Die alte jüdische Weltordnung versenkt sich gerade selbst

0
2657

Das Böse der Welt, angeführt vom BRD-System, hat der Welt eingebläut, das sämtliche Kriege der Geschichte, auch jene, die nie geführt wurden, von Deutschen ausgegangen seien.

von NJ

Dieses infernal-kranke System wird der Auslöser und Verursacher eines europäischen Vernichtungskriegs sein, der alles versengt, was an Fäulnis wuchert. Manche nennen diese Entwicklung „die Korrektur Gottes“, die Wissenden sprechen von der „Durchsetzung der ewigen kosmischen Gesetze“.

Wer das Perverse zum Normalen macht, was seit geraumer Zeit Leitpolitik in der BRD ist, durchgesetzt mit der luftballonartigen Blähkraft der Inflations-EZB (von GoldmanSachs‘ Gnaden), wird dieses Europa wie unter einem Super-Atomzyklon verheeren. Die Vernichtungsorgien gegen Deutschland im 2. Weltkrieg werden im Vergleich dazu wie ein bengalisches Feuer erscheinen.

Dass in den letzten Jahren aus einigen EU-Ländern vermehrt Kriegsdrohungen gegen die BRD gerichtet wurden, haben die BRD-Kranken weder verstanden noch beachtet. Menschengerechtes Leben ist ihnen so fremd wie dem Tiger die vegetarische Ernährung. Mit der hyperinflationären Aufblähung der EZB-Geldverteilungspolitik (die BRD-Deutschen haften dafür) wurden die EU-Staaten zur Akzeptanz des perversen Menschenbildes und der Gewaltlügen gegen die Deutschen gebracht.

Der ehemalige EZB-Präsident Jean-Claude Trichet erkannte in dieser Entwicklung Konsequenzen, die schlimmer als die beiden Weltkriege sein werden. Versteckte und offene Kriegsdrohungen aus Europa gegen die BRD sind zahlreich, die Lage ist ernst. Sobald die Hyper-inflations-Druckmaschine zur Bezahlung der Billionenwetten an die Wall-Street-Juden stockt und die EU-Länder entweder keine Milliarden mehr bekommen oder der Inflations-Euro nichts mehr wert ist, ist es aus.

Der Hass auf diese Krankdeutschen ist mittlerweile überschäumend, was man vor zwei Tagen den Worten von Jean-Luc Mélenchon, Gründer der französischen Neu-Sozialisten- und Anti-EU-Partei, Unbeugsames Frankreich, entnehmen konnte. Man dürfe die Deutschen (noch) nicht als die Schuldigen benennen, denn alle hätten (noch) Angst vor den Deutschen. Mélenchon„Das deutsche Imperium hat Europa ins Schwanken gebracht. Deutschland ist an allem schuld. Das ist aber ein Tabu-Thema in Frankreich, weil alle Angst vor den Deutschen haben.“

Man höre und staune: „ganz Europa hat wieder Angst vor den Deutschen!“ Vor den Merkel-Deutschen wohlgemerkt, nicht vor den sog. „Neonazis“. Aber wartet, wartet nur, bis sich diese Angst in Europa nach dem Kollaps der BRD-EZB-Geldblasenpolitik entlädt. Sobald alle sehen, dass nichts mehr abzugreifen ist, gibt es keine Angst mehr vor den verteidigungslosen Kranken.

Dann wird Europa seinen Blick auf den „von der BRD schlimmer vernichteten Kontinent wie nach den Weltkriegen“ (Trichet) richten und hassen. Dann mögen die BRD-Kranken den tobenden Rest Europas zu belehren versuchen: „wir sind doch Pazifisten“. Zu spät, sie werden enden wie das Schaf, das dem Wolf mit erhobenem Zeigefinger zu sagen versucht, es sei Pazifist und dürfe daher gar nicht gefressen werden, aber nach dem dritten Wort schon verschlungen war.

Zudem werden in der BRD 30 Millionen marodierende Artfremde den Deutschen, auch den Welcome-Deutschen, zeigen, wie schön Multikultur ist. Angesichts des von der BRD über Europa gebrachten Euro- und Migrationswahn sei „die Angst vor den Deutschen gerechtfertigt“, hört man im Ausland überall. Diese BRDler werden von ihrem Wahn angetrieben, die Welt zu pervertieren und damit zu zerstören. Das veranlasste den zur AfD-Abschaum-Fraktion gehörenden Jörg Meuthen, seine Fahnenflucht vorzubereiten.

Er wolle auswandern, sollte eine grüne Perversionsgestalt wie Habeck Kanzler werden. Nur wird es keinen Fluchtpunkt mehr für Deutsche geben, weil sie niemand mehr will. Gerade Abschaum-Meuthen, der dasselbe Lügen-Gut verteidigt, mit dem die Grünen uns als genetisch programmierte Massenmörder darstellen und so den Hass der Welt gegen uns anfachen, wird sich nicht mehr mit einer „Nazi-Unterscheidung“, als seien das keine Deutschen gewesen, herausreden können.

Wie sich die gesamte Welt metamorphosiert, erkennt man am gespaltenen und deshalb veränderten Judentum. In keiner öffentlichen Institution in der Welt, geschweige denn in Europa, würde Hitler offen verteidigt und der Holocaust in Abrede gestellt werden. Ausgerechnet in Israel lehrt ein renommiertes religiöses Ausbildungszentrum für angehende Armeeoffiziere, dass „der wirkliche Holocaust nichts mit dem Töten von Juden zu tun und dass Hitler mit jedem Wort, das er sagte, Recht behalten habe. Der Rassismus müsse mit Stolz gelebt werden.“ Das sind die untrüglichen Zeichen des Sterbens der alten, kranken Welt, die als jüdisches Weltübel galt.

Vielleicht entsteht ein neuer Jude, wie er von Herzl und Hitler erhofft wurde. Vielleicht wird jetzt unter neuen Gesichtspunkten wahr, was Avraham Stern versagt blieb: ein nationalsozialistisches Israel. Stern wollte mit jüdischen Freiwilligen an der Seite der Wehrmacht gegen den jüdischen Westen kämpfen und wurde deshalb von der britischen Mandatsmacht ermordet. Wie auch immer, wir erleben gerade den Sterbeprozess der alten Menschheit und den Geburtsprozess der neuen. Das Kranke stirbt, das ist völlig normal, und das Gesunde wächst heran, das ist auch normal.

Das kranke BRD-System hat die Verteidigungsfähigkeit zugunsten der Perversion und der Migration total ruiniert. 70 Prozent aller Waffen sind nicht mehr einsatzfähig und mindestens 50 Prozent der sog. Soldaten sind aufgrund ihrer perversen Gendererziehung nicht kampffähig. Kaum anders verhält es sich mit den anderen Streitkräften in der EU, denn Merkel trieb alle in eine Ertränkungsverschuldung für Migration und Finanzwetten und zu Lasten der Verteidigungsfähigkeit. Präsident Wladimir Putin lacht sich kaputt, wenn ihm die Kranken mit der Nato zu drohen versuchen.

Der neueste Bericht des Instituts für Strategische Studien (IISS) kommt zu dem ernüchternden Ergebnis, dass ohne US-Beteiligung 309 Mrd. Euro nötig wären, um als Europäer einen russischen Angriff abwehren zu können. Doch selbst diese Geldmittel würden derzeit nichts mehr bewirken, weil alle Kapazitäten abgeschafft worden seien. Die EU-Mitglieder der Nato bräuchten „bis zu 20 Jahre, um die nötigen Kapazitäten aufzubauen.“ (Quelle) Mit anderen Worten: alles ist verfault und verkommen, unbrauchbar für alles, was für die menschliche Existenz Grundvoraussetzung wäre.

US-Präsident Trump wird keinesfalls das Leben seiner Soldaten zur Verteidigung von Merkels perversem EU-System opfern. Die Nato wird also platzen, wie die EU platzen wird, keine Frage. In Frankreich plant das Militär einen Putsch zur Absetzung der Macron-Rothschild-Regierung. Wir erwähnten diese Entwicklung kurz und werden das Thema in der kommenden NJ-Investigativ-Ausgabe in zwei Wochen tiefschürfend behandeln. In Britannien liegt Nigel Farage mit seiner Brexit-Partei auch bei Umfragen für eine vorgezogene Parlamentswahl (nach dem Sturz von Theresa May) vor den derzeit regierenden Tories. Farage wird stärkste Partei werden und die Regierungsverantwortung übernehmen, was den Bruch eines Jahrhundertealten Systems bedeutet.

Präsident Donald Trump versucht eine gemeinsame Vorgehensweise mit Präsident Putin gegen die Globalisten zu schaffen. Natürlich muss er sich der Israellobby beugen, denn ohne jüdische Gegenkraft wäre er den Globaljuden von Rothschild und Soros hilflos ausgeliefert. Dennoch bezeichnete er die Juden in einer Rede vor der Koalition Republikanischer Juden (RJC) als fremde Israeliten in Amerika, denn Netanjahu sei ihr Ministerpräsident. Trump am 6. April 2019 in Las Vegas: „Ihr Premierminister Netanjahu.“ Norm Coleman, Vorsitzender des RJC, der noch am 3. März 2016 Trump als „Frauenfeind, Betrüger und Fanatiker für unwählbar“ hielt, widersprach nicht, „vielmehr ersetzte er Gott durch Trump mit seiner ‚Dayenu‘-Aufforderung.“

Die von Israel geforderte amerikanische Kriegsrhetorik gegen den Iran wird damit begründet, dass Teheran gegen Israel  auf-rüsten würde, was verständlich ist. Hier liegt aber die Crux. Wegen Israels Angst vor dem Iran muss Trump die Saudis stützen und den Iran bedrohen. Es sind die kranken Saudi-Herrscher, die ein sunnitisches Weltkalifat anstreben. Sie sind interna-tionalistischer als das Globaljudentum. Überdies sind sie beispiellos grausam, was wir tagtäglich dankbar bei uns erleben dürfen. Trump wollte mit dem Iran verhandeln, das gibt sogar die globaljüdische „heimliche Weltregierung“ (Council on Foreign Relations) im eigenen Magazin zu.

Foreign Affairs, 09.05.2019: „Während Trump ganz klar gesagt hat, dass er sich einen Deal mit dem Iran wünscht, haben Sicherheitsberater John Bolton und Außenminister Mike Pompeo diese Botschaft destabilisierend in ihr Gegenteil von Trumps praktischer Politik verkehrt.“ Da das amerikanische System ebenso verfault ist wie das europäische, Trump nennt es „Jauchengrube“ (cesspool), hat Amerika weder gegen Russland, noch gegen China eine militärische Chance. Trump muss und wird sich militärisch aus der Welt zurückziehen, um das Land neu aufzubauen. Das wird nur mit ethnischer Entflechtung und vollständiger Zerschlagung des Globalsystem zu machen sein. In Trumps zweiter Amtszeit muss die Revolution kommen.

Noch bevor Präsident Trump von afrikanischen „shithole-countries“(Kloakenländern) sprach und von afrikanischen Prominenten wie der Soziologin Mamady Traore bestätigt wurde, hatten wir vom NJ bereits den Grundsatzbeitrag „BRD, bald nur noch eine afrikanische Kloake“ ins Netz gestellt. Ähnlich artikulierte nun Hans-Georg Maaßen, der von Merkel als Geheimdienstchef entlassen worden war, weil er ihre Ver-brechen enthüllt hatte.

Maaßen gebrauchte am 11. Mai das Wort Schwellenländer für die Kloakenzustände in der BRD. Schwellenländerheißen offiziell auch jene afrikanischen Entwicklungsländer, die Trump shithole-countries nennt.

Maaßen laut n-tv„Wer auf dem Berliner Flughafen landet, wird sich die Frage stellen, ob er nicht in einem Schwellenland angekommen ist. Stets heißt es, wir sind eine reiche Industrienation, schaut man aber auf die Straßen, die maroden Schulgebäude, die bröckelnde Infrastruktur, fragt man sich, wo das Geld dafür geblieben ist und warum Deutschland noch nicht einmal in überschaubarer Zeit Flughäfen, Brücken oder U-Bahnen bauen kann. Oder warum über 235.000 ausreisepflichtige Ausländer nicht abgeschoben werden. Die Probleme passen nicht zu einem der reichsten Länder der Erde und schon gar nicht zu einer funktionstüchtigen Verwaltung.“

Jährlich lassen mindestens 500.000 Invasoren aus Afrika den Pegel unserer Schwellen-Kloake weiter anstreigen. Die Invasoren dürfen mittlerweile bei uns sogar in öffentlichen Parkanlagen ihren tödlichen Drogenhandel betreiben und somit unsere Kinder legal töten. Aber 88 Prozent der sog. Deutschen werden zur Europawahl erneut die Systemparteien als Kloaken-Verantwortliche wählen.

Quelle

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein