CO2-Steuer wird bald Realität 5/5 (1)

0
74

Bereits 2015 sagte IWF Chefin Christine Lagarde bei einer Tagung, Regierungen sollten CO2-Steuern erheben, damit Geld in die Staatskassen fließe. Lagarde sagte damals wörtlich: „Die Steuer hat insbesondere den positiven Effekt, dass sie den Staaten, deren Haushaltslage durch die Finanzkrise angespannt ist, frisches Geld in die Kassen spült“. Viele hätten ihre finanziellen Rücklagen aufgebraucht, doch es bedürfe immer eines gewissen Puffers, um die nächste Finanzkrise zu bewältigen. In so einer Lage könnte eine CO² Steuer eine neue Einnahmequelle schaffen.

Die „Empfehlung“ Lagardes hat Gehör gefunden, denn seit ein paar Monaten werden die Forderungen nach einer CO2-Steuer immer lauter. Nicht nur die Grünen fordern die Einführung einer CO2-Steuer. Jetzt plädiert auch der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, für eine einheitliche CO2-Abgabe. Künftig müsse der Ausstoß von Kohlendioxid mit einer einheitlichen Abgabe belegt werden. Alle „relevanten Marktteilnehmer“ bekämen dasselbe Preissignal. Dann würde CO2 zugunsten des Klimaschutzes eingespart, wo es am schnellsten und einfachsten möglich ist, sagte Schmidt in einem Interview mit der „Wirtschaftswoche“.

Bereits 2015 sagte IWF Chefin Christine Lagarde bei einer Tagung, Regierungen sollten CO2-Steuern erheben, damit Geld in die Staatskassen fließe. Lagarde sagte damals wörtlich: „Die Steuer hat insbesondere den positiven Effekt, dass sie den Staaten, deren Haushaltslage durch die Finanzkrise angespannt ist, frisches Geld in die Kassen spült“. Viele hätten ihre finanziellen Rücklagen aufgebraucht, doch es bedürfe immer eines gewissen Puffers, um die nächste Finanzkrise zu bewältigen. In so einer Lage könnte eine CO² Steuer eine neue Einnahmequelle schaffen.

Die „Empfehlung“ Lagardes hat Gehör gefunden, denn seit ein paar Monaten werden die Forderungen nach einer CO2-Steuer immer lauter. Nicht nur die Grünen fordern die Einführung einer CO2-Steuer. Jetzt plädiert auch der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, für eine einheitliche CO2-Abgabe. Künftig müsse der Ausstoß von Kohlendioxid mit einer einheitlichen Abgabe belegt werden. Alle „relevanten Marktteilnehmer“ bekämen dasselbe Preissignal. Dann würde CO2 zugunsten des Klimaschutzes eingespart, wo es am schnellsten und einfachsten möglich ist, sagte Schmidt in einem Interview mit der „Wirtschaftswoche“.

Quelle : https://www.neopresse.com/politik/co2-steuer-wird-bald-realitaet/?fbclid=IwAR2S79uchpfW22SE_IR3RzSVCKlR74Wzj_oUcZXmIiFT1IV2oZ3z3iW5FEc

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here