Chemtrails: Studie ergab Aluminium-, Barium- und Titanmetalle im menschlichen Gehirn

0
2657

(News Target) Chemtrails: Studie fand heraus , Aluminium, Barium und Titan Metalle in der menschlichen Gehirn:

Chemtrails sind giftige Chemikalien, die von Militär- und Handelsjets ausgestoßen werden und das Sonnenlicht stark reduzieren, Bäume zerstören, die Wasserversorgung verschmutzen und in die Gehirne und Körper aller Lebewesen auf der Erde schwimmen.

Globalresearch.ca berichtet, dass unabhängige Testergebnisse zeigen, dass die Bestandteile dieser Aerosole um uns herum nach unten filtern. Ein typischer Chemtrail-Cocktail umfasst Barium, mit Nanoaluminium beschichtetes Fiberglas, radioaktives Thorium, Nickel, Blut, Schimmelpilzsporen, gelbe Pilzmykotoxine, Ethylendibromid usw.

Aktivisten auf der ganzen Welt haben die Massen auf die extremen Gesundheitsrisiken dieser Sprays aufmerksam gemacht. Sie deuten auf einen starken Anstieg von Asthma und Erkrankungen der oberen Atemwege, auf eine verminderte kognitive Funktion des Gehirns und auf Herzerkrankungen hin.

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Nanopartikel aus Metall bereits im menschlichen Gehirn vorhanden sind.

Der Name der Studie lautet Magnetit im menschlichen Körper: Biogen versus anthropogen . Forscher aus Großbritannien, Mexiko, Schottland und Amerika entdeckten, dass „Hochtemperatur-Magnetitkugeln“ mit einem Durchmesser von weniger als 200 Nanometern (NM) „direkt über den Riechnerv in das Gehirn gelangen“ können.

Die Studie besagt, dass Magnetit eine in der Luft befindliche Substanz ist, die in städtischen Gebieten vorkommt und diese Partikel durch „Verbrennung“ oder hohe Erhitzung entstehen.

Die Studie stellt fest, dass „biologisch gebildete Nanopartikel“ vor über zwanzig Jahren erstmals im Gehirn entdeckt wurden. Obwohl die Forscher nicht an irgendwelchen der die aussahen toxischen Substanzen in Chemtrails gefunden, erklären sie deutlich , dass die olfaktorischen Bahn  ist , wie  Magnetit – Nanopartikel in das Gehirn eindringen und dies allein ist ein ernstes Problem für die Gesundheit.

Wenn das stimmt, wie viele tausend Mal gefährlicher ist es dann, Quecksilber, Nano-Aluminium, Pilz-Mykotoxine oder austrocknende Blut- und Polymerfasern einzuatmen?

Stopsprayingus.sf ist eine Aktivistengruppe in San Francisco. Sie haben sehr viel Aluminium in ihrem Trinkwasser entdeckt – 4700 μg / l. Wie viel mehr Nano-Aluminium steckt in den Köpfen der San-Franziskaner?

Der physikalische Nachweis des Eintritts von Nanopartikeln in das Gehirn zeigt, wie wichtig es ist, uns und unsere Familien zu schützen.

Schützen Sie sich und Ihr Gehirn. Bleiben Sie mit alkalischem Wasser hydratisiert, es ist auch wichtig, organische Kräuter wie Koriander und Kurkuma zu entgiften .

Quellen:

GlobalResearch.ca

NaturalBlaze.com

Pnas.org

YouTube.com

(Nachrichtenziel)

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein