CERN: Tor zur Hölle | Ende der Welt Schwarzes Loch

0
1544

Hat das CERN ein Schwarzes Loch in der Erde geschaffen? Stadt verschluckt, Millionen Dolinen geöffnet, Ocean Level Drops.CERN öffnet Portale in andere Dimensionen, möglicherweise sogar in die Hölle. Alles, was Sie sehen werden, ist real.

CERN greift diesen Planeten an, indem es versucht, die Existenz von Dämonen und möglicherweise sogar des Teufels (Satans) selbst in die Realität umzusetzen? Das Zerschlagen von Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit (oder in der Nähe) greift in meiner Theorie Gott selbst an, und wie wir wissen, gäbe es ohne Licht möglicherweise kein Leben, keine Erde oder keinen Mond?

Die LHC-Anlage an der französisch-schweizerischen Grenze verändert die Wetterbedingungen und zieht möglicherweise sogar Meteore mit der enormen Magnetkraft an, die sie auslöst. Das CERN hat viele Unterstützer und viele Verweigerer, aber das wichtigste ist das CERN selbst. Nur „es“ kann die Sorgen alltäglicher Menschen angehen und sie entscheiden sich nicht dafür, warum?

So fand ich kürzlich eine Online-Veröffentlichung von „unheimlich aussehenden“ Fotos, die über dem CERN aufgenommen wurden, und es gibt einige ziemlich seltsame, seltsame und erschreckende, sogar beängstigende und apokalyptische Szenen, die sich direkt in den Wettermustern über dem Himmel entfalten. Die ungewöhnlichen Wettermuster haben Verschwörungstheoretiker, die wieder von der Spitze des Turms schreien, aber diesmal denke ich, dass sie auch einen echten Grund haben! Schau dir das an;

Die Europäische Organisation für Kernforschung wird von Skeptikern angegriffen, die glauben, dass ihre erklärten wissenschaftlichen Ziele einen dunkleren Zweck verschleiern .

Ein Foto des Himmels über CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung, hat einige Internet-Theoretiker über die folgenden Aktivitäten beunruhigt. Am 24. Juni veröffentlichte eine Facebook-Nutzerin namens Joelle Rodrigue ein Foto eines Sturms über dem Forschungszentrum an der Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz.

NEUE Bilder bizarrer Wolkenformationen über dem CERN Large Hadron Collider (LHC) könnten stoßfest sein. Das weltweit größte Experiment ist dabei, ein Portal in eine andere Dimension aufzureißen. Das ist, wenn Sie dazu neigen, die neueste Verschwörungstheorie zu glauben, die die Monstermaschine umgibt.

Ein Video behauptet, dass am 24. Juni zwei Bilder aufgenommen wurden, die Wolken und Licht über dem LHC in Genf an der französisch-schweizerischen Grenze zeigen – am selben Tag, an dem CERN-Wissenschaftler ein neues Wach-Experiment begannen, um die Art und Weise zu ändern, in der Partikel zusammengeschlagen werden. Der Film mit dem Titel Welches Portal hat das CERN jetzt geöffnet?

Seltsame Wolken schweben über dem LHC, wurden von Freedom Fighter Times, einem Kanal für religiöse Verschwörungstheorie auf YouTube, erstellt und werfen „große Bedenken“ auf, wofür der LCH verwendet wird. Der Erzähler des Videos von CERN, auch bekannt als Europäische Organisation für Kernforschung, behauptet, die beiden Bilder seien forensisch recherchiert worden und als echt und nicht bearbeitet befunden worden.

Er sagte: „Es ist kein Hintergrund, den Sie bei Google erhalten können. Es ist ein aktuelles Bild, das am 24. Juni 2016 aufgenommen wurde. Es befindet sich direkt über dem CERN und die Wolkenbildung ist sehr interessant.

„Die Energie, die produziert wird, kann man tatsächlich sehen, abzüglich der Blitzeinschläge.“

Er fragte die Zuschauer, ob sie sich Sorgen um das CERN machten, und riet ihnen, dies zu tun. Er sagte:

„Wie viel Energie hat CERN in sich gezogen? Ist das der Grund, warum das Wetter auf der ganzen Welt so verrückt ist? Es gibt viele andere Collider auf der ganzen Welt. “

Das Video zeigte den CERN-Zeitplan für das LCH, der zeigte, dass ein Experiment namens wach am 24. Juni beginnen sollte. Der Erzähler sagte:

„Ist es ein Zufall, dass sie gerade mit dem Awake-Experiment begonnen haben?

„Dieser verrückte Energieball befand sich direkt über dem LHC. Einige Leute berichteten, Gesichter darin zu sehen. Es ist erstaunlich, dass sie sich immer wieder mit der Natur anlegen und sie leugnen.

„Was sich in der Wolke befindet – manche sagen, es ist ein Blitz oder ein massiver Energieball. „Die Menge an Energie, die von der Natur in den Collider selbst fließt, kann man tatsächlich sehen.“ Welche Portale und Türen werden in dieser Wolke geöffnet? „

Einige der Verschwörungstheorien über CERN beinhalten, dass es als Portal verwendet wird, um Satan die Rückkehr zur Erde zu ermöglichen. Im vergangenen Oktober enthüllte Express.co.uk exklusiv Behauptungen des ehemaligen Stadtrats von Whitby, Simon Parkes, dass er eine globale Meditation abgehalten habe, um dies zu verhindern.

Der LHC ist die weltweit größte und leistungsstärkste Maschine und wird tatsächlich verwendet, um Teilchen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit zu kollidieren, um mehr über die Physik und die Möglichkeit paralleler Universen zu erfahren.

Die merkwürdige Maschine, die über einen 16-Meilen-Ring supraleitender Magnete entwickelt wurde, hatte Kritiker, bevor behauptet wurde, sie könnte versehentlich ein Schwarzes Loch erzeugen, das die Welt verschlucken könnte, aber einige dieser wilden Verschwörungen gehören zu den seltsamsten bis heute.

Das CERN bestreitet natürlich den Versuch, unser Wetter zu ändern, hat jedoch Experimente durchgeführt, um künstliche Wolken zu erzeugen, um die globale Erwärmung besser zu verstehen, die die Verschwörungen befeuert. Die offizielle Linie der Awake-Experimente besteht darin, einen neuen Beschleunigertyp zu entwickeln, mit dem die Größe der großen Teilchenphysik-Experimente um den Faktor hundert oder mehr verringert werden kann, damit sie auf Tischplatten durchgeführt werden können.

Das AWAKE-Experiment, auch bekannt als „Proton Driven Plasma Wakefield Acceleration Experiment“, wird eine völlig neue Methode verwenden, mit der Partikel in kürzerer Zeit viel schneller laufen. In der Zwischenzeit dürften die wilden Verschwörungen anhalten.

Quelle : https://amg-news.com/cern-gateway-to-hell-end-of-the-world-black-hole/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein