Die enorme Macht der Kirche und der Schaden, den sie der Menschheit zugefügt hat

0
81
Loading...

Google Übersetzer

Der Zweite Weltkrieg mit seinen mehr als 71 Millionen Todesfällen hat die Menschheit zutiefst geprägt und ist eines der am meisten erforschten Kapitel der jüngsten Geschichte mit einer immensen verfügbaren Literatur. Doch die Rolle und die Bande des Vatikans mit dem Nationalsozialismus werden auch in Schulschriften immer mit Marginalität behandelt.

Nach Kriegsende gab es Vergeltungsmaßnahmen gegen Anhänger und Unterstützer des Nationalsozialismus und Faschismus, manchmal sogar mit blutigen Folgen. Aber für den Vatikan „kein Problem“ … Die Kirche war immer auf der Seite der Macht, und die Tatsache, dass alle Herrscher und sogar die Diktatoren der Geschichte bis zu den gegenwärtigen Regierungen der Länder der christlichen Religion, Vereinbarungen treffen und vor allem zahlen müssen Der Heilige Stuhl spricht Bände über die Macht, die der Vatikan immer hatte.

Regierungen ändern sich, aber sie bleiben. Und besonders in der Vergangenheit,  als sie die Bevölkerung stärker im Griff hatten, beeinflussten sie  die Regierungen und damit die Entwicklung der Gesellschaft und der Menschheit.

Ein Geldregen aus allen westlichen Staaten

Italien, zwischen 8 × 1000 und verschiedenen anderen Spenden, zahlt in die Kassen des Päpstlichen Staates etwa 6.000.000.000 Euro pro Jahr,  zudem profitiert die Kirche auch von der Steuerbefreiung (siehe Steuern auf zahlreichen Liegenschaften) und profitiert von zusätzliche Vorteile und Vorteile. Aber denken Sie nicht, dass wir die einzigen sind, die zahlen, alle westlichen Nationen, in der Tat, diese „mehr oder weniger“ geben der Kirche.

Bedenken Sie, dass es  in Deutschland eine echte Steuer zugunsten der Religion gibt, die der Einzelne bekennt,  und dies bei hohen Einkommen astronomischen Zahlen entspricht. Geld, das von Bürgern genommen wird, um nicht bessere Dienste oder Wohlergehen zu garantieren, sondern den Vatikan, der eine Art Spa mit schwindelerregenden Profiten ist, weiter zu mästen.

Die Kirche und der Papst sagen schöne Worte, aber sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Legitimierung der Regierung und des ganzen Systems der Dinge in den Augen der Menschen. Auf der einen Seite stottern die Päpste von der Kanzel in San Pietro ein „Nein zum Krieg“, auf der anderen Seite gehen oder empfangen sie mit offenen Armen und mit allen Ehren des Falles die kriegstreiberischen Führer, mit denen die Päpste fotografiert werden lächelnd und mit einem Handschlag,  und wenn sich die Staatsoberhäupter am Bett präsentieren, mit denen leggino den Vatikan bevorzugt, desto besser. Und glücklicherweise sind in den letzten Jahrzehnten viele Menschen von der Kirche unzufrieden geworden und haben dadurch ihre Macht verringert, was zum Beispiel dazu führt, dass weniger Stimmen als in der Vergangenheit auf eine bestimmte Partei oder einen bestimmten Kandidaten übertragen werden.

Die „Empfehlungen“ der Kirche

In der Vergangenheit hat es viel gebraucht, um dem Bischof oder den Pfarrern zu empfehlen, auch Arbeit zu finden,  weil diese von Unternehmern, von Politikern sehr in Betracht gezogen wurden. Und so hat die Dame, die nicht nur eine Messe verloren hat, ihren Beitrag zur Pfarrei gegeben, hat den Sohn gesehen, der von einer guten Gesellschaft in der Umgebung angestellt ist.  Eine absolute soziale Macht, die im Laufe der Jahre abgenommen hat, da die Menschen  viele Aspekte „gesehen haben“ , die in der Vergangenheit unbemerkt geblieben sind, weil sie von Zeitungen und Fernsehen zensiert wurden und es keine alternativen Informationskanäle gab.

Zu behaupten, die Kirche sei die Ursache aller Übel, die die Menschheit befallen hätte, wäre übertrieben, aber um zu sagen, dass sie mit ihnen angereichert wurde, scheint ein Beitrag zur sozialen Kontrolle der Massen völlig angemessen zu sein.

Die heutige westliche Gesellschaft und die viel gerühmten „christlichen Wurzeln“ tragen eine große Verantwortung für die Bedingungen, unter denen die Menschheit steht,  auch weil die westlichen Nationen den gesamten Planeten konditionieren. Auch die Kirche hat enorm zur Wahl des Geldgottes beigetragen,  mit den schönen Beispielen, die sie den „Gläubigen“ gegeben hat, die legitimiert sind, sich auf die gleiche Weise zu verhalten.

Die Kirche hat Sklaverei und Kolonialismus unterstützt

Abgesehen von den Kreuzzügen, der Inquisition und der „Hexenjagd“ und andere persönlich geleitet Annehmlichkeiten, der Heilige Stuhl hat auch legitimierte Sklaverei,  dann die Kirche selbst hat später verboten. Aber anstatt zu konfrontieren und sich gegen die slavers, die Sklavenhändler , die Afrikaner gefangen und machte sie zu Sklaven, sie mit der Würde der Tiere zu behandeln, haben Kolonialismus gebilligt, im Gegenteil, hat die Kirche für den Export verwendet und verhängen seine Religion in neue Gebiete, wobei sich der eigene Herrschaft und Macht.

Die Missionare kamen in den Kolonien , auch nachdem sie die Armeen vergangen war, die Grausamkeiten aller Art begangen,  zusätzlich zu den  Vergewaltigungen  und Gewalt berüchtigt ist die abscheuliche Praxis des Französisch Kolonialtruppen aus Nordafrika köpfen , die ihre Herrschaft gegenüber , oder zum Schneiden ihre Genitalien und legen sie in ihren Mund, Praktiken, die der ISIS des gegenwärtigen Zeitalters würdig sind. Sogar die italienischen Truppen waren „ausgezeichnet“ für den Einsatz von Nervengas, um das Horn von Afrika zu erobern.

Anstatt sich zu widersetzen, schlossen sie sich zusammen

Die Kirche hätte ihren Einfluss auf die Bevölkerung nutzen können, um deutlich zu machen, dass der Kolonialismus falsch war, um zu gehen und zu töten und anderen Völkern ihre Herrschaft aufzuerlegen, ihnen die Freiheit zu nehmen und sie zu plündern. Aber nein, auch sie schlossen sich dem Chor derer an, die behaupteten, der Kolonialismus werde Zivilisation und Fortschritt bringen, und die Kirche – die von den Regierungen mit ihrer Funktion der sozialen Kontrolle gut gesehen wurde – fand fruchtbaren Boden bei der Umwandlung der örtlichen Bevölkerung. In der rechten Hand Nahrung oder Hilfe, aber links die Bibel. Die Kirche hat den Katholizismus exportiert, indem sie die Erwachsenen, „für die es angemessen war, sie zu bekehren“, umwandelte und begann, die neuen Generationen von früh an zu indoktrinieren.

Leider erkennen viele Menschen selbst heute nicht die Brutalität von Sklaverei und Kolonialismus für diejenigen, die sie erlitten haben.  Es gibt wenig Information über das Thema, die Schulbücher lassen die unbequemen Teile weg oder minimieren sie und führen uns dazu, sehr wenig Empathie für bestimmte Populationen zu versuchen, aber  was wir an diesen Orten getan haben, sollte nicht als weniger ernst betrachtet werden als der  Holocaust von Zweiter Weltkrieg:  Denken Sie nur im Kongo, wo König Leopold II. Von Belgien über 10 Millionen Menschen tötete.

Der Modus Operandi der Kirche hat sich heute nicht wesentlich verändert, er hat sich nur mit den Jahrhunderten verändert. So wie die Sklaverei und der Kolonialismus ihre Modalitäten geändert haben, aber sie immer noch existieren und wie sie es beherrschen, so sind sie doch nur wenige, während sie die Massen glauben machen, dass sie in einem demokratischen System leben.

Bewertet von  Conoscenzealconfine.it

Quelle:  http://veritanwo.altervista.org/lenorme-potere-della-chiesa/

 
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here