Britische Regierung Wir verkauften „versehentlich“ 10.000 Kinder an Kinderhändler

0
7540
Loading...

Google Übersetzer

Die britische Regierung hat zugegeben, dass sie allein im letzten Jahr mindestens 10.000 Kinder an bekannte Kinderhändler verkauft hat.

Zehntausende Kinder verschwinden auf mysteriöse Weise jedes Jahr aus der staatlichen Pflege, wo sie von Sex Händlern gepflegt werden. Das zeigen kürzlich veröffentlichte Regierungsdate.

Dailymail.co.uk berichtet: Es kommt zu der Sorge, dass junge Leute nach den jüngsten Skandalen in Rotherham und Telford in die Hände von Kinderbanden geraten, die Kinder pflegen.

Einige der Kinder wurden für mehr als einen Monat als vermisst gemeldet, berichtet der Daily Telegraph.

Es gab 1.720 Fälle von Kindern, die seit mehr als einer Woche verschwinden, unter 60.720 gemeldeten Verschwindenfällen im letzten Jahr, zeigen die Statistiken des Department for Education.

Rotherham-Abgeordnete Sarah Champion, die sich nach dem Grooming-Skandal für Kindersicherheit eingesetzt hat, sagte, es sei „wirklich schockierend“, dass so viele Kinder vermisst würden.

„Diese Kinder stehen unter der Vormundschaft des Staates. Die Regierung sollte sich schämen, dass sie es versäumt „, sagte sie.

Die Kinderbeauftragte, Anne Longfield, sagte der Zeitung, dass Schulen und Pflegepersonal in der Lage sein müssten, die Anzeichen eines verletzlichen Kindes zu erkennen, das möglicherweise vermisst werden könnte.

Es kommt auch unter Berichten, dass Tausende von Kindern und Jugendlichen jedes Jahr aus der Sklaverei in Großbritannien gerettet werden, aber nur wenige ihrer Entführer jemals Gerechtigkeit widerfahren.

Nur sechs Prozent der Verbrechen, die nach dem Modern Slavery Act der Polizei gemeldet wurden, führten seit ihrer Einführung im Jahr 2015 zu Strafverfolgungsmaßnahmen,   berichtet The Times .

Mehr als 1.500 potenzielle Opfer und 110 Verdächtige wurden von der National Crime Agency in der Rotherham Untersuchung identifiziert, und die Zahlen werden voraussichtlich weiter steigen.

Anfang dieses Jahres sagte Paul Williamson, der leitende Ermittlungsbeamte der Operation Stovewood, dass 100 weitere Offiziere benötigt würden, da ein Mangel an speziell ausgebildeten Detektiven bedeutete, dass viele mögliche Opfer noch nicht kontaktiert worden waren.

In der Zwischenzeit wird angenommen, dass eine Sexbande in Telford mehr als 1.000 junge Mädchen über 40 Jahre vergewaltigt hat, was möglicherweise der schlimmste Kindesmissbrauchsskandal in Großbritannien ist.

Telfords konservativer Abgeordneter, Lucy Allan, hat zuvor eine Untersuchung im Rotherham-Stil zu den Vorwürfen gefordert und die jüngsten Berichte als „äußerst ernst und schockierend“ bezeichnet.

Quelle : https://yournewswire.com/uk-govt-sold-children-traffickers/

 

 
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here