DARPA-PLÄNE ZUR VERBREITUNG VON VIREN MITHILFE VON INSEKTEN KÖNNTEN EINE NEUE BIOLOGISCHE WAFFE SEIN 5/5 (2)

0
104

Ein Wissenschaftlerteam schlägt Alarm in einem neuen Science Policy Forum-  Bericht  über  ein mysteriöses US-Regierungsprogramm, das gentechnisch veränderte Viren entwickelt, die mithilfe von Insekten in die Umwelt gelangen .

Die mit Viren infizierten oder „Frankenstein“ -Insekten werden als Gegenmaßnahmen gegen mögliche natürliche und technische Bedrohungen für die US-Nahrungsmittelversorgung entwickelt. Das Programm wird von der DARPA (Defense Advanced Research Project ) des Pentagon betrieben. Es könnte als Versuch verstanden werden, eine völlig neue Klasse von Biowaffen zu entwickeln, die andere Nationen dazu veranlassen würde, nach ähnlichen Waffen zu suchen, warnten sie.

Die Forscher des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie und der Universität Freiburg in Deutschland sowie der Universität Montpellier in Frankreich vermuten, dass das Programm von DARPA wahrscheinlich gegen die Biological Weapons Convention verstößt, den ersten multilateralen Abrüstungsvertrag, der die Entwicklung, Produktion und Lagerung von Waffen verbietet von biologischen Waffen und Toxinwaffen.

DARPA wurde als „Insect Allies“ -Programm bezeichnet und begann 2017 mit der Modifizierung von Insekten. Der Plan sieht vor, widerstandsfähigere Kulturpflanzen zu produzieren, um Landwirten bei der Bewältigung von Klimawandel, Dürre, Frost, Überschwemmungen, Salzgehalt und Krankheiten zu helfen, sagte Gizmodo. Die Technologie, die im Mittelpunkt des Programms steht, ist eine völlig neue Methode zur gentechnischen Veränderung von Pflanzen.

Anstatt Samen in einem Labor zu modifizieren, schickten die Landwirte Insektenschwärme in ihre Kulturen, wo die genetisch veränderten Insekten Pflanzen mit einem Virus infizieren, das die neuen Resilienzgene durchläuft, ein Vorgang, der als horizontale genetische Veränderung bezeichnet wird. Daher der Name der Technologie – Horizontal Environmental Genetic Alteration Agents (HEGAA).

Damit HEGAA funktioniert,   erklärt Gizmodo , dass DARPA-Labors ein Virus entwickeln, das in das Chromosom eines Zielorganismus eingefügt wird. Die Wissenschaftler würden Blattlüfter, Weiße Fliegen und Blattläuse verwenden, die im Labor mit CRISPR oder einer Variante eines Gen-Editing-Systems genetisch verändert wurden, um das Virus in Kulturen zu transportieren.

Jede Pflanze würde dann mit dem Insekt infiziert, was die beabsichtigten Wirkungen des Schutzes der Kulturen vor natürlichen oder von Menschen verursachten Bedrohungen auslösen würde .

Der Hauptautor des Berichts, Richard Guy Reeves von der Abteilung für Evolutionsgenetik des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie, ist jedoch der Auffassung, dass das Insect Allies-Programm von DARPA beunruhigend sei und ein Beispiel für die Dual-Use-Forschung sei, bei der die US-Regierung darüber hinaus um landwirtschaftliche Nutzpflanzen zu unterstützen, entwickelt sie auch eine biologische Waffe.

Insect Allies wird Berichten zufolge mit 27 Millionen US-Dollar finanziert. Laut Gizmodo arbeiten derzeit vier akademische Forschungsteams an dem Projekt , darunter Forscher am Boyce Thompson Institute in New York, der Pennsylvania State University, der Ohio State University und der University of Texas in Austin.

DARPA  behauptet, dass „alle Arbeiten in geschlossenen Laboratorien, Gewächshäusern oder anderen gesicherten Einrichtungen durchgeführt werden“ und dass die Insekten eine eingebaute Lebensdauer haben, um ihre Verbreitung zu begrenzen. Bis 2020 oder 2021 plant DARPA, vireninfizierte Insekten an Kulturpflanzen in Gewächshäusern an unbekannten Standorten zu testen.

Reeves zufolge ist die Verwendung von Insekten als Vehikel für die genetische Modifikation eine schreckliche Idee, da sie nicht kontrolliert werden kann und darauf schließen lässt, dass traditionelle Sprays zur Bereitstellung von HEGAAs die sicherste Sache sind. DARPA sagt, Insekten seien die einzige praktische Lösung, da das Sprühen von HEGAAs über dem Kopf eine verstärkte landwirtschaftliche Infrastruktur erfordern würde – etwas, das nicht allen Landwirten zur Verfügung steht.

In dem Bericht wird angegeben, wie es derzeit keinen globalen Rechtsrahmen gibt, um diese neue Art des Transports von HEGAAs zu Ernten zu unterstützen, die bei falscher Beaufsichtigung zu potenziellen Pannen führen könnte.

Die Wissenschaftler des Berichts interpretieren das Insektenprogramm von DARPA als „die Absicht, HEGAAs für beleidigende Zwecke zu entwickeln“, wie zum Beispiel die Durchführung biologischer Kriegsführung.

Diese genetisch veränderten Wanzen könnten eine gefährliche Krankheit gegen Pflanzensterben eingenommen haben, die die Trump-Regierung über Ackerland in Venezuela, Syrien, Iran, Nordkorea, Russland oder sogar China entfesseln könnte, was die Nahrungsmittelversorgung der Länder dezimieren würde.

Die Einführung dieser potenziell gefährlichen Technologie, so argumentieren die Wissenschaftler, würde eine völlig neue Klasse von biologischen, von Insekten ausgelagerten Waffen einleiten, die als Massenvernichtungswaffen angesehen werden könnten. Wissenschaftler warnen davor, dass diese Technologie die rivalisierenden Nationen dazu anspornen sollte, ähnliche Insektenprogramme zu entwickeln.

Als Antwort auf eine Gizmodo-Frage sagte ein Sprecher der DARPA, er begrüße den akademischen Dialog über das Programm „Insect Allies“, kritisierte jedoch die Schlussfolgerung des Berichts und sagte, er sei „irreführend und voller Ungenauigkeiten“.

Blake Bextine, DARPA-Programmmanager für Insect Allies, lehnt viele der Forderungen von Reeves ab.

„DARPA stellt keine biologischen Waffen her und wir lehnen das hypothetische Szenario ab“, sagte Bextine zu Gizmodo.

„Wir akzeptieren und stimmen mit den Bedenken hinsichtlich einer potenziellen doppelten Nutzung von Technologie überein. Dies ist ein Problem, das bei praktisch jeder neuen leistungsstarken Technologie auftritt. Diese Bedenken sind genau der Grund, warum wir das Insect Allies-Programm so strukturiert haben, dass wir als transparente, von der Universität geleitete Grundlagenforschungsbemühung von der aktiven Beteiligung von Aufsichtsbehörden und Ethikern sowie von proaktiver Kommunikation mit politischen Entscheidungsträgern profitieren.

Das Programm „Insect Allies“ soll sich auf eine neue Ära aufkommender Bedrohungen für die US-Landwirtschaft vorbereiten. Brextine fügte hinzu, dass DARPA die potenziellen Umweltauswirkungen von HEGAAs bewertet.

„DARPA ist außerordentlich empfindlich gegenüber Umweltrisiken und Off-Target-Effekten und hat das Insect Allies-Programm so strukturiert, dass sie identifiziert und gemindert werden“, sagte er. „DARPA hat in jeder Phase des Programms mehrere Ebenen der Biosicherheit und der Biosicherheit vorgeschrieben.“

Wenn das Programm von DARPA erfolgreich ist, haben sie Funktionsvorteile entwickelt, die an die „richtigen Pflanzen“ und das „richtige Gewebe“ abgegeben werden können. Mit anderen Worten, DARPA will präzise gelenkte biologische Waffeninsekten.

Jason Delborne, Associate Professor an der North Carolina State University, ein Experte für Gentechnik, sagt, die Bedenken erscheinen „angemessen“.

„Die sozialen, ethischen, politischen und ökologischen Auswirkungen der Herstellung von HEGAAs sind bedeutsam und verdienen das gleiche Maß an Aufmerksamkeit wie die Erforschung der Wissenschaft, die die potenzielle Technologie unterstützt“, sagte Delborne gegenüber Gizmodo.

„Die Autoren argumentieren überzeugend, dass die Angabe von Insekten als bevorzugter Abgabemechanismus für HEGAAs durch Visionen landwirtschaftlicher Anwendungen nur unzureichend gerechtfertigt ist. Die Infrastruktur und das Fachwissen, die für das Besprühen landwirtschaftlicher Felder erforderlich sind, ist – zumindest in den USA – gut etabliert, und dieser Bereitstellungsmechanismus würde eine bessere Kontrolle über die potenzielle Verbreitung einer HEGAA bieten. “

DARPA könnte kurz davor stehen, eine neue biologische Waffe zu erhalten, die höchstwahrscheinlich gegen Venezuela, Syrien, Iran, Nordkorea, Russland oder sogar China eingesetzt würde, um die Nahrungsmittelversorgung der Länder zu beeinträchtigen und zu einem Regimewechsel zu führen, ohne zu schießen ein Signalschuss, dies ist die Zukunft der Kriegsführung.

Quelle : https://thetruthrevolution.net/darpa-plans-to-spread-viruses-using-insects/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here