DHS erklärt endlich Antifa ‚Terrorist Organisation‘ No ratings yet.

0
246
loading...

Google Übersetzer

Das Department of Homeland Security hat die von Soros finanzierte linksextreme Gruppe Antifa schließlich zu einer inländischen Terrororganisation erklärt. 

Auf der DHS-Website wird die sogenannte „antifaschistische“ Gruppe als „subsistierte anarchistische Bewegung“ beschrieben, die sich auf Themen wie „Rassismus, Sexismus und Antisemitismus“ konzentriert, indem sie Gewalt in den Vereinigten Staaten anstachelt.

DHS berichtet: Selbstbeschriebene Antifa-Gruppen wurden in den Vereinigten Staaten und in mehreren Großstädten etabliert, darunter New York, Philadelphia, Chicago und San Francisco. Eine Mehrheit der in New Jersey ansässigen anarchistischen Gruppen ist mit der Antifa-Bewegung verbunden und lehnt „Faschismus“, Rassismus und Strafverfolgung ab. Antifa-Gruppen koordinieren regional und haben an Protesten in New York City und Philadelphia teilgenommen. Es gibt drei lose organisierte Kapitel in New Jersey, die als North Jersey Antifa, die South Jersey Antifa und die HubCity Antifa New Brunswick (Middlesex County) bekannt sind.

Im Dezember 2016 unternahm eine Gruppe, bekannt als Antifaschistische Aktion-Nebraska, eine Doxing-Kampagne gegen ein prominentes Mitglied der American Vanguard, einer Organisation der weißen Rassisten. Die Gruppe veröffentlichte seine persönlichen Informationen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen und veröffentlichte Flugblätter auf dem Campus der University of Nebraska Omaha, um seine Vertreibung zu fordern.

Am 28. März kam es während einer Kundgebung in Seaside Heights (Ocean County) zu einem kleinen Streit zwischen Antifa-Mitgliedern und Anhängern des US-Präsidenten. Aufgrund der Voraufmerksamkeit für die Veranstaltung in den sozialen Medien konnten lokale und staatliche Strafverfolgungsbehörden Streitigkeiten auf ein Minimum beschränken.

ANTIFA: VERWIRKLICHUNG VON GEWALT GEGEN FARRIGE EXTREMISTEN

Gewaltsame Konfrontationen zwischen Antifa-Mitgliedern und weißen Rassisten – sowie Milizen – werden wahrscheinlich wegen ideologischer Differenzen und der Fähigkeit der Antifa, sich in sozialen Medien zu organisieren, weitergehen. Im vergangenen Jahr sind Antifa-Gruppen in den Vereinigten Staaten aktiv geworden und haben eine Vielzahl von Methoden angewandt, um Demonstrationen zu stören.

Am 18. April, nach der Kundgebung der Patriotentage im kalifornischen Berkeley, die gewalttätig wurde, schrieb ein Antifa-Mitglied: „Jeder geschlagene Nazi ist ein Sieg. . . . Wir müssen erkennen, dass diese Tage immer alltäglicher werden, wenn wir nicht einmal einen Sarg in den Sarg legen. „Am 29. März schrieb eine nationale Milizgruppe als Antwort auf einen Antifa-Beitrag in den sozialen Medien ein Online-Artikel: „Immer wenn ihre Art [Antifa] Macht annimmt, wird die individuelle Freiheit, einschließlich der Rede und der Anbetung, brutal unterdrückt.“

Anfang März nutzte das Philadelphia Antifa Chapter Facebook, um seine Anhänger dazu zu ermutigen, ein „Make America Great Again“ -Event in Philadelphia zu unterbrechen, was zu über 300 Teilnehmern führte. Die Präsenz von Antifa hatte zur Folge, dass die Strafverfolgung wegen Sicherheitsbedenken vorzeitig eingestellt wurde. Ein Handbuch zur Bildung einer Antifa-Gruppe, die im Februar auf einer bekannten anarchistischen Website veröffentlicht wurde, hatte im Mai ungefähr 13.500 Aufrufe.

Am 1. Februar hat die University of California Berkeley nach einem Protest von etwa 100 Antifa-Mitgliedern den Auftritt eines kontroversen Redners abgesagt. Als Reaktion darauf versammelten sich rechtsextreme Extremisten bei einer Redeveranstaltung, bei der die Antifa-Mitglieder gestört wurden, was zu zehn Verhaftungen und sieben Verletzungen führte. Darüber hinaus kam es am 15. April zu einer Demonstration zwischen Antifa und Rechtsextremisten, die zu 23 Festnahmen und 11 Verletzungen führten.

Neuere Anarchist und weiße oberflächliche Konfrontationen

Am 11. Februar 2008 griffen Angehörige der 211 Crew / 211 Bootboys, eine Gruppe weißer Rassisten, zwei Brüder in einer New Yorker Bar an, nachdem sie einen „New Yorker Antifaschisten-Aufkleber“ auf der Rückseite eines der Mobiltelefone des Opfers gesehen hatten. nach New Yorker Behörden.

Im Juni 2016 griffen 300 Gegengegner, darunter anarchistische Extremisten, 25 Mitglieder der Traditionalistenpartei der weißen Rassisten mit Messern, Flaschen, Ziegelsteinen und Beton von einer Baustelle aus an, während sie sich im kalifornischen Kapitol in Sacramento sammelten.

Quelle : https://yournewswire.com/dhs-antifa-terrorist-organization/

 

Please rate this

loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here