Der Tod ist nur eine Illusion: Wir leben weiterhin in einem parallelen Universum

0
1601

Google Übersetzer

Solange sich jemand an Philosophen erinnern kann, haben Wissenschaftler und religiöse Männer darüber nachgedacht, was nach dem Tod geschieht.

loading...

Gibt es ein Leben nach dem Tod oder verschwinden wir einfach in das große Unbekannte?

Es gibt auch eine Möglichkeit, dass es nicht das gibt, was wir normalerweise als Tod definieren.

Eine neue wissenschaftliche Theorie legt nahe, dass der Tod nicht das terminale Ereignis ist, an das wir denken.

Vor einiger Zeit berichteten Wissenschaftler, dass sie den ersten Beweis für das Paralleluniversum gefunden hatten.

Diese Entdeckung führt uns zu einem zum Nachdenken anregenden Thema namens „Biozentrismus“

Robert Lanza, MD, Wissenschaftler, Theoretiker und Autor von „Biozentrismus“ – Biozentrismus: Wie Leben und Bewusstsein die Schlüssel zum Verständnis der wahren Natur des Universums sind, glaubt, dass es viele Gründe gibt, warum wir nicht sterben werden.

Für ihn ist der Tod nicht das Ende, wie so viele von uns denken. Wir glauben, dass wir sterben werden, denn das ist es, was uns gelehrt wurde, sagt Robert Lanza in seinem Buch.

Wirst du weiterhin in einem Paralleluniversum leben?

Es gibt viele wissenschaftliche Experimente, die den Begriff Tod ernsthaft in Frage stellen, wie wir ihn kennen.

Laut der Quantenphysik können bestimmte Beobachtungen nicht absolut vorhergesagt werden. Stattdessen gibt es eine Reihe möglicher Beobachtungen mit jeweils unterschiedlicher Wahrscheinlichkeit.

 

Die „Viele-Welten“ -Interpretation besagt, dass jede dieser möglichen Beobachtungen einem anderen Universum entspricht, was allgemein als „Multiversum“ bezeichnet wird.

Robert Lanza hat diese Theorien noch weiter entwickelt.

Unsichtbare, parallele Welten existieren neben unseren eigenen.

Er glaubt, dass „es eine unendliche Anzahl von Universen gibt und alles, was möglicherweise passieren könnte, in irgendeinem Universum vorkommt.

Deine Energie stirbt nie

Der Tod existiert in diesen Szenarien nicht wirklich. Alle möglichen Universen existieren gleichzeitig, unabhängig davon, was in einem von ihnen passiert.

Obwohl einzelne Körper dazu bestimmt sind, sich selbst zu zerstören, ist das lebendige Gefühl – das „Wer bin ich?“ – nur eine 20 Watt starke Energiequelle im Gehirn. Aber diese Energie geht nicht mit dem Tod verloren. Eines der sichersten Axiome der Wissenschaft ist, dass Energie niemals stirbt; es kann weder geschaffen noch zerstört werden. “

Diese Energie kann von einer Welt in die andere übergehen.

Die Bedeutung des Bewusstseins

„Betrachten Sie die Unschärferelation, einen der bekanntesten und wichtigsten Aspekte der Quantenmechanik. Experimente bestätigen, dass es in das Gewebe der Realität eingebaut ist, aber es macht nur aus einer biozentrischen Perspektive Sinn.

Wenn es wirklich die Welt da draußen mit Teilchen gibt, die herumspringen, dann sollten wir in der Lage sein, all ihre Eigenschaften zu messen. Aber wir können nicht. Warum sollte es für ein Teilchen von Bedeutung sein, was Sie messen möchten?

Betrachten Sie das Doppelspalt-Experiment: Wenn man ein subatomares Teilchen oder ein bisschen Licht „beobachtet“, durchschlitzt es sich auf einer Barriere, verhält es sich wie ein Teilchen und hinter den einzelnen Schlitzen an der letzten Barriere, die die Stöße mißt, solide aussehende Treffer .

Wie eine kleine Kugel passiert es logisch das eine oder andere Loch.

Aber wenn die Wissenschaftler die Flugbahn des Teilchens nicht beobachten, dann zeigt es das Verhalten von Wellen, die es ihm erlauben, beide Löcher gleichzeitig zu durchqueren.

Warum verändert unsere Beobachtung was passiert? Antwort: Weil die Realität ein Prozess ist, der unser Bewusstsein erfordert „, sagt Lanza.

Du würdest nicht ohne ein Bewusstsein existieren. Einer der Gründe, warum Robert Lanza denkt, dass du nicht sterben wirst, ist, dass du kein Objekt bist. Du bist ein besonderes Wesen. Nach dem Biozentrismus könnte nichts ohne Bewusstsein existieren. Denken Sie daran, dass Sie durch den Knochen, der Ihr Gehirn umgibt, nicht sehen können.

Raum und Zeit sind keine harten Objekte, sondern Werkzeuge, mit denen unser Verstand alles zusammenfasst.

Alles, was du jetzt siehst und erlebst, ist ein Wirbel von Informationen, die in deinem Geist auftreten. Raum und Zeit sind einfach die Werkzeuge, um alles zusammenzusetzen.

Lanzer weist darauf hin, dass der Tod in einer zeitlosen, raumlosen Welt nicht existiert.

Es gibt keinen Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es ist nur eine hartnäckige anhaltende Illusion.

Unsterblichkeit bedeutet keine ewige Existenz in der Zeit ohne Ende, sondern liegt außerhalb der Zeit insgesamt.

Albert Einstein sagte einmal: „Die Wirklichkeit ist nur eine Illusion, obwohl sie sehr hartnäckig ist.“

Wie können wir sagen, was real ist und nicht? Wie können wir mit Sicherheit wissen, dass unser Gehirn uns nicht die Illusion einer physischen Welt gibt?

Google Übersetzer

Quelle: http: //in5d.com

Loading...