Britische Ostindien-Kompanie und der Deep State

0
910

Die East India Company (East India Co.) wurde mit Genehmigung von Königin Elizabeth I. im Jahr 1600 offiziell. Die britische Kontrolle in Indien begann, als diese Firma in London gegründet wurde und die Staatseinnahmen der indischen Region Bengalen beschlagnahmte. 

Nach diesem Meilenstein begann der britische Tiefenstaat langsam, seine Herrschaft in Indien aufzubauen. Bald darauf wurde der indische Staatsdienst, auch als kaiserlicher Staatsdienst bekannt, eingerichtet, der es den Briten ermöglichte, nicht nur souveräne Fürstenstaaten, sondern ganz Indien zu kontrollieren. Es stellte auch sicher, dass britische Offiziere alle Schlüsselpositionen erhalten konnten.

Dies war der Beginn der Kolonialisierung Indiens durch den britischen Tiefenstaat – „das Juwel in der Krone“. Indien war nun in Klassen unterteilt: Adelsfamilien, die ihre Rechte wahren wollten, und eine neue Mittelschicht, die Großbritannien ihre Existenz verdankte. 

Die East India Co. übertrug das vom babylonischen Bankensystem inspirierte „Fractional Reserve Banking“ von Indien nach Großbritannien. Dies war der erste Schritt in Richtung einer modernenZentralbankpraxis .

(Als gebrochenes Reservebanking wird die Praxis bezeichnet, bei der Banken einen bestimmten Betrag der erhaltenen Einlagen behalten und den Rest den Anlegern und dem Markt als Darlehen usw. anbieten. Sie basiert auf dem Verdienen von Zinsen auf Geld, das praktisch nicht existiert.) 

Dieses Finanzsystem brachte eine Reihe interessanter Praktiken mit sich. Das System spielte eine wichtige Rolle in vielen berüchtigten Konflikten und Kriegen wie der Französischen Revolution, denNapoleonischen Kriegen , dem Anglo-Boer-Krieg (dem Krieg zwischen dem britischen Empire und den beiden Boer-Staaten in Südafrika), dem Ersten Weltkrieg und der Bolschewistischen Revolution.

Sogar die bolschewistische Revolution wurde in Wahrheit von Geheimorganisationen geplant und finanziert, die vom britischen Tiefenstaat kontrolliert wurden. Lenin selbst gab im März 1922 zu, dass die Revolution keine eigenständige Bewegung gewesen sei. Auf dem 11. Parteitag stellte er klar fest, dass die Partei von einer „riesigen bürokratischen Maschine“ geführt werde. ––  Quelle

Es ist allgemein bekannt, dass Kriege als wichtige Einnahmequelle für Reservebankensysteme gelten. Dr. John Coleman, ein pensionierter Geheimdienstoffizier, erklärt diese Wahrheit mit den folgenden Worten: 

Nach Schätzungen des Kriegshistorikers Alan Brugar erzielten die internationalen Bankiers von jedem Soldaten, der im Kampf gefallen ist, einen Gewinn von 10.000 Dollar. Das Leben ist billig ,wenn es um die kommt Komitee der 300 – Illuminati– Rothschild- Warburg- Federal Reserve Banker , die beide Seiten des Krieges finanzierten. –– (Dr. John Coleman, Diplomatie durch Täuschung: Ein Bericht über das verräterische Verhalten der Regierungen von Großbritannien und den Vereinigten Staaten , Bridger House Publishers, 1993, S. 1) Die 

East India Co. wurde zum ersten Mal mit dem Ziel gegründet, diese auszunutzen Länder mit reichen natürlichen Ressourcen, insbesondere Indien, China und die Südafrikanische Republik. Wie oben erläutert, wurde das Teilreservebanking von Großbritannien und den Vereinigten Staaten zur Finanzierung des Ersten Weltkriegs verwendet. 

1661 gewährte der britische König Charles II der East India Co. das Recht, Krieg und Frieden mit unabhängigen Ländern zu führen. Dies war das erste Mal, dass ein privates Unternehmen, das sich mit Finanzaktivitäten befasste, solche Rechte erhielt.

Diese Rechte wurden genutzt, um landwirtschaftliche Flächen zu beschlagnahmen und in verschiedenen Ländern zu produzieren, da diese Finanzgesellschaft eine Position erreichte, in der sich ihre Mitglieder mit Fürsten treffen konnten und das System der gebrochenen Reserven beherrschte, das die Geldmenge auf dem Markt erhöhte. Bis 1830 befand sich praktisch ganz Indien unter der Kontrolle der East India Co. 

1702 wurde das Unternehmen in British East India Co. (BEIC) umbenannt und das in Indien verwendete Reservesystem in alle Welt exportiert. Dieses System ist auch der Ursprung der modernen Bankenpraxis der Federal Reserve, die heute alle Märkte kontrolliert. mit anderen Worten, das System, aus dem die Zentralbanken hervorgingen.

Eines der ersten Dinge, die British East India Co. tat, war die Verwendung von Spionen, um den Einfluss der Sikhs zu schwächen, die dem Kastensystem standhielten. Als Teil der indischen Gewohnheiten wurde das Kastensystem nach den Eingriffen der Briten erschreckend rassistisch.Infolge der Bemühungen des britischen Tiefstaates kam es auch zu tiefen Spaltungen zwischen Muslimen und Sikhs. 

1813 erneuerte die britische Regierung die Charta der British East India Co. um weitere 20 Jahre.1833 beschloss das Parlament, die Dauer der Charta erneut um weitere 20 Jahre zu verlängern.

Jedoch begannen sich die Stimmen in Indien gegen die Herrschaft der britischen Ostindien-Kompanie zu erheben. Der Aufstand von 1857 (auch als Sepoy-Aufstand bekannt) führte dazu, dass Indien unter die direkte Kontrolle des britischen Empire geriet und Königin Victoria offiziell den Titel übernahm Kaiserin von Indien im Jahr 1876. 

Die Hungersnot, die im selben Jahr passierte, forderte den Tod von mehr als 2 Millionen Indern, die als Unterschicht galten. Darüber hinaus kamen während der gesamten Regierungszeit der British East India Co. mehr als 6 Millionen Indianer der unteren Klasse aufgrund einer Hungersnot ums Leben. 

Nach dieser Zeit nahm die Kontrolle über den britischen Tiefenstaat in Indien noch mehr zu.Personen, die an den besten britischen Schulen ausgebildet wurden, bekamen wichtige juristische und administrative Funktionen in Indien sowie Medienrollen, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesellschaft hatten.

Da der britische Tiefenstaat nicht nur die Kontrolle über das Land im Allgemeinen, sondern auch über die Fürstenstaaten hatte, konnte er seinen Einfluss überall ausüben. Ein britischer Kommissar wurde ernannt, um mit jedem Prinzen zusammenzuarbeiten. 

Es war allgemein bekannt, dass diese Kommissare die Fürsten unter ihre Kontrolle nahmen und jede ihrer Bewegungen verfolgten. Das Land hatte keine militärische Freiheit, so wie sie in ihrer Innen- oder Außenpolitik nicht viel zu sagen hatten. Mit der britischen Herrschaft geriet alles, was Indien besaß, unter die Herrschaft des britischen Tiefenstaates. 

Es ist auch bekannt, dass der Opiumhandel mit dem Input des britischen Tiefenstaates gedieh und zu einem der wichtigsten Mittel der Ausbeutung Indiens wurde.

Robert Clive, eine berühmte Persönlichkeit in der britischen Besetzung Indiens, übernahm bis 1765 die Kontrolle über die fruchtbarsten Opiumgebiete. – (Dr. John Coleman, Diplomatie durch Täuschung, S. 233) Der 

Drogenhandel wurde ein Teil der bereits beängstigenden , rassistische Situation in der Region. Der britische Tiefenstaat übernahm die Kontrolle über die Regierung in Indien, die er als guten Markt ansah, verursachte Spaltungen unter den Menschen, nutzte Rassismus als Hebel, ergriff die Kontrolle über die Ressourcen des Landes und begann, den Drogenhandel zu kontrollieren, was dazu beitrug, seine Kontrolle über das Land zu festigen Land. 

Von diesem Tag an wurde Indien zu einer zentralen Drehscheibe, über die der britische Tiefenstaat seine verschiedenen Propaganda-Projekte verwaltete. Die wichtigste administrative Rolle in diesem Projekt übernahm British East India Co.

Dieses Unternehmen, eine Dachorganisation für alle verdeckten Organisationen, die zur Gestaltung der Weltpolitik gegründet wurden, war der erste Schritt des britischen Tiefstaates im 19. Jahrhundert auf dem Weg zu seinem Ziel der Weltherrschaft.

Referenz: BritishDeepState.net

Quelle :http://humansarefree.com/2019/07/the-british-east-india-company-and-deep.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein