Das Norfolk-Regiment und die „Wolke, die 267 Soldaten entführt“ (Video)

0
883


In allen Kriegen passieren schwer zu erklärende Tatsachen. Massendefekte oder merkwürdige Tatsachen ohne Erklärung? Hier erzählen wir Ihnen die Geschichte des Norfolk-Bataillons.

Die Schlacht bei Gallipoli oder die Schlacht bei den Dardanellen fand 1915 im Ersten Weltkrieg auf der türkischen Halbinsel Gallipoli statt. In dieser Folge des Krieges ereignete sich eines der berühmtesten und rätselhaftesten Massenvernichtungen (267 Soldaten) in der Geschichte.

Zwischen März und August 1915 versuchen alliierte Truppen, die türkische Halbinsel Gallipoli zu erobern.

Am 21. August, südlich von Suyla Bay, beobachten 22 Soldaten der Ingenieurgemeinschaft von einer hohen Position aus, wie Truppen des United Command of Australia und Neuseelands versuchen, Level 60 zu erobern.

Am Vormittag sehen sie eine dichte Wolke, die sich auf einzigartige Weise herabbewegt, um das trockene Flussbett in der Nähe dieses Niveaus zu bedecken.

Dann erscheint ein englisches Bataillon, das das Flussbett hinaufsteigt, um CUANZ zu unterstützen. 267 britische Soldaten setzen ihren Marsch fort und betreten die Wolke. Aber sie werden nicht mehr rauskommen.

Sobald die letzten Engländer im Inneren verschwunden sind, steigt die Wolke sanft auf und schwebt langsam entgegen der Windrichtung davon.

Drei der neuseeländischen Soldaten werden diesen Vorfall 50 Jahre später während einer CUANZ-Gedenkveranstaltung melden.

Zeitdokumente belegen, dass ein Bataillon des Norfolk-Regiments, das fünfte, während eines Angriffs in Gallipoli verschwand, aber sie zeigen auch, dass die drei Zeugen, vielleicht seitdem, viele Ungenauigkeiten in ihrer Erzählung begangen haben.

Zunächst sprachen sie von einem ganzen Regiment, nicht von einem Bataillon; Der Vorfall ereignete sich am 12. August und nicht am 21. August und ereignete sich 5 km von dem Ort entfernt, an dem sie dachten.

Andererseits sollte gesagt werden, dass, obwohl Norfolks 5. als vermisst gelistet ist, 1919 122 seiner Leichen geborgen wurden und das Fehlen der anderen 145 durch ein beschleunigtes Fäulnisphänomen erklärt werden könnte.

All dies führt zu Zweifeln an den Aussagen der drei neuseeländischen Ingenieure, die möglicherweise einen optischen Effekt verwechselt haben oder deren Erinnerungen durch das Verstreichen der Jahre und gegenseitige Anregungen verzerrt wurden.

Heutzutage gibt es jedoch Vermutungen, die herausfinden wollen, warum das 5. Bataillon des königlichen Norfolk-Regiments, das aus 267 Männern besteht, beim Überqueren einer seltsamen Wolke verschwunden ist.

Realität oder Legende? Vielleicht etwas von beidem, da das Norfolk-Bataillon nicht die einzige Gruppe von Soldaten ist, die auf mysteriöse Weise im Laufe der Geschichte verschwunden sind.

1707 verschwanden beim Überqueren der Pyrenäen 4000 Männer des Erzherzogs Karl von Habsburg spurlos; 1858 verdampfte auf dem Weg nach Saigon eine französische Expeditionseinheit von 650 Zuavos.

Im Dezember 1923 wurden 3.000 entlang des Jangtse stationierte chinesische Soldaten während der Nacht unbeständig. Massendefekte oder merkwürdige Tatsachen ohne natürliche Erklärung? Wir werden es nie erfahren.

Quelle : https://www.ufo-spain.com/2019/11/21/regimiento-norfolk-nuve-secuestro-267-soldados-video/

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein