Die CIA auf der Suche nach dem alten Flugzeug von Atlantis (Video)

0
1161

Die Legenden von Atlantis spiegeln sich in den Mythen vieler Kulturen wider, die Jahrtausende zurückreichen.

Der griechische Platon, der sich auf die Stadt bezog – die schon zu seiner Zeit uralt war -, beschrieb sie als eine große Insel jenseits der Säulen des Herkules.

Obwohl viel über die atlantische Technologie geschrieben wurde, einschließlich der Tatsache, dass der „verlorene Kontinent“ U-Boot-Schiffe, motorisierte Schiffe und einen mysteriösen Energiekristall besaß, der die Hauptstadt mit Strom versorgte.

Es ist jedoch wenig über die Luftschiffe geschrieben worden, die zu dieser Zeit über den Himmel fuhren und die vier Ecken der Welt erkundeten.

Das erste Buch, das sich mit der Möglichkeit des Schiffsflugs befasste, war William Scott-Elliot in seinem 1909 erschienenen Buch Die Geschichte von Atlantis und der verlorenen Lemuria.

Scott-Elliot beschreibt die unglaubliche Technologie und die unglaublichen Flugzeuge, die mit stiller Majestät den Himmel befahren haben.

Er stützt sich jedoch nicht auf Artefakte, Texte oder physische Beweise, um seine unglaublichen Behauptungen zu stützen. Scott-Elliot schätzte die Maschinen von Atlantis in regelmäßigen Abständen nach dem, was jetzt „Remote Vision“ genannt wird.

Die von der CIA und dem Pentagon glaubwürdige Remote Vision ging aus der Arbeit hervor, die Jahrzehnte zuvor von angesehenen Wissenschaftlern wie dem Elektronik-Genie Michael Faraday geleistet wurde.

Die amerikanischen Physiker Harold E. Puthoff und Russell Targ haben sich mit dem Labor für Elektronik und Bioingenieurwesen des Stanford Research Institute zusammengetan.

Als seine Untersuchung zu messbaren Ergebnissen führte, wurde das Pentagon interessiert.

Zur gleichen Zeit verfolgten die CIA und der militärische Geheimdienst den Verlauf der paranormalen und psychischen Experimente, die von den Sowjets und den Chinesen durchgeführt wurden.

Scott-Elliot benutzte eine Technik ähnlich der Fernbetrachtung, um genau zu erkennen, was die Atlanter taten und wie ihre Gesellschaft funktionierte.

Er untersuchte auch das vermisste Land von Lemuria. In seinem Buch über den Bau von Luftschiffen schrieb er:

„Das Material, aus dem die Luftschiffe gebaut wurden, bestand aus Holz oder Metall. Die vorherigen wurden aus Holz hergestellt – die verwendeten Plattformen sind extrem dünn, aber die Injektion einer Substanz, die kein Material zum Gewicht hinzufügte, ergab eine Härte wie Leder, vorausgesetzt, dass die erforderliche Kombination aus Leichtigkeit und Festigkeit erzielt wurde. “

„Als das Metall verwendet wurde, bestand es im Allgemeinen aus einer Legierung – zwei weiße und ein rotes Metall traten in seine Zusammensetzung ein. Das Ergebnis war weiß wie Aluminium und leichter. “

„Ein großes Blech aus diesem Metall wurde über die raue Struktur des Schiffes gezogen, in die Form geschlagen und bei Bedarf elektrisch verschweißt.“

„Wenn es jedoch aus Metall oder Holz gefertigt war, war seine äußere Oberfläche vollkommen glatt und anscheinend ohne Probleme, und sie leuchteten im Dunkeln, als wäre es mit heller Farbe überzogen.“

„Sie waren wie ein Boot geformt, aber sie waren ausnahmslos bedeckt, denn wenn ich mit voller Geschwindigkeit gefahren wäre, hätte es für jeden, der auf dem Oberdeck verbleibt, nicht bequem und auch nicht sicher sein können. Der Propeller und der Lenkmechanismus könnten an jedem Ende gestartet werden. “

Eine sehr detaillierte Beschreibung, aber nicht mehr als das Team der CIA-Fernzuschauer, beschreibt die sowjetischen Militärkomplexe, die später durch die Spionage-Missionen des Überschall-Überwachungsflugzeugs SR-71 Blackbird bestätigt wurden.

Dass die Atlanter vielleicht Flugzeuge besaßen, wird durch einige Informationsdaten gestützt, die die Zerstörung der großen Bibliothek von Alexandria überstanden haben.

Stücke von Schriftrollen, die einen Großteil der alten Geschichte, die in der Neuzeit verloren gegangen ist, im Detail erhalten haben.

Es wird auch von einigen Gelehrten angenommen, dass Atlantis zur gleichen Zeit wie der Superstaat des alten Indien vor etwa 15.000 bis 20.000 Jahren existierte.

Möglicherweise hatten die beiden sogar Handelsabkommen, und wenn das Rama-Imperium (auf das heute Bezug genommen wird) in Vímanas geflogen ist, hatten die Atlanter wahrscheinlich ihr eigenes Flugzeug. World Mysteries schreibt über das indische und das atlantische Reich:

„Das sogenannte Rama-Reich von Nordindien und Pakistan hat sich vor mindestens 15.000 Jahren auf dem indischen Subkontinent entwickelt und war eine Nation vieler großer und hoch entwickelter Städte, von denen viele noch in den Wüsten Pakistans zu finden sind nördlich und westlich von Indien. „

„Rama existierte offenbar parallel zur atlantischen Zivilisation im Atlantik und wurde von“ aufgeklärten Priesterkönigen „regiert, die die Städte regierten. Die sieben großen Hauptstädte Ramas waren in klassischen hinduistischen Texten wie“ Die sieben Rishi-Städte „bekannt. .

Aber Skeptiker der Existenz von Atlantis – ganz zu schweigen von den atlantischen Flugzeugen – sind Legionäre. Es ist zweifelhaft, dass sie jemals die Beweise von alten Flugzeugen akzeptieren werden, es sei denn, eine archäologische Ausgrabung entdeckt sie in Zukunft versehentlich.

Quelle : https://www.ufo-spain.com/2020/01/22/cian-busqueda-de-antiguas-aeronaves-de-la-atlantida-video/

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein