Die Britische Okkultistische Und Feministische Professorin Fordert Das Aussterben Des Menschen, Um Den Klimawandel Zu Bekämpfen

0
284

Während die meisten Klimahysterie-Händler von den Dächern schreien, dass ihr Ziel darin besteht, das Aussterben der Menschen zu verhindern , verkünden andere stolz, dass die Dezimierung der Menschheit der einzige Weg ist, den Planeten zu retten.

Ende Januar veröffentlichte Bloomsbury Academic ein Buch der „ Todesaktivistin “ und der Goth-Feministin Patricia MacCormack mit dem Titel „ Das Ahuman-Manifest: Aktivismus für das Ende des Anthropozäns “.

MacCormack, Professor für kontinentale Philosophie an der Angelia Ruskin University, bietet Lesern eine sichere Lösung für die globale Erwärmung, das „Auslaufen der Fortpflanzung“ und das Absterben der Menschheit.

Der britische Professor fordert das Aussterben des Menschen, um den Klimawandel zu bekämpfen

„Das Ahuman-Manifest kollabiert Aktivismus, künstlerische Praxis und positive Ethik und führt einige spezifisch moderne Phänomene wie Todeskulte, intersektionale Identitätspolitik und kapitalistische Versklavung menschlicher und nichtmenschlicher Organismen bis zum Punkt des„ Zombiedoms “ein der Mensch anders, insbesondere jenseits des Nihilismus und des Post- und Transhumanismus und außerhalb des menschlichen Privilegs “, heißt es in der Beschreibung des Buches .

„Dies ist so, dass wir aktiv viszeral denken und leben können, mit Konnektivität (tatsächlich nicht virtuell) und mit Leidenschaft und Anmut in Richtung einer neuen Welt.“

Ich glaube, das nennen die Kinder einen „Wortsalat“.

In ihrem Buch, das zweifellos so viele durcheinandergebrachte Schlagworte enthält wie seine Beschreibung, präsentiert MacCormack „die Apokalypse als optimistischen Anfang“ für alle anderen Arten, die auf der Erde gedeihen werden, sobald die Menschen aus dem Weg sind.

Laut Cambridge News „argumentiert sie, dass wir aufgrund des Schadens, der anderen Lebewesen auf der Erde zugefügt wurde, die Fortpflanzung schrittweise auslaufen lassen sollten.“

„Ich bin aus mehreren Richtungen zu dieser Idee gekommen“, sagte MacCormack gegenüber Cambridge News .

„Ich wurde aufgrund meines Interesses an Feminismus und Queer-Theorie in die Philosophie eingeführt, daher waren reproduktive Rechte [Abtreibung] seit langem ein Interesse für mich – dies führte mich dazu, mehr über Tierrechte zu lernen, als ich Veganer wurde.

„Die Grundvoraussetzung des Buches ist, dass wir uns im Zeitalter des Anthropozäns befinden, die Menschheit Massenprobleme verursacht hat und eine von ihnen die Schaffung dieser hierarchischen Welt schafft, in der weiße, männliche, heterosexuelle und leistungsfähige Menschen Erfolg haben und Menschen von Verschiedene Rassen, Geschlechter, Sexualitäten und Menschen mit Behinderungen kämpfen darum. “

„Das Buch argumentiert auch, dass wir die Religion und andere übergeordnete Kräfte wie die Kirche des Kapitalismus oder den Selbstkult abbauen müssen“, fuhr sie fort, da die Menschen dadurch nach durchgesetzten Regeln handeln, anstatt nachdenklich auf die vor ihnen liegenden Situationen zu reagieren Sie.“

Das Auslaufen der Reproduktion würde also keine „erzwungenen“ Regeln beinhalten, sondern wäre eine freiwillige, „nachdenkliche“ Reaktion auf den Klimawandel? Angesichts der Vorliebe totalitärer Regierungen für erzwungene Bevölkerungskontrolle bezweifle ich dies.

Als Forscherin , die „in den Bereichen der kontinentalen Philosophie veröffentlicht hat… Feminismus, Queer-Theorie, posthumane Theorie, Horrorfilm, Körpermodifikation, Tierrechte / Abolitionismus, Kinesexualität [ein Begriff, den sie für Menschen geprägt hat, die„ intensive Anziehungskraft für den Film “empfinden] und Ethik “können wir mit Zuversicht feststellen, dass MacCormack nicht als Quelle von Weisheit und Glaubwürdigkeit angesehen werden sollte.

Das hat ihr Buch nicht davon abgehalten, das Lob von Akademikern auf der ganzen Welt zu erhalten.

„Dieses Buch ist eine entzückende Provokation und Einladung: sich eine Welt ohne Menschen vorzustellen und darüber nachzudenken, was wir tun können, um dorthin zu gelangen“, heißt es in einer Rezension von Christine Daigle, Professorin für Philosophie und Direktorin des Posthumanism Research Institute an der kanadischen Brock University .

„Es ist ein dringender Aufruf zum Handeln. Ein freudiger, klarer, äußerst intelligenter Aufruf an die Leser, auf eine Zukunft zu hoffen und zu arbeiten, nicht für sich selbst, sondern für das Gedeihen allen nichtmenschlichen Lebens. Die Beschäftigung mit diesem Buch wird eine transformative Erfahrung sein. Man kann die Welt oder sich selbst nicht auf die gleiche Weise sehen, nachdem man sie gelesen hat. “

Das ist widerlich, aber es ist sicherlich nicht überraschend. Dies ist die Ideologie, die dem Linken heute zugrunde liegt. Die Pro-Abtreibungsbewegung , die Pro-LGBT-Bewegung , der Drang nach Bevölkerungskontrolle , all das. Es ist eine Ablehnung der von Gott geschaffenen Ordnung und eine Umarmung des Bösen und des Todes. Dies ist nur die Kultur des Todes ohne Maske.

Von Elizabeth Johnston , Gastautorin

Quelle : https://humansarefree.com/2020/02/professor-calls-for-human-extinction-to-fight-climate-change.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein