Britische Regierung, alle Bürger Organspender standardmäßig zu machen

0
0
LONDON, UNITED KINGDOM - SEPTEMBER 15: Surgeons operate on the twins during the 13 hour procedure at Great Ormond Street Hospital on September 15, 2011 in London, England. Twin girls who were joined at the head are being sent home after being separated - defying a survival rate of 10million to one. Rital and Ritag Gaboura, who turn one on Thursday (Sept 22), are already laughing and smiling just weeks after their miracle operation at London's Great Ormond Street Hospital. Originally from the Sudan, the twins shared arteries and Ritag's heart was pumping most of the blood into her sister's brain. Ritag's over-worked heart was already failing when they were admitted to the hospital in April. They were successfully separated on August 15 following four operations. Charity Facing The World, which raised money for the girls to come to Britain for help, said: "Their laughter and delight has been an inspiration." PHOTOGRAPH BY Facing The World / Barcroft Media UK Office, London. T +44 845 370 2233 W www.barcroftmedia.com USA Office, New York City. T +1 212 564 8159 W www.barcroftusa.com Indian Office, Delhi. T +91 11 4101 1726 W www.barcroftindia.com Australasian & Pacific Rim Office, Melbourne. E info@barcroftpacific.com T +613 9510 3188 or +613 9510 0688 W www.barcroftpacific.com

Google Übersetzer

Die britische Regierung plant, alle Bürger standardmäßig Organspender zu machen, ohne ihre ausdrückliche Erlaubnis einzuholen.

loading...

Theresa Mays Kabinett wird die Reform der Organspende Gesetze einführen, die nach Angaben der BBC die Verfügbarkeit von Transplantationsorganen um 700 pro Jahr erhöhen wird .

Sie werden dies tun, indem sie das Recht der britischen Bürger, über das Schicksal ihrer eigenen Organe nach ihrem Tod zu entscheiden, effektiv streichen, es sei denn, sie verzichten ausdrücklich auf die umstrittene neue Regelung.

Breitbart.com berichtet: Es wird erwartet, dass die Gesetzgebung dem House of Commons vorgelegt wird, wenn Abgeordnete aus der Herbstpause zurückkehren, und wenn das Parlament das Organspendegesetz genehmigt, wird es in England bis Frühling 2020 in Kraft treten.

Derzeit betreibt Wales bereits ein solches System, Schottland möchte ein ähnliches System einführen, und auch Nordirland denkt darüber nach.

Das Gesetz bedeutet, dass Ärzte, wenn sie nicht den Wunsch geäußert haben, ihre Organe nicht zu spenden, davon ausgehen, dass der Tote ein Spender ist.

Es wird Ausnahmen geben – Kinder unter 18 Jahren, Menschen mit verminderter geistiger Leistungsfähigkeit und Ausländer, die weniger als 12 Monate im Land waren – und Verwandte können die „mutmaßliche Zustimmung“ noch außer Kraft setzen, wenn der „Spender“ Verwandte hat einwenden.

Diejenigen, die sich abmelden wollen, können dies tun, indem sie eine App des National Health Service (NHS) nutzen, die Ende des Jahres eingeführt werden soll.

Der Medizinethiker Dr. Piers Benn hat jedoch mehrere Probleme aufgeworfen, die sich aus der legalen Änderung aller Briten durch die Regierung ergeben haben, dass einige Menschen sich mit dem, was bisher als „Geschenk“ behandelt wurde, „betrogen“ und „unwohl fühlen“ könnten „.

Dr. Benn sagte, dass das derzeitige System respektiere, dass „du weißt, was du tust und du machst es, weil du jemanden das Leben retten willst“, sagte er Sky News am Sonntag.

„Das Problem mit Opt-outs ist, dass – obwohl es Leben rettet – die Leute vielleicht nicht wissen, dass dies die Standardannahme ist. also werden die Leute ihre Organe „spenden“, ohne zu wissen, dass sie das tun. „

Auf die Frage des Nachrichtensprechers, ob es Ärzten die Erlaubnis geben würde, Ihre Organe zu nehmen, sagte der Medizinethiker: „Manchmal, wenn kein Wunsch bekannt ist, kann sich ein Arzt an Verwandte wenden und einige Verwandte beschließen, nicht zu spenden.

„Aber das Problem ist wirklich, wie wir die Anzahl der ersparten Leben abwägen, mit der Notwendigkeit, die Zustimmung der Person, die gerade gestorben ist, vollständig zu respektieren, was mit ihren Organen passiert.“

In Anerkennung der Tatsache, dass die 700 zusätzlichen Organe jedes Jahr nach dem neuen System zur Verfügung stehen würden, weil sie von Verstorbenen eingenommen wurden, die vielleicht nicht den Wunsch geäußert hatten, zu Lebzeiten zu spenden, bemerkte Dr. Benn, dass „etwas [in diesem System] verloren gegangen ist.

„Ich sage nicht, dass dies das Problem vollständig löst, da es entfernt, dass Sie wissen, was Sie tun und Sie geben.

„Schließlich hat niemand die Pflicht, Fremde zu retten.“

Auf die Frage, ob es den Menschen das Gefühl geben würde, dass die Regierung den Besitz dort drüben voraussetzt, wiederholte der Medizinethiker, dass man sich abmelden könne – aber das sei auf eine Person zurückzuführen, die das „Kleingedruckte“ gelesen habe.

„Sie können sich abmelden, aber Sie müssen ziemlich clever sein, dies zu tun. Natürlich ist der Grund, warum die Regierung von der Opt-in-Position in die Opt-out-Position gewechselt hat, die Erhöhung der Spenden – was zwar gut ist, aber in einer Art und Weise geschieht, die leichtfertig ist.

Quelle :https://yournewswire.com/uk-government-citizens-organ-donors-default/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here