DAS NEUE GOLD-RENNEN IM ARKTISCHEN OZEAN

0
609
Charlie Chaplin in dem Film THE GOLD RUSH von 1925

Vom Weltraum aus gesehen  erscheint  die Arktis immer weniger weiß  und  immer mehr blau . Das neue Meer taucht als Atlantiswasser auf . Einige Vorhersagen gehen davon aus, dass das Abschmelzen des  Eises in einigen Jahren abgeschlossen sein wird, andere sind optimistischer und bewegen sich in der Zeit vorwärts, in der die  Spirale des Todes der Arktis beginnt wird zu Ende kommen. Alle Wissenschaftler sind sich jedoch einig: Die Ursache ist der Anstieg der globalen Temperaturen, der sich im hohen Norden aufgrund einer komplexen Verflechtung klimatischer Gründe stärker bemerkbar macht als in anderen Teilen des Planeten. Das Schmelzen des arktischen Eises wird die globale Erwärmung weiter verstärken, da die Ökosystemleistungen der Luftkühlung und der Reflexion der Sonnenstrahlung versagen und der Permafrost zu schmelzen beginnt und andere Treibhausgase, einschließlich Methan, freigesetzt werden. Und wenn das Landeis Grönlands schmilzt, steigt der Meeresspiegel noch schneller als bisher.

Aber wenn die dramatischen ökologischen Auswirkungen jetzt Teil des kollektiven Bewusstseins (trotz der hartnäckigen Leugner), viel weniger geworden sind , sind bekannt , die Auswirkungen auf die Entwicklung des  Energiesektors  und “ Wirtschaft  insgesamt.

Am 27. Mai fand in Padua in Aula Nievo ein Tag zur Zukunft der Arktis ( Die Arktis: neue politische und rechtliche Perspektiven ) statt, der von Alessandra Pietrobon , Professorin für Völkerrecht am Fachbereich Politikwissenschaft der Universität Padua, organisiert wurde  Padua. Unter Beteiligung wichtiger internationaler Gäste wurden die geopolitischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und energetischen Perspektiven des Klimawandels im hohen Norden des Planeten untersucht, bei dem der  ökologische Umbruch  einer anthropischen Matrix paradoxerweise genau dieser menschlichen Aktivität neue Lymphe bietetzahlt sich nie aus, was die Grundlage für denselben Umbruch ist. Ursachen und Wirkungen jagen sich gegenseitig in einem Teufelskreis, der die Gier nachzeichnet,  mit der sich der Mensch auf seinem Planeten niedergelassen hat.

Heute sehen wir Vorbereitungen für einen  neuen Goldrausch . Während das Eis schmilzt, werden  Ölreserven ,  Erdgas ,  wertvolle Mineralien  und  Rohstoffe , einschließlich der für neue digitale Technologien unerlässlichen, zunehmend zugänglich. Und die Anrainerstaaten des Arktischen Ozeans  reichen bereits weit nach Norden.

Arktis

Arktische Region. Wikimedia Commons

Der  US Geological Survey  aus dem Jahr 2008 schätzte, dass noch rund 3600 Milliarden Tonnen fossiler Brennstoffe im Untergrund gefunden werden. Etwa ein Fünftel dieser Ressourcen, zwischen Öl und Erdgas, würde sich innerhalb des Polarkreises befinden. Laut  Marco Mian , investigativer Journalist, Autor der  Arktis, der Kampf um den großen Norden (Neri Pozza, 2017) würde der Gesamtwert der in der Arktis vergrabenen natürlichen Ressourcen, Rohstoffe (einschließlich Uran) und wertvollen Mineralien (Diamanten, Platin, Gold, Saphire, Zink) dem gesamten Wirtschaftsvolumen entsprechen Amerikaner, der größte der Welt. „Bis vor ein paar Jahren war die Arktis der Mond, ein trostloser Ort, heute steht er im Mittelpunkt der Spiele des 21. Jahrhunderts“, erklärte Mian. „Es ist ein fragiler Ort und gleichzeitig ein Symbol unserer Arroganz im Zentrum der Globalisierung.“

Aber nicht nur das, der Rückzug des Eises ermöglicht es, neue, kürzere und schnellere Handelsrouten zu nutzen, um den Fernen Osten, Europa, Russland und Nordamerika von Grönland nach Alaska, von der Barentssee bis zur Straße zu verbinden aus Bering. Die Verbindung wird auch digital sein, da die Kabel für die neuen Telekommunikationsinfrastrukturen (Glasfaser) verlegt werden können. Darüber hinaus werden neue Meerestiere die vom Eis befreiten Gewässer bevölkern und neue Fischereibecken schaffen.

Die Wirtschaftsmächte der Arktis, Russlands, Kanadas, Norwegens, Dänemarks, der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union selbst, aber auch und vor allem Chinas, haben bereits begonnen, ihre eigenen, auch militärischen, Stücke zu platzieren, weil die Interessen auf dem Spiel stehen Sie sind zahlreich und von strategischer Bedeutung. Russland hätte bereits zahlreiche Atomsprengköpfe in der Region stationiert, und das größte Risiko besteht darin, dass die Arktis sowohl zum Theater als auch zum Gegenstand von Konflikten wird. Wir haben  Aslan Abashidze , Professor für Völkerrecht an der  Peoples’Friendship University of Russia , gefragt , wer am meisten daran interessiert ist, an arktische Ressourcen zu gelangen und ob es einen Weg gibt, diesen ungezügelten Wettbewerb zu regulieren.

VIDEO  Aslan Abashidze, Professor für Völkerrecht an der Peoples’Friendship University of Russia

Die globale Temperatur ist seit dem vorindustriellen Zeitalter bereits um mehr als 1 Grad angestiegen, und obwohl der Klimawecker die Reduzierung der Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre (heute erreicht ihr Maximum bei etwa 415 ppm) erfordert, sind unsere Wirtschaft und Unser Wohlergehen basiert nach wie vor hauptsächlich auf der Bereitstellung von Energie aus fossilen Brennstoffen. Europa strebt an,  die  CO2-Emissionen bis 2050 auf Null zu senken , was bedeutet, auf Investitionen in Förderplattformen und auf den Wohlstand und die Gewinne zu verzichten, die diese Ressourcen bringen würden. Europa schneidet besser ab als andere Länder. In den letzten 20 Jahren hat es  seine Emissionen gesenktund doch ist es noch zu weit davon entfernt, das zu tun, was zur Erreichung der Ziele erforderlich wäre. „Sollte die Europäische Union alleine weitermachen, ohne die anderen Länder? Dies ist eine politische Entscheidung „, sagte  Arturo Lorenzoni, als Professor für Energiewirtschaft an der Universität von Padua. „Ich glaube, dass Europa die weltweite Technologieführerschaft übernehmen sollte, um seine Ziele zu erreichen.“ Es hat die Möglichkeit, dies zu tun, aber es braucht zunächst einen politischen und vielleicht sogar einen kulturellen Willen. Dennoch „werden den Unternehmen weiterhin viele Konzessionen für die Auslosungen zuerkannt“, fügt Lorenzoni hinzu. „Die Öl- und Gasförderung in der Arktis hat in den letzten Jahren zugenommen. Kanada, Russland, die USA, aber jetzt auch China sind stark betroffen. Selbst Norwegen, das sich stark für die Umwelt engagiert, verstärkt seine Präsenz in der Arktis zur Öl- und Gasförderung. In Norwegen bewegen sich die Entnahmestellen allmählich nach Norden. Aus ökologischer Sicht ist dies ein Problem für ein ohnehin schon sehr fragiles Gebiet. „

Marie-Anne Coninsx , EU-Botschafterin für die Arktis, bestätigt, dass Europa führend im Kampf gegen den Klimawandel ist  . „25% der europäischen Mittel müssen für die Bekämpfung des Klimawandels verwendet werden“, sagte Coninsx. Europa ist führend in der Erforschung des Klimawandels, und unter den geförderten Linien gibt es auch Weltraumforschungsprogramme: Dank der Bilder der Erde, die europäische Satelliten liefern können, ist es möglich, nicht exportierte Gebiete wie die Arktis zu untersuchen und Strategien zu entwickeln der Intervention. Sergio Marchisio , Professor für Völkerrecht an der Sapienza in Rom, sprach über den Beitrag des Weltraums  .

Aber in der Arktis ist auch die Heimat von 4 Millionen Menschen, gibt es Städte und Universitätszentren, wie das “ Arctic – Center  der  Universität von Lappland , unter der Regie von  Timo Koivurova . Der Bürgermeister von Kirkenes, Norwegen, hat angekündigt, dass er Nord-Singapur zu seiner Stadt machen möchte. Von Europa wurden 1,3 Mrd. EUR ausgegeben, um die Entwicklung dieser Realitäten an den Grenzen der Welt zu unterstützen. Neben technologischen und futuristischen Projekten lebt die menschliche Bevölkerung seit Tausenden von Jahren in der Arktis, deren Rechte, die durch den neuen Goldrausch zerschlagen wurden, oft vergessen werden, wie Timo Koivurova uns erklärte.

VIDEO Timo Koivurova, Direktor des Arktischen Zentrums der Universität Lappland

QUELLE https://ilbolive.unipd.it/it/news/nuova-corsa-alloro-nelloceano-artico

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein