Das merkwürdige Verhältnis zwischen Klimawandel, Einwanderung und Abtreibung

0
719

Seit die Abtreibung 1973 durch die Entscheidung von Roe gegen Wade legalisiert wurde, hat Amerika mehr als 60 Millionen Babys getötet. Wenn diese hätten wachsen und produktive Bürger werden dürfen, wäre die Baby-Boomer-Generation nicht besorgt über die mögliche Insolvenz des Treuhandfonds für soziale Sicherheit, und Amerika wäre auch nicht mit 21 Billionen US-Dollar verschuldet. Anstatt ein politisches Mittel für einen klar dokumentierten vom Menschen verursachten Völkermord zu finden, sind Politiker (und Bürger) über die vom Menschen verursachte globale Erwärmung, die auf fehlerhaften Daten und schlechten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht, verrückt.

Es gibt zwei große moralische und ethische Probleme, die die Amerikaner konfrontieren und trennen: Abtreibung und Migration. Das Leben bietet auf seine normalerweise perverse Art eine Lösung für beide mit einem gemeinsamen Thema, das übersehen oder ignoriert wird, weil die Menschen über jedes Thema eine so starke und oft emotionale Meinung haben. Es ist unwahrscheinlich, dass sie davon ausgehen, dass eines eine Lösung für das andere ist, aber anhaltende Probleme erfordern ein anderes Denken.

Einige fragen sich vielleicht, warum ein Klimatologe mit solchen Themen vertraut ist oder sich damit auskennt. Die Antwort ist mein Interesse am historischen Klima, das sich auf die Auswirkungen des Klimas und des Klimawandels auf den menschlichen Zustand konzentriert. Der ursprüngliche Anstoß, die globale Erwärmung für eine politische Agenda zu nutzen, bestand in der Behauptung, die Welt sei übervölkert, und die Industrienationen, die fossile Brennstoffe verwendeten, taten dies schneller als andere, während alle Ressourcen in zunehmendem Maße verwendeten. 25 Jahre lang unterrichtete ich auch einen Kurs in politischer Geographie, der Landformationen, Demografie und die Bewegung von Menschen untersucht.

Eine meiner Lieblingsgeschichten, ein Problem zur Lösung eines anderen zu verwenden, war ein Streik von Müllarbeitern in Vancouver, Kanada. Ein Bürger wurde von den Medien unter der Annahme interviewt, dass er wütend sein würde. Er sagte, er habe keine Schwierigkeiten, seinen Müll loszuwerden. Er fuhr zur Arbeit und parkte in der Innenstadt auf einem offenen Parkplatz. Jeden zweiten Tag packte er seinen Müll in Geschenkverpackung und legte ihn auf den Rücksitz seines Autos und ließ die Tür unverschlossen. Jedes Mal, wenn er nach der Arbeit zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war der Müll weg. Er nutzte ein Versagen der Regierung, um mit der wachsenden Kriminalitätsrate umzugehen, um ein weiteres Versagen der Regierung zu lösen, die Zusicherung, dass die wesentlichen Dienstleistungen weiterhin erbracht werden. Das ist ein triviales Beispiel, aber das Konzept kann auf schwerwiegende Versäumnisse der Regierung bei der Lösung von Problemen angewendet werden.

Fast jede Migration ist wirtschaftlich, da die Menschen ein Land verlassen, in dem sie keine Arbeit finden, um zu einem Land zu gehen, in dem sie arbeiten können. Das Land, das sie verlassen, ist normalerweise froh, sie loszuwerden, weil sie die gescheiterte Führung unterstreichen. Indem sie das Land verlassen, verringern sie auch die Belastung der armen Wirtschaft, die durch eine gescheiterte Finanzpolitik verursacht wird. Das Land, in das sie einreisen, braucht sie, weil die natürlichen Geburtenraten mit der Entwicklung einer Nation sinken. Um ihre entwickelte Wirtschaft aufrechtzuerhalten, müssen sie die Lücke zwischen der sinkenden Geburtenrate und der Anzahl der Arbeitskräfte schließen, die für ihre Aufrechterhaltung erforderlich sind. Es ist eine klassische Angebots- und Nachfragesituation, in der zu wenig Menschen versorgt werden, um den Status quo aufrechtzuerhalten. Die meisten Industrieländer schließen die Lücke durch Einwanderung. Japan ist eine seltene Ausnahme, weshalb sie mit einem wachsenden Problem konfrontiert sind, bei dem Sie die Einwanderung zulassen oder anfangen müssen, soziale und andere Programme zu kürzen. Nichts veranschaulicht dieses Problem besser als die Bevölkerungspyramiden (Abbildungen 1, 2 und 3).

Einige Industrieländer oder -regionen wie Italien oder Quebec ermutigen Familien, mehr Kinder mit finanziellen Belohnungen zu haben. Dies ist nicht sehr effektiv, da es niemals die Kosten für die Erziehung eines Kindes abdeckt. Es ist so, als gäbe man Schulgutscheine, damit die Eltern die Schule für ihre Kinder auswählen können. Das Problem ist, dass es viel mehr und häufig höhere Kosten gibt, die sich die Familie nicht leisten kann.

Da Zuwanderer für einen bestimmten Zweck benötigt werden, wenden viele Länder ein leistungsorientiertes System an, um qualifizierte Fachkräfte anzuziehen. Die USA schlagen die Einführung dieses Systems vor und verweisen auf den Erfolg in Ländern wie Kanada und Australien. Als diese Ideen in den 1960er Jahren diskutiert wurden, wurde das Konzept als „Brain Drain“ bezeichnet. Die Sorge war, dass die Industrienationen die Fachkräfte zu einer Entwicklungsnation machten, die für die Entwicklung benötigt wurde.

Abbildung 1

Figur 2

Die Bevölkerungspyramide für die USA zeigt ein angemessenes Gleichgewicht, obwohl die leichte Ausbuchtung der Babyboomer sichtbar ist (Abbildung 3). Sie werden mit zunehmendem Alter hohe Anforderungen an die sozioökonomische Struktur stellen. Die Geburtenrate unter der einheimischen Bevölkerung ist kein Ersatz, daher werden Migranten benötigt, wenn alle anderen gleich bleiben sollen. Es können geringfügige Änderungen vorgenommen werden, z. B. eine Erhöhung des Renteneintrittsalters, die jedoch begrenzt sind. Wenn Sie ein Niveau beibehalten möchten, das der aktuellen Situation entspricht, und mit den Migrationsrichtlinien nicht zufrieden sind, ist eine andere Strategie erforderlich.

Figur 3

In den USA gibt es einen interessanten Trend in Bezug auf die Zahl der Personen, die sich gegen Abtreibungen aussprechen. Es gibt auch eine Tendenz bei der Zahl der Menschen, die eine Abtreibung bereuen. Die Wahrheit ist, dass die Zahlen so verzerrt sind, weil es sich um ein derart emotionales Problem handelt, dass es sich nicht lohnt, darüber nachzudenken. Informationen, die für zukünftige politische Entscheidungen relevant sind, sind der Grund, warum Frauen Abtreibungen haben. Das Guttmacher-Institut (AGI)  nennt drei Hauptgründe als

  • Negative Auswirkungen auf das Leben der Mutter
  • Finanzielle Instabilität
  • Beziehungsprobleme / Nichtbereitschaft, alleinerziehende Mutter zu sein.

Webmd.com identifiziert die Top Drei als,

  • Misserfolg der Geburtenkontrolle
  • Unfähigkeit, ein Kind zu unterstützen oder zu pflegen
  • Eine ungewollte Schwangerschaft beenden

Das Thema in diesen beiden Listen legt nahe, dass unter verschiedenen Umständen, entweder für sich selbst oder für die Zukunft des Kindes, eine andere Lösung möglich ist. Es gibt viele Agenturen, die Adoptionsunterstützung anbieten . Das Problem ist, dass es niemals die Kosten und den Zeitaufwand abdeckt.

Es ist nicht klar, wie viele Abtreibungen in den USA jedes Jahr stattfinden.

„Basierend auf den verfügbaren Daten auf  Bundesstaatsebene fanden 2016 in den USA ungefähr 893.000 Abtreibungen statt.“

Betrachten Sie diese Zahl gegen diesen Hinweis .

Die wichtigsten landesweiten Abtreibungsstatistiken für die USA sind aus zwei Quellen verfügbar – privat vom  Guttmacher Institute (AGI) und öffentlich von den  Centers for Disease Control (CDC) . Guttmachers Zahlen, die alle drei Jahre veröffentlicht werden, stammen aus direkten Erhebungen aller bekannten und vermuteten Abtreibungsanbieter in den Vereinigten Staaten. Die CDC-Zahlen, die jährlich veröffentlicht werden, leiten sich aus den tatsächlichen Zählungen aller Abtreibungen ab, die den staatlichen Gesundheitsämtern gemeldet wurden. Leider melden Kalifornien, Maryland und New Hampshire keine Abtreibungssummen. Daher sind Guttmachers Abtreibungszahlen vollständiger, aber es handelt sich um Näherungswerte. Da nur 58% der befragten Anbieter auf die aktuelle Umfrage von Guttmacher geantwortet haben Für die restlichen 42% wurden Abtreibungszahlen veranschlagt.

Es ist anzunehmen, dass in den USA jedes Jahr ungefähr eine Million Abtreibungen stattfinden.

Genaue Zahlen über die Anzahl der illegalen Einwanderer, die jedes Jahr in die USA einreisen, sind fast genauso schwierig. Eine Webseite bietet eine Zahl von 700.000 pro Jahr, anscheinend basierend auf offiziellen Daten. Diese Zahl wird sinken, wenn Trump den Kongress dazu zwingt, eine vernünftige Einwanderungspolitik zu verfolgen und eine sichere Grenze zu Mexiko zu schaffen. Die gute Nachricht ist, dass Zuwanderer eine bekannte Größe sind, insbesondere wenn ein Leistungssystem angewendet wird. Wenn Sie die natürliche Geburtenrate nicht erhöhen, wird die Zahl der Gesamtzuwanderer, die für die Aufrechterhaltung des sozioökonomischen Systems erforderlich sind, zunehmen müssen.

Ich bin gegen mehr Regierung, aber öffentliche, private Partnerschaften sind wertvolle Instrumente für effektive Operationen. Ich bin gegen Steuererhöhungen wegen des Missbrauchs der Gelder durch die Regierung und die meisten sind negativ. Zu viele Steuern werden für unnötige Zwecke verwendet, aber auch, um ein Verhalten zu bestrafen, anstatt es zu fördern.

Es ist wahrscheinlich, dass eine Mehrheit der Frauen, die Abtreibungen haben, bereit ist, zu sehen, dass ihr Baby eine Chance im Leben hat, besonders wenn es zu einem besseren Amerika beiträgt. Viele Studien behaupten, dass eine Mehrheit der Frauen keine Reue über eine Abtreibung hat. Das Problem ist, dass fast alle von ihnen eigennützig sind. Außerdem, wie viele Frauen, die die Entscheidung rationalisierten, würden zugeben, dass sie sie überdenken oder bereuen würden. Die Mehrheit trifft die Entscheidung über die Abtreibung aufgrund persönlicher Schwierigkeiten und Kosten. Es ist anzunehmen, dass sie eine andere Entscheidung treffen würden, wenn diese beseitigt würden.

Notwendig ist eine Politik, die mit Hilfe von Steueranreizen die Geburt und Erziehung von Kindern vorsieht, die die Eltern nicht abbrechen möchten. Ein Großteil dieses Geldes kann durch Einsparungen bei der drastischen Reduzierung der Zahl illegaler Einwanderer erzielt werden. Natürlich wird dieser Übergang einige Zeit in Anspruch nehmen, da sich die Kinder weiterentwickeln müssen, aber es waren all die kurzfristigen Korrekturen, die viele der heutigen Probleme verursachten. Langfristig ist eine in Amerika hergestellte Lösung, um Abtreibungen zu reduzieren und die Kinder zu produktiven Bürgern zu machen, um die Illegalen zu ersetzen, die die meisten Menschen nicht wollen, menschlich und eine Win-Win-Situation.

Quelle :https://www.technocracy.news/the-curious-relationship-between-climate-change-immigration-and-abortion/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein