Der moderne Mensch lebt im Schlaf; Im Schlaf geboren, stirbt er im Schlaf.

0
130

„Der moderne Mensch lebt im Schlaf; Im Schlaf geboren, stirbt er im Schlaf. „Ich leihe mir diesen schönen Satz des armenischen Meisters Georges Ivanovič  Gurdjieff aus dem Buch“ Fragmente einer unbekannten Lehre „seines Schülers PD Ouspensky aus, um den Hauptzustand zu analysieren des Gewissens gewöhnlicher Menschen oder “ vertikalen Schlaf“. Vertikaler Schlaf, denn selbst wenn wir morgens aufwachen, nehmen wir eine vertikale Position ein und sind in der Lage, uns zu bewegen, zu sprechen und zu schauen. Wir leben immer noch in einem Schlafzustand, in dem wir unseren Körper und unseren Geist nicht beherrschen, aber passiv leiden Physiologie unseres eigenen Körpers, während unser Verstand es „genießt“, über unseren Platz nachzudenken, in der Praxis als  denkende Wesen, wie wir sein sollten, werden wir gedachte Wesen ! Auf die gleiche Weise können wir unsere Emotionen nicht kontrollieren, aber wir werden von denselben Emotionen angezogen, hauptsächlich den negativen, die diese Gesellschaft so abweichend, grausam und depressiv machen. In diesem  Schlafzustandes fehlen jene merkmale, jene fähigkeiten, die den wachen vom schlafenden unterscheiden, wie die „klarheit des gewissen“, der „freie wille“ (oder der freie wille) und vor allem die „fähigkeit zu tun“ im schlaf geschieht einfach alles.

Deshalb   definiert  Gurdjieff den modernen Menschen  als ein Wesen von “ sehr schlechter Qualität „, einfach weil er ungeheure Mängel aufweist, eher eine Maschine als ein Mensch ist, seine Handlungen mechanisch sind und mehr als tatsächliche Handlungen das sind reaktionen, oder der schlafende mensch reagiert auf impulse, die von außen kommen und die ihn in allem, was er tut, konditionieren. Sie verstehen also genau, wie manipulativ dieser schlampige Mann ist, und wer auch immer mit diesen Massen von Puppen umgeht, hat natürlich nicht die Absicht, den Alarm auszulösen!

Um aus dieser Situation herauszukommen, die anscheinend ein echtes  Gefängnis ist , müssen wir uns zuallererst bewusst sein, dass wir Schlafwandler in Gefangenschaft sind, sonst haben wir nicht den Punkt, von dem aus wir „gehen“ können, denn in Wahrheit glauben wir, wir sind wach, aber wir sind es nicht! Verzeih mir, aber ich muss mich um eine andere Persönlichkeit von der gleichen Tiefe kümmern wie Johann Wolfgang  Goethe , der schrieb: “ Niemand ist mehr ein Sklave als einer, der sich für frei hält, ohne einer zu sein. “. Natürlich sollte dieser Zustand von Schlaf und Sklaverei nicht nur intellektuell interpretiert, sondern mit unserem ganzen Wesen „gefühlt“ werden, sonst gibt es keine Möglichkeit zu erwachen. Wir können nicht alleine handeln “ vom Hörensagen„, Aber wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass wir tatsächlich schlafen und dass wir im gegenwärtigen Zustand  NICHT bewusst und frei sind . Der moderne Mensch ist es gewohnt, sich sowohl Selbstbewusstsein als auch freien Willen zuzuschreiben. Dies ist die große Illusion (Maya), von der die gesamte Menschheit versklavt ist. Wir können unseren Schlafzustand nur dann verwirklichen, wenn wir versuchen, aus ihm herauszukommen, und zwar durch praktische Übungen, die uns dazu bringen, in einem Zustand wirklicher Wachsamkeit und Präsenz zu bleiben  . Diese Übungen, die Gurdjieff “ Selbsterinnerung “ nennt, sind eine so mächtige Technik, dass sie die Grundlage für esoterisches spirituelles Erwachen bilden. Nach Gurdjieff: „Wer das weiß, weiß schon viel. Das Problem ist, dass niemand weiß. Wenn Sie jemanden fragen, ob er sich erinnern kann, wird er Ihnen natürlich sagen, dass er es kann. Wenn ein Mann wirklich weiß, dass er sich nicht mehr an sich selbst erinnern kann, ist er dem Verständnis seines Seins bereits nahe . „

Gegenwärtig  „sehen“ wir die Realität NICHT , deshalb können wir sie nicht ändern, aus dem einfachen Grund, dass wir im Tiefschlaf schlafen, auch wenn wir unser tägliches Handeln üben: bei der Arbeit, zu Hause, mit unserem Partner, wie in der Schule ..alles findet im Zustand des Einschlafens statt. Das „Erinnern an sich selbst“ bedeutet  PRÄSENTIEREN , um zu vermeiden, dass der Geist von einem Gedanken zum nächsten wandert, sich auf das konzentriert, was wir tun, und unsere Aufmerksamkeit daher auf uns selbst und die von uns ergriffenen Maßnahmen lenkt (“ Ich bin hier und mache das … „).
Auf diese Weise werden wir erkennen, wie viele Dinge wir in unserem Leben tun, ohne in uns zu sein, Tagträume zu haben, uns Situationen vorzustellen und verschiedene Dialoge zu führen … genau über diesen Schlaf spricht Gurdjieff.

Die Selbstbeobachtung und das Erinnern an sich selbst  werden unsere Denkweise völlig durcheinander bringen und uns von unseren angenehmsten und zartesten Illusionen befreien. Zu Beginn können wir unsere völlige Hilflosigkeit angesichts von allem „fühlen“, alles besitzt uns, alles dominiert uns und wir können sehen, wie schwierig es ist, die Präsenz bei jeder täglichen Handlung stabil zu halten. Aber der Zweck ist nur, dass wir verstehen, dass wir während des Tages, an dem wir schlafen,  im Schlaf lebenund folglich sind wir uns nie bewusst, mit anderen Worten, wir sind nicht „wir“, die es tun, es ist das Äußere, das geschieht, während wir schlafen. Dies ist der „Ausgangspunkt“, den ich zuvor erwähnt habe. Jetzt, da wir wissen, dass wir in einem Gefängnis sind, haben wir zwei Möglichkeiten: Bleiben Sie dort und schlafen Sie weiter oder wachen Sie auf und versuchen Sie zu fliehen. Diese „kritische Phase“ des menschlichen Bewusstseins ist im Film “ Matrix “ besonders in  der Pillenszene  (rot oder blau) gut vertreten.

An diesem Punkt sind wir uns völlig bewusst, dass wir  NICHT frei sind  und niemals waren. Wir erkennen, dass wir das tun, was jeder tut, weil wir es für richtig hielten, ohne zu ahnen, dass wir in Wirklichkeit in einer homologierten Gesellschaft gelebt haben, in der wir „gezwungen“ waren, das zu tun, was jeder tut. Die Möglichkeit zu wählen, welchen Kanal wir im Fernsehen sehen möchten, und zu entscheiden, wohin wir in den Urlaub fahren möchten, sind die „Chancen“, die uns in die Illusion versetzen, freien Willen zu besitzen, ohne dass wir das Gefängnis bemerken, in dem wir eingesperrt waren. Wir verbringen ein ganzes Leben damit zu produzieren und zu konsumieren, wie alle anderen auch, und wir nennen das den freien Willen?

Sobald wir wach sind, werden wir den Impuls haben, unseren Bewusstseinszustand , dieses innere Gefühl, gegenüber unseren Mitmenschen zu erwähnen  , aber das Ergebnis ist oftmals enttäuschend. Dem Durchschnittsbürger ist es egal oder er kann seinen Schlafzustand einfach nicht „sehen“. Der Durchschnittsmann wird niemals glauben, dass er schläft, während er redet, arbeitet und Pläne für die Zukunft schmiedet. Dies liegt daran, dass der Massenschlaf ein relativ angenehmer Bewusstseinszustand ist, denn im Gegenteil, wach zu sein, erfordert ständige  Anstrengung und Aufmerksamkeit . Der moderne Mensch ist davon überzeugt, dass das Leben zwischen Leiden, Enttäuschungen, Ängsten, Ängsten und einigen Momenten emotionaler oder sexueller Lust alles ist, was ein Mensch von dieser Existenz erwarten kann. Warum also nach „anderen“ suchen?

Die Wahrheit  ist, wenn wir wirklich die Urheber unserer Realität werden wollen, müssen wir wach sein. Im Schlaf können wir nur die Realität leben, die (künstlich!) Vor unseren Augen steht. Wenn wir wirklich etwas ändern wollen, müssen wir mit uns selbst beginnen. Die Probleme beginnen dort, in uns und nicht anderswo. Wir müssen demütig von uns selbst ausgehen, unsere “ innere Welt “ beobachten, uns selbst kennen und lernen zu leben, was der gegenwärtige Moment darstellt  , der einzig wahre Moment, und unsere ganze Aufmerksamkeit auf das Jetzt richten. Das wirkliche Leben beginnt, wenn „Ich bin da“ und ich bin „Anwesend für mich und für das, was ich tue“ und dann und nur dann können wir beginnen , eine Realität zu  erschaffen  , die nicht nur das Ergebnis einer mechanischen und unkontrollierten Tätigkeit ist unseres Geistes.

„Der moderne Mensch lebt im Schlaf; Im Schlaf geboren, stirbt er im Schlaf. Über den Schlaf, seinen Sinn und den Teil, den er im Leben hat, werden wir später sprechen. Denken Sie nur darüber nach: Was kann ein schlafender Mann wissen? Wenn Sie darüber nachdenken und sich gleichzeitig daran erinnern, dass der Schlaf das Hauptmerkmal unseres Seins ist, wird Ihnen sofort klar, dass ein Mann, wenn er wirklich wissen möchte, zunächst darüber nachdenken muss, wie er aufwachen soll, dh wie er sein Sein verändert. „GI Gurdjieff

“ Ohne die Gesetze zu kennen, denen seine Arbeit unterliegt, täuscht sich der Mensch, derjenige zu sein, der handelt, tut, baut, entscheidet; er merkt nicht, dass er in seinen Entscheidungen von überlegenen Kräften dominiert wird; er sieht nicht, was ihn dazu veranlasst, sich auf die eine und die andere Weise zu bewegen und dieselben Operationen zyklisch zu wiederholen; er erkennt seinen Grad an Mechanik, seinen Zustand der Lethargie, Selbsthypnose, Selbstmystifizierung nicht. „  GI Gurdjieff

Quelle : tragikomisch

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein