Bloomberg zahlt Hunderten von Menschen 2.500 USD pro Monat, um ihn in den sozialen Medien zu bewerben

0
575

Die Präsidentschaftskampagne von Michael Bloomberg wird Berichten zufolge jeden Monat Hunderten von Menschen 2.500 US-Dollar zahlen, um den Kandidaten über ihre persönlichen Social-Media-Feeds zu bewerben.

Das Team von Bloomberg sucht nun nach mehr als 500 „stellvertretenden digitalen Organisatoren“ in Kalifornien, die 20 bis 30 Stunden pro Woche arbeiten.

Laut einem Bericht im Wall Street Journal werden die Organisatoren Bloomberg bei Online-Freunden und Personen auf ihren Telefonkontaktlisten bewerben.

Newsweek berichtet: Die Reichweite ist auf Kalifornien beschränkt, das am 3. März seine Präsidentschaftswahlen abhält, aber landesweit expandieren könnte, berichtete The Journal .

Der Schritt kommt, nachdem der Kandidat am Mittwoch in Las Vegas eine blutige demokratische Debatte erlitten hat.

Das Videomaterial eines verbalen Angriffs der Rivalen Elizabeth Warren wurde in den sozialen Medien viralisiert, was Bloomberg kürzlich mit seiner eigenen meme-basierten Werbekampagne versucht hat .

Laut The Journal besteht die Strategie hinter der Einstellung von Bürgern für die Beförderung in Kalifornien darin, Wähler durch eine persönliche Note anzuziehen, anstatt durch fremde Botschaften.

Das Programm wird von einer mobilen Anwendung namens Outvote unterstützt, die von einer demokratischen Technologie- und Investitionsorganisation namens Higher Ground Labs finanziert wird.

„Mit unserer App kann jeder an einer demokratischen Kampagne teilnehmen und sehen, welche seiner Freunde im Distrikt als Wähler registriert sind, und die SMS-Kontaktaufnahme mit der Kampagne für Einladungen zu Veranstaltungen koordinieren… Social Sharing, Fundraising und Abstimmungen“, sagt Outvote online.

Das Präsidentschaftskampagnen-Team von Bloomberg wurde von Newsweek um einen Kommentar zur einzigartigen Strategie gebeten . „Eine der effektivsten Möglichkeiten, die Wähler zu erreichen, besteht darin, ihre Freunde und ihr Netzwerk zu aktivieren“, sagte ein Sprecher der Outreach-Kampagne gegenüber The Journal .

Von Facebook und Google getrennt veröffentlichte Kennzahlen weisen darauf hin, dass Bloomberg andere Kandidaten bei weitem übertrifft. Die Nachrichten konzentrieren sich derzeit auf die Kritik an Präsident Donald Trump. Laut Forbes verfügt Bloomberg über ein Echtzeit-Nettovermögen von mehr als 64 Milliarden US-Dollar.

Frühere Outreach-Pläne des Teams des Präsidentschaftskandidaten beinhalteten die Einstellung von 2.500 Personen als „Digital Organizing Fellows“ für 500 US-Dollar pro Monat. Während dieser Zeit sollten sie täglich Pro-Bloomberg-Nachrichten in den sozialen Medien veröffentlichen und ihre Kontakte zu einer internen Datenbank, The Journal, hinzufügen berichtet. Dieses Schema wurde schließlich zugunsten des neueren Plans verworfen, enthüllte das Papier.

Es bleibt unklar, wie Facebook – das die Werbeausgaben verfolgt und Influencer dazu bringt, ihre gesponserten Beiträge zu kennzeichnen – die Form der Wählervermittlung der Bloomberg-Kampagne klassifiziert.

Letzte Woche bestätigte das soziale Netzwerk, dass Bloombergs Wahnsinn an Memes, die von beliebten Accounts auf Instagram verbreitet wurden, erlaubt war, solange bezahlte Partnerschaften klar bekannt gegeben werden.

Solche Posts würden nicht zur Anzeigenbibliothek des Bewerbers hinzugefügt, es sei denn, das Konto zahlt sich aus, um die Verbreitung des Posts zu fördern, berichtete The Verge. Derzeit gelten diese Regeln nur in den USA

„Markeninhalte unterscheiden sich von Werbung, aber in beiden Fällen glauben wir, dass es wichtig ist, dass die Leute wissen, wann sie bezahlte Inhalte auf unseren Plattformen sehen“, sagte Facebook. „Deshalb haben wir eine Anzeigenbibliothek, in der jeder sehen kann, wer für eine Anzeige bezahlt hat, und warum wir von den Erstellern verlangen, dass sie bezahlte Partnerschaften über unsere Tools für Markeninhalte offenlegen.

„Nachdem wir von mehreren Kampagnen gehört haben, sind wir uns einig, dass es auf unseren Plattformen einen Platz für Markeninhalte in der politischen Diskussion gibt. Wir erlauben US-amerikanischen politischen Kandidaten, mit Erstellern zusammenzuarbeiten, um diese Inhalte zu erstellen, vorausgesetzt, die politischen Kandidaten sind autorisiert und die Ersteller legen bezahlte Partnerschaften über unsere Tools für Markeninhalte offen. “

Bloomberg, der später als seine Konkurrenten ins Rennen 2020 ging, drehte letzte Woche die Köpfe um, nachdem verschiedene Social-Media-Seiten und Influencer Memes über ihn hochgeladen hatten. Zu den beteiligten Konten gehörten @DoYouEvenLift, @WhitePeopleHumor und @TheFunnyIntrovert.

Die New York Times berichtete, dass die Werbekampagne von einer Firma namens Meme 2020 unterstützt wurde, die von einer Führungskraft der Marketingfirma Jerry Media geleitet wird, die für einige Werbung im Vorfeld des katastrophalen Fyre Festivals 2017 verantwortlich ist.

Im vergangenen Monat berichtete The Hill , dass das Bloomberg-Team über einen Zeitraum von zwei Wochen durchschnittlich mehr als 1 Million US-Dollar pro Tag für Facebook-Werbung ausgegeben hatte – etwa fünfmal mehr als bei der Trump-Kampagne. Rivalisierende demokratische Kandidaten haben zuvor den Milliardär beschuldigt, versucht zu haben, die Wahl zu kaufen.

Quelle : https://newspunch.com/bloomberg-paying-hundreds-of-people-2500-a-month-to-promote-him-on-social-media/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein