Der Zusammenbruch ist bestätigt! 255 Billionen Dollar Schulden führen zum wirtschaftlichen Zusammenbruch und zum Börsencrash! – (Video)

1
793

Geld, Schulden, Wirtschaftskrise, Fiat-Währung, Gold, Silber, Blase und ein frohes neues Jahr 2020 für alle!


Leute, ich ermutige alle, bitte verlasst die großen Städte. Das ist Sirius. Gehen Sie auf dem Land leben, angebaut Ihre eigenen Pflanzen und Gemüse. Die Menschen werden in den großen Städten 3 Tage lang ohne Essen auskommen, aber danach werden sich die Menschen gegenseitig umbringen. Bitte. Es ist noch nicht spät … wir haben noch ein bisschen Zeit. Gott segne jeden.

Bald kommen Weltwirtschaftskrise und Weltkrieg. Genau wie vor 100 Jahren in den 20ern und 30ern. wahrscheinlich von Entwurf

Im Moment ist der Markt nach oben gerichtet!

Die Weltwirtschaft starb im Jahr 2008, was Sie erleben, ist der letzte Atemzug.

Ich stimme für öffentliche Vorhänge für die kriminellen Banker, und ich werde einen Platz in der ersten Reihe einnehmen.

Ja, ich erinnere mich, im Jahr 07 sagten sie, es würde niemals zum Absturz kommen. Alles war in Ordnung. Schau hierher, nicht dort, und als es geschah, wurde ihnen der Mist weggenommen. Epic erklärt, dass wir keinen Sand mehr in der Sanduhr haben. Die Kreditgeber verteilen Kredite wie Bonbons an Menschen, die keine Möglichkeit haben, diese zurückzuzahlen, wenn die Beschäftigung stockt und die Banken erneut scheitern. Wir haben keine Werkzeuge im Werkzeugkasten, da der Zinssatz bereits niedrig ist und unsere Staatsverschuldung über 23 Billionen plus + liegt. Durchschnittlicher Amerikaner hat über 8000 Kreditkartenschulden, kann sich einen Notfall von 400 USD nicht leisten, Nation hat 1,6 Billionen USD Schulschulden, wir erhöhen unsere Schulden jedes Jahr um 1,5 Billionen USD, kein wunderbarer Krankenversicherungsplan, kein Geld aus Mexiko für die Mauer,

Quelle : https://beforeitsnews.com/economy/2019/12/the-collapse-is-confirmed-255-trillion-dollar-debt-lead-to-economic-collapse-stock-market-crash-video-2990417.html

Loading...
loading...
loading...

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein