erstrecken scheinen, wo sie lebhaft von einer flachen spitze unterbrochen werden.

Wie lässt sich erklären, dass wir solche geometrischen Formen auf der ebenen Fläche finden? Die übliche Antwort der Wissenschaft lautet: Die Natur verwendet diese Formen auf universelle Weise, um diese Kunstwerke zu bauen. Was denkst du? 

Quelle :http://www.ufo-spain.com/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein