China kündigt die Entwicklung von „Star Wars“ wie Lasergewehre an No ratings yet.

0
206

Google Übersetzer

Einige chinesische Wissenschaftler behaupten, dass sie eine Laserkanone entwickelt haben, die Ziele aus einer Entfernung von bis zu einer halben Meile treffen und Schaden in weniger als 2 Sekunden der Belichtung verursachen kann.

Die Waffe wiegt ein wenig mehr als sechseinhalb Pfund oder etwa so viel wie eine AK-47 und kann an einem Auto, einem Boot oder einem Flugzeug montiert werden.

Sie sind bereit für die Produktion, kosten etwa 15.000 US-Dollar pro Stück und sollen aufgrund des Missbrauchspotenzials zur Polizei und zum Militär verbannt werden.

Die Laser sind unsichtbar und völlig geräuschlos, was bedeutet, dass sie eine Stealth-ähnliche Fähigkeit bieten.

Die South China Morning Post berichtet :

China hat eine neue tragbare Laserwaffe entwickelt, die ein Ziel aus fast einem Kilometer Entfernung zappen kann, so die am Projekt beteiligten Forscher.

Das Laser-Sturmgewehr ZKZM-500 wird als „nicht-tödlich“ klassifiziert, erzeugt jedoch einen Energiestrahl, der mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, aber durch Fenster treten kann und die „sofortige Verkohlung“ der menschlichen Haut und Gewebe bewirkt.

Vor zehn Jahren wären seine Fähigkeiten den Science-Fiction-Filmen vorbehalten gewesen, aber ein Laserwaffenwissenschaftler sagte, das neue Gerät könne „in Sekundenbruchteilen Kleidung durchbrennen … Wenn das Gewebe brennbar ist, wird die ganze Person angelassen Feuer“.

„Der Schmerz wird unerträglich sein“, so der Forscher, der am Xian-Institut für Optik und Feinmechanik an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in der Provinz Shaanxi an der Entwicklung und Erprobung eines Prototyps beteiligt war.

Die 15-mm-Kaliberwaffe wiegt drei Kilo, ungefähr so ​​viel wie eine AK-47, und hat eine Reichweite von 800 Metern oder einer halben Meile und könnte auf Autos, Booten und Flugzeugen montiert werden.

Es ist jetzt bereit für die Massenproduktion und die ersten Einheiten werden wahrscheinlich an Anti-Terror-Trupps in der chinesischen bewaffneten Polizei übergeben werden.

Im Falle einer Geiselnahme könnte es verwendet werden, um durch Fenster auf Ziele zu schießen und vorübergehend die Entführer auszuschalten, während andere Einheiten einrücken, um ihre Gefangenen zu retten.

Es könnte auch in verdeckten militärischen Operationen verwendet werden. Der Strahl ist stark genug, um durch einen Gastank zu brennen und das Treibstofflager in einem Militärflughafen zu entzünden.

Da der Laser auf eine unsichtbare Frequenz abgestimmt ist und absolut keinen Ton erzeugt, „weiß niemand, woher der Angriff kommt. Es wird wie ein Unfall aussehen „, sagte ein anderer Forscher. Die Wissenschaftler haben darum gebeten, aufgrund der Sensibilität des Projekts nicht namentlich genannt zu werden.

Die Gewehre werden von einem wiederaufladbaren Lithium-Batterie-Akku angetrieben, der dem von Smartphones ähnelt. Es kann mehr als 1.000 „Schüsse“ abfeuern, die jeweils nicht länger als zwei Sekunden dauern.

Der Prototyp wurde von ZKZM Laser, einem Technologieunternehmen des Instituts in Xian, gebaut. Ein Unternehmensvertreter bestätigte, dass das Unternehmen nun einen Partner sucht, der eine Waffenproduktionslizenz oder einen Partner in der Sicherheits- oder Verteidigungsindustrie hat, um eine Großproduktion mit Kosten von 100.000 Yuan (15.000 US $) pro Stück zu starten.

Angesichts ihres Missbrauchspotenzials werden das Design und die Produktion der Geräte streng überwacht und die einzigen Kunden werden Chinas Militär und Polizei sein.

Ein technisches Dokument, das grundlegende Informationen über die Waffe enthält, wurde letzten Monat auf der öffentlichen Plattform für nationale zivil-militärische Integration veröffentlicht, einer Website, die von der Zentralregierung betrieben wird, um die Zusammenarbeit zwischen dem militärischen und kommerziellen Sektor zu erleichtern.

Chengdu Hengan Police Equipment Manufacturing Gesellschaft, ein wichtiger Hardware-Lieferant für chinesische Strafverfolgungsbehörden, veröffentlichte auch einen Laser „Maschinengewehr“ letzten Monat.

Die Waffe hat eine Reichweite von 500 Metern und kann laut der Produktbroschüre des Unternehmens mehrere hundert Schüsse pro Ladung abfeuern.

Noch vor einem Jahrzehnt waren solche starken Laserwaffen etwas aus Science-Fiction. Im Jahr 2009 führte ein Versuch der USA, eine Handlaserwaffe zu entwickeln, zu etwas, das „nur bei Nudisten funktioniert“, weil sein Strahl zu schwach war, um sogar ein Hemd zu durchdringen.

Aber im Jahr 2015 hat Peking mit einem Fonds in Höhe von zwei Milliarden Yuan den Vortrieb erhöht, um kompakte, leistungsstarke Lasergeräte zu entwickeln – ein beispielloses Budget für das Feld und eines, das in den USA und anderen westlichen Ländern Besorgnis ausgelöst hat.

In den letzten Jahren haben sich US-Streitkräfte in strategisch wichtigen Gebieten wie dem Indischen Ozean und dem Südchinesischen Meer beschwert, dass sie immer häufiger Laserangriffen von chinesischen Militärstützpunkten oder Schiffen, die wie Fischerboote aussehen, ausgesetzt sind.

Letzten Monat reichte die US-Regierung eine offizielle Beschwerde ein, dass ein „waffenfähiges“ Lasergerät, das von einer chinesischen Marinebasis in Dschibuti abgefeuert worden war, zwei Militärpiloten mit leichten Augenverletzungen zurückgelassen hatte.

Wang Zhimin, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum für Laserphysik und -technologie an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking, sagte, technologische Fortschritte hätten in den letzten Jahren dazu geführt, dass Wissenschaftler kleinere und leistungsstärkere Geräte entwickeln könnten, wie es Mobiltelefonhersteller getan hätten .

„Das ist keine Science-Fiction mehr. Sie sind bereits eine Tatsache des Lebens „, sagte er.

In den frühen Tagen war es aufgrund technischer Grenzen notwendig, mehrere Strahlen abzufeuern und sie auf ein Ziel zu konvergieren, um Schaden anzurichten. Sie brauchten auch eine genaue Distanzmessung, um eine Chance zu haben, zu arbeiten.

Außerdem waren die einzigen verfügbaren Geräte langsam, sperrig und schwer, hatten eine kurze Reichweite und erforderten enorme Energielieferungen.

Aber die neuesten Geräte feuern einen einzelnen Strahl und können so viel Schaden anrichten, wie es große, auf Lastwagen montierte Laserkanonen getan hätten.

Aber diese Entwicklungen erhöhen das Risiko, dass die Waffen leichter in die Hände von Kriminellen und Terroristen geraten könnten, die ihre zerstörerische Fähigkeit ausnutzen könnten, indem sie beispielsweise Brandanschläge durchführen, ohne entdeckt zu werden.

Wang, der nicht am Xian-Projekt beteiligt war, warnte davor, dass die Verbreitung dieser Waffen eine Gefahr für alle Länder darstellen könnte.

Es gibt keine spezifischen internationalen Protokolle, um die Entwicklung oder Verwendung dieser Art von Laserwaffen zu regeln.

Das Protokoll der Vereinten Nationen über blendende Laserwaffen, das 1980 von über 100 Nationen unterzeichnet wurde, konzentriert sich auf Waffen der früheren Generation und verbietet den Einsatz von solchen, die dauerhaften Sehverlust verursachen können.

Das Dokument auf der chinesischen Regierungswebseite stuft das ZKZM-500 als „nicht-tödliche Waffe“ ein, was bedeutet, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass ein lebendes Ziel getötet wird als etwas, das ausdrücklich dazu bestimmt ist, wie eine Waffe.

Die Laser können ein Ziel nicht mit einem einzigen Schuss töten, aber wenn sie auf eine Person lange genug abgefeuert werden, beginnen die Waffen ein Loch in ihren Körper zu brennen und durchschneiden sie wie ein chirurgisches Messer.

Forscher betonen, dass Wissenschaftler auf diesem Gebiet allgemein der Meinung sind, dass es unmenschlich wäre, stärkere Waffen einzusetzen, die einen lebenden Menschen „verkohlen“ könnten.

Stattdessen wird in dem Dokument auf die nicht-tödlichen Anwendungen der Technologie hingewiesen.

Zum Beispiel heißt es, die Strafverfolgungsbehörden könnten „illegalen Protesten“ entgegenwirken, indem sie Banner aus großer Entfernung in Brand setzen.

Es heißt auch, dass die Protestierenden anvisiert werden könnten, indem sie ihre Kleidung oder Haare in Brand setzen, was, so heißt es in dem Dokument, bedeuten würde, dass sie „den Rhythmus ihrer Rede und ihre Überzeugungskraft verlieren“.

Aber ein Pekinger Polizeibeamter sagte, er würde es vorziehen, sich an traditionellere Methoden der Massenkontrolle zu halten, wie Tränengas, Gummigeschosse oder Elektroschocker wie Taser.

„Die Laserverbrennung wird eine bleibende Narbe hinterlassen“, sagte er. Er sagte, es wäre ein „schrecklicher Anblick“, der Gefahr leiste, Panik auszulösen oder einen friedlichen Protest in einen Aufstand zu verwandeln.

Die USA investieren etwa 800 Milliarden Dollar in ihr Militär und entwickeln ihre offensiven und defensiven Fähigkeiten nicht so effizient und effektiv wie die Chinesen und Russen. Das ist einer der Gründe, warum sie technologisch hinterherhinken. Die Russen und Chinesen haben Waffen mit Fähigkeiten entwickelt, die in vielen Fällen Jahre, sogar Jahrzehnte vor dem sind, was die Amerikaner produzieren . Die Amerikaner haben ein Militärbudget, das weitgehend darauf abzielt, keine Weltklasse-Verteidigungstechnologie zu entwickeln, sondern die Unternehmensinteressen anzureichern und eine globale militärische Präsenz aufrechtzuerhalten.

Quelle :http://theduran.com/china-announces-development-of-star-wars-like-laser-gun/

Please rate this

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here