Die gefallenen und inhaftierten Engel in der Antarktis, aus dem Buch Henoch

0
933

Dr. Michael Salla veröffentlichte den folgenden Artikel auf seiner  Website  , in dem es um die Antarktis geht, die der Ort sein könnte, an dem eine außerirdische Rasse (Fallen Angels) eingesperrt wurde. Der interessante Teil dieser Geschichte ist, dass sie fast perfekt zu einem Dokumentarfilm passt,   den der israelische Moderator Steven Ben-Nun gepostet hat.

Am 14. März veröffentlichten die Israeli Live News eine provokative Geschichte mit dem Titel „Die in der Antarktis inhaftierten gefallenen Engel leben noch“ (in der Antarktis inhaftierte gefallene Engel leben noch). Der Kommentator, Steven Ben-Nun, hat das Buch Henoch (apokryphen) betrachtet, das die Erfahrungen von Henoch beschreibt, einer biblischen Vorflut, die in den Himmel gebracht wurde und eine Schlüsselrolle in einem großen himmlischen Konflikt spielt.

Henoch ist der Hauptvermittler zwischen den beiden Seiten des Konflikts zwischen den „gefallenen Engeln“ und den „gerechten Engeln“ geworden, die einer Gottheit dienen, die „der Herr“ genannt wird. Es gab mehr Probleme im Konflikt, die gefallenen Engel führten dann genetische Experimente mit der Menschheit durch und gaben verbotenes Wissen und verbotene Technologien für die sich noch entwickelnde menschliche Zivilisation weiter.

Das Buch Henoch beginnt mit der Ankunft von 200 gefallenen Engeln im Gebiet des Berges Hermon, der sich heute zwischen dem Libanon und Syrien befindet. Gefallene Engel haben begonnen, die Einheimischen genetisch zu verändern.

gefallene Engel

6.1 Und es begab sich: Als sich die Menschensöhne in jenen Tagen vermehrt hatten, wurden sie zu rechtschaffenen und schönen Töchtern geboren.

6.2 Und die Engel, die Kinder des Himmels, haben sich danach gesehnt. Und sie sagten zueinander: „Komm, wir sollen Frauen unter den Töchtern der Männer auswählen, und sie werden Kinder für uns gebären.“

Während die gefallenen Engel einen Außenposten auf dem Berg Hermon errichtet hatten, befanden sie sich in der Antarktis, nachdem sie den himmlischen Kampf gegen die rechtschaffenen Engel verloren hatten, wie Ben-Nuns Analyse des Buches Henoch (Video unten) ergab:

Ben-Nun zitiert das Buch Henoch mit Stellen, die sehr an die Antarktis erinnern, und wie Henoch tatsächlich als Zeuge der himmlischen Ereignisse herangezogen wurde.

18.5 Und ich sah die Winde auf der Erde, die die Wolken stützen, und ich sah die Straßen der Engel. Ich sah das Ende der Erde und den Himmel über mir.

18,6 Und ich fuhr fort in Ländern, die Tag und Nacht im Süden „brannten“, wo es sieben Berge von Edelsteinen gab, drei nach Osten und drei nach Süden.

18,7 Und die östlich der Front waren aus farbigem Stein und Perle und Hyazinthe und die südlich davon aus rotem Stein.

18,8 Aber der Mittlere erreichte den Himmel wie der Thron des Herrn aus Antimon, und der obere Teil des Throns bestand aus Saphir

Was interessant ist, ist die Passage oben ist, ist, dass Enoch auf die Position bezieht, in der er sagte, dass „Tag und Nacht brennt.“ Ben-Nun glaubt, dass dies in der südlichen Hemisphäre im Sommer mit der Beschreibung der Antarktis paßt, wo es 24 Stunden am Tag Sonnenlicht gibt.

Wie die sieben Berge scheint sich dies auf den Mount Vinson in der Cordillera Sentinel der Antarktis zu beziehen, so Ben-Nun. Er bezieht sich auch auf die sechs nahe gelegenen Berge der Kette, die sich als die im Buch Henoch beschriebenen Berge qualifizieren.

Der Mount Vinson ist der höchste Berg in der Antarktis und befindet sich in der Mitte des Cordillera Sentinel. Es wäre in der Antike mit seinen schneebedeckten Gipfeln spektakulär hervorgehoben worden, so wie es heute ist.

In Bezug auf die Ausrichtung nach Süden und Osten der sechs Berge neben dem Berg Vinson, die im Buch Henoch beschrieben wurden, vermutet Ben-in, dass dies ihre Ausrichtung vor dem katastrophalen Ereignis der Flut war, das mit einer Verschiebung des Flusses zusammenfiel Erdrotationsachse.

Dies entspricht einer Untersuchung von Sir Chalres Hapgood, die sicherstellt, dass Veränderungen an den Polen in der Erdgeschichte regelmäßig vorkommen. In seinem Buch von 1958, Die Erdkrustenverschiebung (Deslocante earth’s crusting), vermutet Hapgood, dass sich die Pole am Ende der letzten Eiszeit vor etwa 11.000 Jahren geändert haben.

Ben-Nun, die Vermutung ist interessant, aber wie auf der Karte zu sehen ist, die den Cordillera Sentinel zeigt, auf dem sich der Mount Vinson befindet, gibt es viel mehr als sieben Berge. Die Vermutung von Ben-Nun ist nicht schlüssig, wie er betont. Dennoch gibt es uns eine mögliche Position der inhaftierten gefallenen Engel, des Berges Vinson oder anderer Berge des Cordillera Sentinel.

Ben-Nun bespricht das Buch Henoch und seinen Hinweis auf die inhaftierten Engel, die vom Berg Hermon in der Antarktis entfernt wurden (Mount Vinson / Gamma Sentinel):

18:14 Als ein Geist mich befragte, sagte der Engel: „Dies ist das Ende von Himmel und Erde, dies ist das Gefängnis für die Sterne des Himmels und die Heerscharen des Himmels.

18:15 und die Sterne, die angezündet werden, das Feuer sind diejenigen, die die Verordnungen des Herrn zu Beginn seines Aufstiegs übertreten haben, weil sie zu ihrer Zeit nicht entstanden sind.

18:16 war wütend auf sie und band sie bis zur Vollendung ihrer Sünden im Mysterium des Jahres.

Ben-Nun als Referenz für die gefallenen Engel, die noch in der Antarktis leben, wirft eine faszinierende Möglichkeit auf. Das Buch Henoch beschreibt ein „Geheimnis des Jahres“, wenn es veröffentlicht wird. Wäre dies ein Ereignis, das wir bald erleben werden?

Um zu antworten, können wir beginnen, einige interessante Parallelen zwischen Ben-Nuns Analyse des Buches Henoch und dem jüngsten Unbekannten des geheimen Weltraumprogramms des Informanten Corey Goode in Bezug auf die Antarktis zu analysieren.

Wie die vor der Sintflut stehende Gestalt Henochs soll Goode auch himmlische Ereignisse miterlebt haben, eine neu angekommene Gruppe hochentwickelter Außerirdischer, die als „Allianz der Sphäre der Wesen“ bezeichnet wird. Wie Henoch wurde Goode gebeten, zu handeln Vermittler für beide Parteien in „himmlischen“ Konflikten.

Goode sagte, dass es im März 2015 begann, als er die Rolle als Delegierter der Allianz Sphere of Beings in laufenden Verhandlungen zwischen den verschiedenen Fraktionen und Gruppen der Erde und der Zivilisation außerhalb unserer Welt akzeptierte.

Er sagte, er sei zweimal in die Antarktis gebracht worden, um die Ereignisse mitzuerleben. Zuletzt sah er im Januar 2017 die Überreste einer preadamitischen Zivilisation, die bis zu einer großen globalen Katastrophe gediehen war, die der großen Überschwemmung entsprach, die vor 12 bis 13.000 Jahren Küstenstädte und Ebenen auf der ganzen Welt zerstörte .

Goode sagte, die überlebenden Vor-Adamiten betraten Stagnationskammern auf dem größten Teil des 4,8 km langen Mutterschiffs, das vor etwa 60.000 Jahren auf die Erde fiel, nachdem die Vor-Adamiten aufgrund von vom Mond vertrieben worden waren ein Konflikt mit den dort dominierenden außerirdischen Fraktionen.

Die Prä-Adamiten haben ihre Hauptoperationsbasis in der Antarktis aufgebaut und laut Goode Außenposten in Asien, Europa und Amerika errichtet. Bald kam es zu einem Konflikt zwischen den Voradamiten und anderen menschlich aussehenden Außerirdischen, die ungefähr 500.000 Jahre lang 22 genetische Experimente mit der Menschheit an der Oberfläche durchgeführt hatten.

Im Fall der Landung der 200 gefallenen Engel auf dem Berg Hermon steht dies im Einklang mit Goodes Behauptungen, dass die Vor-Adamiten Kolonien auf der ganzen Erde errichtet haben, in denen sie Menschen und Hybriden in Führungspositionen gentechnisch verändert haben.

Die Sphäre des Bundes der Wesen scheint eine ähnliche Rolle zu haben wie die des „Herrn, der alles weiß“, die im Buch Henoch erwähnt wird.

Die Analysen von Ben-Nun besagen, dass die gefallenen Engel in der Antarktis gefangen waren und noch leben. Dies entspricht den Behauptungen von Goode, dass sich die Pre-Adamiten in einem der Mutterschiffe, die tief in der Erde vergraben sind, in stehenden Kammern befinden Antarktische Eisplatte.

Schließlich enthüllte Goode, dass die Ausgrabungen in der Antarktis durchgeführt wurden und dass diese Stagnationskammern, die die Präadamiten enthielten, gefunden wurden. Die hybriden Nachkommen der Vor-Adamiten, die zu den Elitefamilien gehören, die heimlich über die Menschheit regiert haben, sind bereit, Zugang zu den Stagnationskammern zu erhalten und ihre alten Vorfahren zu wecken.

Das Ziel scheint zu sein, die Vor-Adamiten wieder zu ihrer früheren Herrschaft in planetarischen Angelegenheiten zu bewegen, damit ihre hybriden Kinder aus den Schatten treten und direkt über die Menschheit herrschen können. Dies deutet darauf hin, dass das „Mysterium des Jahres“, von dem im Buch Henoch gesprochen wird, sowohl bei der Freilassung der gefallenen Engel, als auch sehr nahe sein könnte.

All dies führt zu der faszinierenden Frage: Goode wäre ein moderner Henoch, dem die Rolle des Zeugnisses und der Vermittlung zwischen den verschiedenen menschlichen und außerirdischen Fraktionen übertragen wurde, die von der Sphäre der Allianz der Wesen delegiert wurden, die eine identische Funktion zu haben scheint zur „allwissenden Göttlichkeit“, die im Buch Henoch beschrieben ist? Wenn dies der Fall ist, würde dies darauf hindeuten, dass Henoch selbst ein von der Allianz kontaktierter Ausländer oder eine ähnliche Gruppe vor 13.000 Jahren ist.

Wenn die Pre-Adamites – Fallen Angels freigelassen werden, wird die Menschheit aufwachen und die Wahrheit über ihre Geschichte und Manipulation durch mehr Gruppen von außerirdischen Familien und der Elite verstehen.

herausgegeben von  Hackthematrix

Artikel aus dem Original auf  exopolitics.org

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein