DIE MIKROWELLENHYPOTHESE ALS WAFFE

0
513

Kuba, das Geheimnis der Angriffe: Die Hypothese einer neuen Waffe erscheint

Die akustischen Angriffe  auf amerikanisches diplomatisches Personal in Kuba und dann in China, Sie sind eines der Hauptprobleme des US-Geheimdienstes. Niemand weiß bis heute, was die Ursachen für die Symptome sein könnten, die Dutzende von Arbeitern im diplomatischen Korps der USA vereint haben. Alle sprechen von ähnlichen Effekten und ähnlichen Ereignissen, aber kein Forscherteam, das sich aus Ärzten, Wissenschaftlern und Männern der US-amerikanischen Behörden zusammensetzt, hat es geschafft, eine bestimmte Antwort darauf zu geben, wer oder was diese Traumata verursacht hat.

Die Mikrowellenhypothese

Die  New York Times hat in diesen Stunden  eine neue Hypothese veröffentlicht , die vom medizinischen Team aufgestellt wurde, das 21 Diplomaten untersuchte, die in Kuba von diesen mysteriösen Angriffen betroffen waren. Und die Hypothese ist, dass sich hinter diesem Rätsel eine neue Waffe verbirgt, die ein System durchschlägt, an dem Weltmächte, eindeutig auch die Vereinigten Staaten, seit Jahren arbeiten: Mikrowellen. 

In dem im März vom US-Team veröffentlichten Bericht erwähnte niemand die  Mikrowellen . Der formale Grund ist, dass es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass diese von US-Beamten festgestellten Symptome mit dieser Art von Waffe zusammenhängen. Es gibt aber auch einen Grund, der wahrscheinlich strategischer Natur ist und dazu neigt, die Veröffentlichung von Daten in einer wissenschaftlichen Zeitschrift zu vermeiden, die die Landesverteidigung beeinträchtigen könnten. In dem Bericht spricht er von „einer unbekannten Energiequelle“. 

Aber Douglas H. Smith , Hauptautor der Studie und Direktor des Zentrums für Hirnverletzung und Hirnreparatur der Universität von Pennsylvania, sagte, dass „Mikrowellen jetzt als Hauptverdächtiger angesehen wurden    und dass das Team zunehmend zuversichtlich war, dass Diplomaten gelitten hatten  Hirnschaden . “ „Anfangs waren alle relativ skeptisch“, sagte der Forscher in einem Interview, „und jetzt sind sich alle einig, dass etwas dran ist.“

Tatsache ist, dass nach Angaben von Smith und anderen Experten, die den Fall amerikanischer Diplomaten sorgfältig analysiert haben, Mikrowellenangriffe die Berichte über Geräusche und Schmerzen von Menschen, die an diesen Symptomen gelitten haben, mit Sicherheit plausibler erklären würden. Sogar die Hypothese von Schallangriffen, die bisher als eine der wahrscheinlichsten angesehen wurden, könnte weniger plausibel sein als die von Mikrowellen.

Der Frey-Effekt

Der Grund ist, wie die New Yorker Zeitung schreibt, ein Phänomen, das als  Frey-Effekt bekannt ist und nach seinem Entdecker  Allan H. Frey benannt ist . Dieser Effekt besteht darin, dass Mikrowellen das Gehirn dazu verleiten können, Geräusche wahrzunehmen, die es in Wirklichkeit aber nicht sind. Es handelt sich um echte Fehlempfindungen, wie beispielsweise die Wahrnehmung von lauten Geräuschen oder Brummen, die von Menschen, die von Schmerzen und Gedächtnisverlust betroffen sind, mehrmals gemeldet wurden, weshalb sich die Untersuchung zu Beginn auf Schallattacken konzentrierte . 

Aber diese „Täuschung“ war von den Geheimdiensten der Vereinigten Staaten nie vollständig geleugnet worden. Jemand verstand sofort, dass die Symptome, unter denen die Beamten litten, durch eine neue und unkonventionelle Waffe verursacht werden konnten, die Mikrowellen verwendete. Und der Beweis kommt genau von Dr. Frey, der jetzt 83 Jahre alt ist und  in seinem Haus wiederholt von FBI- und CIA-Agenten verhört wurde, um  zu verstehen, ob tatsächlich Mikrowellen hinter diesen Angriffen stecken könnten.

Eine neue Waffe und Vorwürfe gegen Russland

Sobald sich herausstellt, dass es sich um eine Mikrowelle handelt, ist die Frage natürlich immer dieselbe: Wer hätte amerikanische Beamte in Havanna und anscheinend in China schlagen können? Es ist heute schwierig, eine Antwort zu finden . Auch weil in den meisten Fällen das Risiko, „politische“ oder „ideologische“ Lösungen zu finden, sehr hoch ist. Sicher ist, dass Russland, zumindest in den USA, der größte Verdächtige ist.

Nach Ansicht vieler Experten hatten Kubaner keine Motive oder geeigneten Technologien für diese Art von Waffe, während in Moskau seit  den Zeiten der Sowjetunion die Auswirkungen von Mikrowellen als Waffe untersucht wurden. Professor Frey selbst wurde zur Zeit der UdSSR zu einigen Konferenzen nach Russland eingeladen und wurde auch in einem Labor durchgeführt, in dem die von demselben amerikanischen Forscher durchgeführten Studien angewendet wurden.

Nach einer ersten Rekonstruktion könnte der Grund für diese Angriffe der Wunsch des Kremls gewesen sein, eine Annäherung Kubas an die Vereinigten Staaten nach der Eröffnung von Barack Obama  und der Ankunft von Raul Castro zu vermeiden  . Dieser Hypothese kann jedoch leicht durch die Realität der Tatsachen widersprochen werden. Kuba und Russland haben unmittelbar nach der Eröffnung von Washington zahlreiche Handels- und Militärabkommen unterzeichnet. Kurz gesagt, Havanna hat sich nie wirklich von Moskau gelöst. Und 2016, in dem Jahr, in dem  Donald Trump  die Wahlen gewann, unterzeichneten die beiden Staaten  ein neues Abkommen über eine erneuerte und tiefgreifende kommerzielle und militärische Partnerschaft. 

Noch als Kandidat hatte Trump die  Normalisierungspolitik der Obama-Regierung gegenüber Kuba kritisiert . Und nur wenige Wochen nach dem Wahlsieg kämpfte die amerikanische Botschaft in Havanna gegen die ersten Symptome, die von ihren Beamten wahrgenommen wurden: Kopfschmerzen, Schwindel, Hörverlust und Übelkeit. 

Die Frage ist also eine andere: Warum hätte Russland in dem Moment angreifen sollen, als ein tiefgreifender Gegner der Normalisierung der Beziehungen zu Kuba im Weißen Haus eingetroffen war? Irgendwas stimmt nicht . Der Verdacht muss sich notwendigerweise auf andere Akteure erstrecken, die an der Karibikinsel beteiligt sind.

QUELLE http://www.occhidellaguerra.it/attacchi-cuba-microonde/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein