Der Kongresskandidat in Virginia gibt zu, dass er ein Pädophiler ist und dass er seine verstorbene Frau vergewaltigt hat

0
567

Nathan Larson, ein 37-jähriger Buchhalter aus Charlottesville, Virginia, kandidiert als unabhängiger Kandidat in seinem Heimatstaat für den Kongress. Er ist auch ein Pädophiler, wie er gegenüber HuffPost zugab, der in Website-Posts mit der Vergewaltigung seiner verstorbenen Ex-Frau geprahlt hat. 

In einem Telefonanruf bestätigte Larson, dass er die mittlerweile nicht mehr existierenden Websites suiped.org und incelocalypse.today erstellt hat – Chatrooms, die als Treffpunkt für Pädophile und gewalttätige Frauenfeinde wie ihn dienten. 

HuffPost kontaktierte Larson, nachdem bestätigt wurde, dass seine Kampagnen-Website unter anderem eine IP-Adresse für diese Foren hat. Seine Websites wurden von ihrem Domain-Host beendet. 

Am Telefon war er offen über seine Pädophilie und anscheinend unbeeindruckt über seine langen Chancen, ein Regierungsamt zu erreichen.

„Viele Menschen haben es satt, politisch korrekt zu sein und sich davon einschränken zu lassen“, sagte er. „Die Leute bevorzugen es, wenn es einen Außenseiter gibt, der nichts zu verlieren hat und bereit ist zu sagen, was viele Leute auf dem Herzen haben.“ 

Auf die Frage, ob er ein Pädophiler ist oder nur über Pädophilie schreibt, sagte er: „Es ist eine Mischung aus beidem . Wenn die Leute darüber hinweggehen, steckt ein Körnchen Wahrheit in dem, was sie sagen. “Als er 

gefragt wurde, ob in seinem Aufsatz ein Körnchen Wahrheit über Vater-Tochter-Inzest und ein anderes über die wiederholte Vergewaltigung seiner Ex-Frau vorhanden war, sagte er Ja und bot an dass viele Frauen Vergewaltigungsphantasien haben. 

Nathan Larson kandidiert als Independent in Virginia für den Kongress. In einem Interview mit HuffPost war er offen über seine Pädophilie.

Nathan Larson kandidiert als Independent in Virginia für den Kongress. In einem Interview mit HuffPost war er offen über seine Pädophilie. 

Laut Larsons Wahlkampfmanifest umfasst seine Plattform als „quasi-neoreaktionärer libertärer“ Kandidat den Schutz von Waffenbesitzrechten, die Schaffung von Freihandel und den Schutz der „gütigen weißen Vormacht“ sowie die Legalisierung von Inzest-Ehe und Kinderpornografie.

In dem Manifest nannte Larson den Naziführer Adolf Hitler einen „weißen Helden der Vorherrschaft“. Er forderte den Kongress auf, das Gesetz gegen Gewalt gegen Frauen aufzuheben, und fügte hinzu: „Wir müssen zu einem System übergehen, das Frauen zunächst als Eigentum ihrer Väter und später klassifiziert Er zeigte auch Sympathie für Männer, die sich als unfreiwillige Zölibate oder Anstifter ausweisen, was darauf hindeutet, dass sie „gezwungen sind, Steuern für Schulen, Fürsorge und andere Unterstützung für die Kinder anderer Männer zu zahlen“. 

Unter dem Pseudonym Leucosticte und Lysander, Larson nahm häufig an Gesprächen auf seinen eigenen Message Boards teil, bestätigte er gegenüber HuffPost. 

„Ich will nur meine Tochter schlagen“, sagte Nathan Larson in einem der Beiträge.

Larson hat als „Lysander“ auf seiner mittlerweile nicht mehr existierenden Website suiped.org gepostet.
Als Lysander auf suiped.org, einem Forum für „Selbstmordpädophile“, schrieb Larson zahlreiche Beiträge, in denen er sich für Vergewaltigung von Kindern und andere Formen des sexuellen Missbrauchs aussprach. 

„Warum konzentriert sich nicht jeder Pedo darauf, Geld zu verdienen, damit er eine Pedo-Frau bekommt und sie dann entweder mit ein paar F * Cktoys imprägniert oder ein paar F * Cktoys adoptiert?“, Schrieb er im Oktober auf der Plattform. 

„Das würde sowohl diejenigen unterbringen, die Inzest mögen als auch nicht. Und natürlich können Sie bei der Adoption einen Jungen oder ein Mädchen auswählen. “ 

Larson hat eine 3-jährige Tochter, die bei Verwandten lebt. Er erzählte HuffPost, dass er seine elterlichen Rechte während eines Sorgerechtsstreits aufgegeben habe. Seine Ex-Frau erhielt 2015 eine gerichtliche Verfügung gegen ihn, bevor sie durch Selbstmord starb. Er habe seitdem wieder geheiratet und lebe jetzt in Catlett, Virginia.

Larson verwendete den Spitznamen „Leucosticte“ auf incelocalypse.today – ein Forum für pädophile Incentives, das [im letzten Jahr] entfernt wurde, nachdem die Website Babe den Domain-Host kontaktiert hatte. Dort identifizierte er sich als „hebephiler Vergewaltiger“ und bemerkte, dass er kein typischer Trick sei, weil er Sex gehabt habe, indem er seine Ex-Frau vergewaltigt habe. 

Laut der Site, die HuffPost vor der Abschaffung angesehen hat, bezieht sich „incelocalypse“ auf „den Tag, an dem wir die Jailbaits zu unseren Vergewaltigungssklaven machen“. (Der Begriff „Jailbait“ wird für Personen verwendet, die jünger sind als Zustimmung zum Sex.)

Larson hat als „Leucosticte“ auf incelocalypse.today gepostet.
HuffPost hat keine Posts angezeigt, in denen ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass er sexuelle Aktivitäten mit Minderjährigen ausgeübt hat, obwohl er wiederholt den Wunsch geäußert hat, mit Säuglingen und Kindern, einschließlich seiner eigenen Tochter, Sex zu haben. In dem Telefonat sagte Larson, dass das Wort „Pädophiler“ „vage“ und „nur ein Etikett“ sei und dass es für Männer „normal“ sei, von minderjährigen Frauen angezogen zu werden. Er sagte, er habe keine Verbrechen begangen. 

In einem Aufsatz über incelocalypse.today mit 3.300 Wörtern mit dem Titel „So können Sie sich als Vergewaltiger fühlen“ erklärt Larson anderen Mitgliedern: „Vergessen Sie nicht: Feminismus ist das Problem und Vergewaltigung ist die Lösung.“ Weiter Als Plattform setzte er sich auch für die Ehe zwischen Vater und Tochter ein, tötete Frauen und vergewaltigte Jungfrauen.

Larson ist weniger besorgt über seine Kandidatur für den Kongress als darüber, dass seine Standorte ausfallen. Er sagte HuffPost, dass die Kündigung seiner Websites einen Verstoß gegen seine Redefreiheit darstellt und dass er versuchen werde, sie woanders zu hosten. Nicht, dass es etwas ausmachen würde – es gibt immer noch viele Foren, in denen sich Incentives und andere solche Communities versammeln können. Das Entfernen von Larsons Sites verursachte Aufruhr bei incels.me, einem separaten, viel größeren Forum für Incentives. 

Larsons politische Ambitionen umfassen mehr als ein Jahrzehnt. Er kandidierte erstmals 2008 für den Kongress im 1. Bezirk von Virginia auf einer von ihm als „anarcho-kapitalistisch“ bezeichneten Plattform. Im selben Jahr sandte er einen Brief an den Geheimdienst, in dem mit dem Töten gedroht wurdeder Präsident, der ihn für 14 Monate im Bundesgefängnis landete und ihn daran hinderte, ein öffentliches Amt in Virginia zu suchen (verurteilte Straftäter können sich um ein Bundesamt bewerben). 

Doch im Jahr 2016 stellte der damalige Gouverneur von Virginia, Terry McAuliffe (D), das Wahlrecht und andere Bürgerrechte für Tausende von Straftätern wieder her und ermöglichte es Larson, sich um ein Staatsamt zu bewerben. Im Jahr 2017 lief er in Virginia House of Delegates District 31 und sicherte sich weniger als 2 Prozent der Stimmen. Jetzt will er einen Sitz im 10. Kongressbezirk von Virginia bekommen.

Nathan Larson, 37, hat sich auf Websites für Vergewaltigung, Pädophilie, Inzest und Entführung ausgesprochen.
Larsons Seite Nathania.org, eine Wiki-Seite mit Details zu seiner letzten Kandidatur, enthielt Beiträge mit dem Titel „Ein Mann sollte seine Frau ersticken dürfen, um zu bestrafen, dass er ihr Haar ohne Erlaubnis kurz geschnitten hat, oder andere Handlungen der groben Ungehorsamkeit “,„ Vorteile von Vater-Tochter-Inzest “und„ Die Rechtfertigung, dass ein Incel ein Mädchen entführt und sie als seine Vergewaltigungssklavin für Sex und Babymaking hält “. 

Wiki-Seiten können von anderen Personen bearbeitet werden, doch Larson bestätigte, dass er diestut schrieb diese Beiträge sowie mehrere andere störende Einträge. 

Larson schrieb in „Let’s Define What Rape Is“, einem Essay mit 3.000 Wörtern, der auf Nathania.org und anderen Incel-Sites veröffentlicht wurde:

„Frauen sind Gegenstände, die von Männern wie jedes andere Eigentum gepflegt werden müssen, und in die sich mächtige Männer einfügen können, wie es ihnen gefällt und wie sie glauben, dass es im eigenen Interesse der Frauen liegt. In den meisten Fällen stimmen ihre Interessen überein, solange der Mann stark ist. Weibliche Sexsklavinnen bekommen tatsächlich ein viel besseres Geschäft als Tiere, da sie sich in den meisten Fällen vermehren dürfen, anders als Tiere, die für Fleisch oder Kameradschaft aufgezogen wurden. “ 

Auf die Frage, was seine Wähler über seine pädophilen Schriften denken würden, sagte er:„ Menschen sind aufgeschlossen. “ 

Er fuhr fort:„ Viele Leute, die mit jemandem wie Trump nicht einverstanden sind, würden sowieso für sie stimmen, nur weil das Establishment sie nicht mag. “ 

Quellen: Yahoo.com ; Huffpost.com

Quelle :http://humansarefree.com/2019/05/congressional-candidate-in-virginia.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein