Die NATO-Kriege schaffen die Invasion von Migranten nach Europa

0
498
Loading...

Google Übersetzer

von: Luciano Lago

Der Fall des Wassermannschiffes hat einen Blick auf die Wahrheit über die Krise der Migranten eröffnet, die Italien in diesen Jahren getroffen hat, dank der Komplizenschaft und Unterordnung der früheren Regierungen unter die Richtlinien der Weltkraftwerke.

Wenn dieses Schiff nicht blockiert worden wäre, wäre die eherne Komplizenschaft der NGOs mit den großen Geschäften, die auf der Haut der Migranten stattfinden, nicht der Öffentlichkeit bekannt geworden.

Aufgrund seiner geographischen Lage liegt Italien als Grenzstaat auf der Route für Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten. Laut EU-Standards (Dublin-Vertrag), das Land, das der erste Punkt der Ankunft ist verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen, und dies, wenn die Grenze passiert, muß in das Land der ersten Ankunft zurückgegeben werden, in diesem Fall Italien . Die italienische Regierung macht geltend, dass ein solche Regelung ist null und nichtig die beispiellose Zahl gegeben und gegeben, dass die 28 EU-Mitgliedstaaten eine Quote von Immigranten für eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge zugewiesen sehen sollen.

Allerdings gibt es einen Punkt, der verborgen ist und in den Medien vernachlässigt werden , oder dass die große Mehrheit der Migranten und Flüchtlinge  ist das Ergebnis der destabilisierenden Kriege und Konflikte, die von den NATO – Mächten gefördert wurden,  entweder direkt oder verdeckt, und Sie erlaubten die Schaffung illegaler Netzwerke von Menschenhandel, die ihre Profite aus diesen Kriegen schöpften.
Die Frage ist dann nicht die einer Regierung, die als ausländerfeindlich oder populistisch beschuldigt wird, weil sie die Aufnahme von NGO-Schiffen verweigert, geschweige denn das Problem einer einfachen humanitären Dislozierung, die zwischen den europäischen Staaten geregelt werden muss. Es ist vielmehr das wesentliche Dilemma , weil eine oder wenige europäische Länder (Italien und Griechenland) die Folgen dieser Schleusung von Migranten und Flüchtlingen in keinem Verhältnis Form zu leiden haben,   während andere EU – Mitgliedstaaten ihre Häfen und Grenzen schließen.

Besonders dann, wenn diese Mitgliedstaaten, wie Großbritannien und Frankreich, eine so entscheidende Rolle bei illegalen NATO-Kriegen übernommen haben, die von den Vereinigten Staaten geführt wurden, die direkt zur aktuellen Flüchtlingswelle nach Europa geführt haben.

Mit anderen Worten, es erscheint grob unfair, um nicht zu sagen nutzlos, dass einige Länder wie Italien gezwungen sind, einer Flüchtlingskrise auf nationaler Basis zu begegnen, wenn diese Krise auf internationaler Basis durch die NATO-Kriege in Asien erzeugt wurde Zentral-, Naher Osten und Afrika.  Das Problem, das von Regierungen wie dem italienischen geklärt werden muss, ist, warum NATO-Mächte dieses Thema nie angenommen haben.

Es sieht dann auch das andere große Thema ist auf dem illegalen Menschenhandel nicht geklärt. Wir beobachten eine systematische Kollusion zwischen Menschenhändlern, Mafia verschiedener Herkunft, Regierungen und den sogenannten humanitären Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die den Zustrom von Migranten in europäische Frontstaaten wie Italien unterstützen und fördern.

In der letzten Episode dieser Woche ist das Such- und Rettungsschiff Acquarius, das im Zentrum der Kontroverse steht, mit über 600 Migranten und Flüchtlingen an Bord, wie berichtet, einer deutsch-französischen Bürgerinitiative namens SOS Méditerranée und Ärzte ohne Miteigentum Frontiers (Ärzte ohne Grenzen oder MSF). Letztere wird finanziert durch den zwielichtigen Milliardär und Finanzspekulanten George Soros, der sicherlich einer der Sponsoren des Programms zur Förderung großer Migrationsströme in Europa ist. So erhalten mehrere andere im Mittelmeerraum tätige Rettungs-NGOs finanzielle Unterstützung von den „Open Society Foundations“ von Soros.  Im Auftrag von wem bewegt sich dieser Charakter? Welche Interessen vertritt es?

Die NGOs, die über das Geschäft der Immigration spekulieren, werden von der globalen Elite, den heutigen Sklavenhaltern, die den Menschenhandel verwalten, finanziert und finanziert.

Sicher müssen wir uns fragen, mit welcher Autorität sich diese privaten Gruppen selbst ernannten, die mit Hilfe von Schiffen, die unter verschiedenen Flaggen fahren, Flüchtlinge vor der libyschen Küste sammeln und diese Unglücklichen dann nach Italien transportieren? Die Frage erscheint legitim angesichts der Millionärs-Unternehmen, die NGOs  hinter der „humanitären Zweck“ -Abdeckung durchführen. Die geheime Absprache mit den Schmugglern und den Mafias ist offensichtlich, wie auch die Untersuchung des Prokurators von Catania, Carmelo Zuccaro, bestätigt. Dann kommt der „Krieg gegen NGOs“, den Salvini zu einer guten Zeit verkündet hat.

Ein Problem dieser Größenordnung würde eine internationale Reaktion der EU und anderer Organe erfordern, um Länder, die von Krieg und anderen Entbehrungen geplagt sind, durch die Mobilisierung riesiger schuldenfreier Finanzinvestitionen zu stabilisieren. Eine internationale Untersuchung sollte dann beginnen, wie verschiedene Juristen vorgeschlagen haben, um die Verantwortlichkeiten der NATO-Mächte zu ermitteln, die Kriege und Konflikte hinter falschen Vorwänden verursachen, wie es in Libyen, Mali, der Elfenbeinküste und der Zentralafrikanischen Republik geschah und heimlich in Syrien, wo verantwortliche Autoren strafrechtlich verfolgt und zur Zahlung von Reparationen an Länder gezwungen werden sollten, die destabilisiert sind.

 

Die neue italienische Regierung weigert sich zum ersten Mal, gezwungen zu werden, eine Mülldeponie für Flüchtlinge aus illegalen Kriegen und dem illegalen Handel mit Menschen, verursacht durch andere, zu werden. Vor allem, wenn die schuldigen Staaten, wie die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich, die kollektive Verantwortung tragen, die sich verstecken und verstecken, wenn es darum geht, die Verantwortung für die Folgen ihrer militärischen Aktionen zu übernehmen.

Man kann nicht anders als erkennen, dass der Showdown in dieser Woche zwischen Italien und dem EU-Establishment ein erster Schritt vorwärts war. Es geht nicht darum, humanitäre Verpflichtungen zu vermeiden, sondern die falsche Erzählung der Flüchtlingskrise aufzudecken   und sie in eine realistischere Perspektive zu stellen, was die Ursachen sind, was die möglichen Abhilfen sind und in einem koordinierten internationalen Kontext vorzugehen. . Mit anderen Worten, es geht darum, die NATO zu ihrer Verantwortung zu nageln

Artikelquelle 

via:  https://whitewolfrevolution.blogspot.com/2018/06/le-guerre-della-nato-creano-linvasione.ht

 
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here