Der mysteriöse Tod zweier Wissenschaftler, die Nibiru entdeckt hätten 5/5 (1)

0
116

Obwohl  der  Name David Meade, der meiner Meinung nach ein bewährter Scharlatan ist, im folgenden Artikel erwähnt wird, lesen Sie diesen Artikel, da er interessante Informationen enthält.

Rodney Marks und Dr. Robert Harrington verschwanden, als sie Nibiru entdeckten. Foto: dailystar.co.uk / Getty / YouTube / Southpolestation.com

Viele angesehene Astronomen haben behauptet, dass ein riesiger Planet in den Grenzen des Sonnensystems lauert.

Die  NASA  hat bereits seine Existenz zweimal angekündigt und es dann bald leugnen !!

Kürzlich hat ein Team des  California Institute of Technology  erklärt, dass die Existenz des sogenannten Planet Nine noch in diesem Jahr nachgewiesen werden wird.

Aber etwas passiert, die Forscher, die den Beweis für die Existenz von Planet X gefunden haben, verschwinden.

David Meade  glaubt, dass ein riesiger Planet namens  Nibiru  oder  Planet X  auf die Erde zukommt.

Ursprünglich dachte er, der Planet würde am 23. September 2017 erscheinen, aber jetzt hat er seine Vorhersage basierend auf apokalyptischen Passagen in der Bibel überarbeitet, um zu sagen, dass sie vor Weihnachten sichtbar sein wird.

Die  NASA  leugnet die Existenz von  Nibiru,  sondern Mitglieder der Bewegung namens  Nibiru  sagen , dass dies eine Abdeckung ist Panik zu vermeiden und nicht den freien Platz in unterirdischen Bunkern für die Weltelite zu besetzen.

Herr  Meade  sagt, dass die Wissenschaftler, die den Schweigekodex verletzt haben, „verschwunden“ sind.

Er schlägt vor, dass  Dr. Robert Harrington , Astronomen-Supervisor des  US Naval Observatory , der behauptet hatte, Beweise für Planet X   und den australischen Astrophysiker  Rodney Marks gefunden zu haben, der   in einem  Teleskop am Südpol arbeitete, unter  mysteriösen Umständen starb.

Dr.  Harrington  glaubte, dass der  Planet X  ein „Eindringlingsplanet“ war, der unser Sonnensystem durchquerte und sagte, er könne außerirdisches Leben hosten.

David Meade :

Sind das merkwürdige Fälle? Ja.

Der  Dr. Harrington  wurde in den 90er Jahren auf mysteriöse Weise entfernt , bevor er seine Erkenntnisse offenbaren konnte , da er der Leiter der war ‚US Naval Observatory ‘.

Dann der mysteriöse Tod eines anderen Forschers im Südpol-Teleskop im Jahr 2000, der an einer Ethanolvergiftung starb.

Als Leiter des US Naval Observatory war Dr.  Harrington  einer der wichtigsten Astronomen in den Vereinigten Staaten. Zusammen mit  James Christy entdeckte er den Charon-Mond von Pluto.

Dr.  Harrington  glaubte fest an  Planet X  und begann, den Himmel zu erkunden, um seine Existenz zu beweisen. Er sagte, dass die Bewegung der Planeten Uranus und Neptun und ihrer Monde einen anderen großen Planeten als Pluto anzeigte.

Dr. Robert Harrington, Chef des US Naval Observatory, glaubt an den Planeten X

Der  Dr. Harrington  wurde von interviewte  Zecharia Sitchin , die ersten Person , die Existenz vorzuschlagen  Nibiru1990.

Sitchin  hatte Tablets übersetzt, die aus einer alten Kultur des Nahen Ostens namens Sumerians geschrieben wurden.

Er sagte, sie erzählen von einem riesigen Planeten namens  Nibiru  , der alle 3600 Jahre die Sonne umkreiste.

Der Planet, der von einer außerirdischen Rasse namens Anunnaki besiedelt war, durchquerte das Sonnensystem und verursachte Chaos.

Der Autor wurde von den meisten Wissenschaftlern zum Narren gehalten, aber  Dr. Harrington  hat ihn ernst genommen.

Der  Dr. Harrington  sagte  Pluton und hatte ein gewesen  Mond von Neptun , die aus bewegt worden waren  , Planet X ,  die „Eindringling Planeten“ genannt , da es durch das Sonnensystem in einer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne übergeben.

Im Gespräch mit  Sitchin sagte er:

Wenn es sich um die Art der Umlaufbahn handelt, die sie hier beschrieben haben, sollte es sich um einen Planeten handeln, dessen Masse drei- oder fünfmal so groß ist wie die Masse der Erde.

Dies würde ihn auf eine mittlere Ebene zwischen gasförmigen Planeten wie Uranus und Neptun und den felsigen Planeten des Sonnensystems bringen.

Wenn also dieser Planet eine Umlaufbahn von 3.600 Jahren hätte, wäre seine Masse entsprechend größer.

Er ist vollkommen in der Lage, Lebensformen der einen oder anderen Art zu erhalten.

Der astronomische Infrarot-Satellit der  NASA  hat Anzeichen eines „unbekannten Objekts … gefunden, das möglicherweise so groß wie der riesige Planet Jupiter ist und vielleicht so nahe an der Erde ist, dass er 1983 Teil dieses Sonnensystems sein würde“.

Später zog er die Ankündigung zurück und sagte, es sei falsch.

Die Flugdaten von der Raumsonde  Voyager 2  an  Neptun  zeigten , dass die Berechnungen von  Dr. Harrington 1992 waren falsch.

Ein halbes Jahr später, im Januar 1993, starb er. Die offizielle Todesursache war Krebs, aber Verschwörungstheoretiker haben Zweifel.

Einige sagen, er wollte gerade neue Beobachtungen veröffentlichen, die er nach seinem Tod in Neuseeland gemacht hatte.

Der Blogger  Marshall Masters  schreibt:

Harrington  berichtete von dieser bedrohlichen Entdeckung, starb jedoch an einem Ösophaguskarzinom, bevor er seine Ergebnisse mit dem Teleskop vor der Veröffentlichung einer hoch publizierten Pressekonferenz enthüllen konnte.

Diejenigen, die an die Existenz von Nibiru glauben,   sagen, dass die südliche Hemisphäre, besonders um  den Südpol , der beste Ort ist, um  Nibiru zu sehen , dessen Umlaufbahn um die Sonne auf einem Abhang in Bezug auf die Erde liegt.

Rodney Marks  starb am  Südpol  während seiner Arbeit am  antarktischen Submillimeter-Teleskop  und   am Remote Observatory der  Amundsen-Scott-Station am Südpol .

Der Tod des Astronomen Rodney Marks am Südpol wurde nie erklärt.

Der 32-jährige Mann brach beim Gehen zwischen dem Observatorium und der Basis zusammen und starb in den nächsten 36 Stunden.

Die  National Science Foundation (NSF) , die die Station betreibt, gab bekannt,  Rodney  sei „an natürlichen Ursachen gestorben“, aber sein Körper wurde für sechs Monate in Neuseeland nicht für eine Autopsie freigelassen.

Nach der Autopsie wurde entdeckt, dass er an einer Ethanolvergiftung starb, aber es war nicht klar, wie er sie nahm.

Selbstmord wurde verworfen.

Er trank regelmäßig Alkohol und hatte keine persönlichen Probleme. Der Coroner sagte, er könne sich nicht versehentlich betrinken.

Die neuseeländische Polizei behauptete, die NSF habe nicht kooperiert, und weigerte sich, Einzelheiten zu übermitteln und zu sagen, wer sich zu diesem Zeitpunkt im Bahnhof befand.

Sogar Saisonarzt  Robert Thompson  starb 2006.

Ein abschließendes Urteil über den Tod von Marks wurde noch nie erreicht.

David Meade  sagte:

Er verbrachte die meiste Zeit damit, Daten zu den Betrachtungsbedingungen und zum Betrieb des großen Infrarot-Teleskops zu sammeln.

Hatte er zu viel entdeckt?

Die mysteriösen Umstände, unter denen die beiden Wissenschaftler starben, insbesondere Rodney Marks, können nicht ausgeschlossen werden.

Quelle

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here