Die katholische Kirche und der Diebstahl von 300.000 Babys (Video)

0
439

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass in Spanien mit Hilfe der katholischen Kirche über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten bis zu 300.000 Babys von ihren Eltern gestohlen und verkauft wurden.

Die Kinder wurden von einem geheimen Netzwerk von Ärzten, Krankenschwestern, Priestern und Nonnen in eine weit verbreitete Praxis verschleppt, die während der Diktatur von General Franco begann und bis Anfang der 1990er Jahre andauerte.

Die Babys, die aus spanischen Krankenhäusern gestohlen wurden, kämpfen jetzt für eine offizielle Untersuchung des Skandals durch die Regierung. Hunderten von Müttern wurde mitgeteilt, dass ihre erstgeborenen Kinder während oder kurz nach der Geburt gestorben sind.

Sie sind keine Einzelfälle. Es war eine systematische Verschwörung, die von den politischen und religiösen Hierarchien des Staates organisiert wurde. Und das nicht nur während des Franco-Regimes, sondern unverändert mit den Säulen der Demokratie und gut etabliert. Stille, Nachsicht und ein Kompendium von Interessen wurden zum Motor des Handels mit gestohlenen Babys, einer der dunkelsten Geschichten in der jüngsten Geschichte Spaniens.

Zuerst wurde es als eines der repressiven Werkzeuge des Regimes konzipiert; Ich würde mich später zu einem Geschäft entwickeln. Schätzungen zufolge wurden während des gesamten Prozesses von 1938 bis 1996 rund 300.000 Kinder bei der Geburt illegal von ihren Müttern getrennt.

Und bis heute hat keiner der für die Verschwörung Verantwortlichen Rechenschaft über ihre Verbrechen abgelegt. Nur der unendlichen Anstrengung von Inés Madrigal, einem 1969 von Dr. Eduardo Vela gestohlenen Baby, ist es gelungen, ihren Fall vor Gericht zu bringen. Die anderen 99% der Beschwerden werden eingereicht, niemand wollte jemals die Version der Opfer hören.

Aber eine große Masse dieser Fälle in seinem neuen Buch Neus Roig desgrana Anthropologe „Do not cry du wirst glücklich sein,“ eine gründliche und detaillierte Untersuchung durch die Krankenhausakten, Interviews mit den Betroffenen und gerichtliche Schriftstücke sollen reflektieren alle in dieser Zeit begangenen Missbräuche.

Die Rätsel, die diese Verschwörung umgeben, werden von der Menge gezählt, aber eines der großen Unbekannten, das gelöst werden muss, konzentriert sich darauf, wie es möglich ist, dass sich die Fälle von gestohlenen Babys in den ersten zwei Jahrzehnten der Demokratie weiterhin registrierten. „Das Geschäft wurde bereits gegründet“, erklärt Roig der Zeitung El Español. „Wenn Franco stirbt, bleibt alles beim Alten, denn die Gesetze ändern sich erst, wenn Sie herausfinden, was passiert ist.“

Insbesondere wurde das Adoptionsgesetz erst 1996 geändert, und es wird anerkannt, dass jede adoptierte Person das Recht hat, ihre biologische Identität zu kennen. Gegenwärtig hat sich dies jedoch noch nicht herauskristallisiert, und viele Menschen kämpfen immer noch darum, herauszufinden, wer sie wirklich sind.

„Für mich ist es auf der Ebene der Verbrechen gegen die Menschlichkeit etwas Vergleichbares“, fährt der Anthropologe fort. „Dies beginnt in Gefängnissen mit der Unterdrückung der republikanischen Mütter, geht durch einen Teil der Umerziehung zu alleinerziehenden Müttern und endet in einem reinen und einfachen Geschäft.“

Und einer der „entscheidenden Faktoren“ wurde von der katholischen Kirche gespielt: Einige sehr spezifische Ordensgemeinschaften profitierten zuerst vom Verkehr mit Babys und später von deren Verkauf. Roig stellt in seinem Buch fest, dass „die wirtschaftlichen Vereinbarungen als Almosen und Spenden getarnt wurden“.

Zu wenig dienten sie den erschreckenden Denunziationsberichten der Zeitschrift Interviú aus dem Jahr 1982 oder den in anderen Medien gesammelten Berichten einiger Opfer. Alles, was noch „geschlossen und abgedeckt“, bis im Jahr 2008 die ersten DNA-Tests Kinder (und Erwachsene) gestohlen, des biologischen Mütter entsprechen nicht die, die sie zu angehoben beginnen.

Und wenn Sie Schlamm Stille entfernen die Wahrheit beginnen wird aufgedeckt: vor ein paar Monaten mehr leeren Särge von Babys in Cádiz exhumiert wurden, starben angeblich im Krankenhaus nach der Geburt. Aber alles war eine Erfindung, eine Lüge. Die Kinder starben nicht, sie gaben sie an andere Familien zur Bezahlung.

Für Neus Roig ist die Verantwortung für diese Verbrechen nach einer langwierigen Untersuchung des Themas „geteilt“. „Die Landesgesetze dafür angepasst geschehen, die katholische Kirche, nach der religiösen Orden und nach welchen Ständen, verwendet es und half ihnen, für einzelne schwangere Frauen und Kinder zu vergelten zu verkaufen …“

„Adoptions in Spanien sind privat bis 1987 Wenn wir, dass alle öffentlichen und privaten betrachten spanischen Krankenhäusern einen Orden hatte, die lief, dass Adoptionen waren privat und dass für ein Kind hatte zu beweisen, dass die Familie von anerkannter Katholizität … weiß und in der Flasche „.

Quelle :http://www.ufo-spain.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein