Bill Gates traf trotz seiner Vergangenheit viele Male mit Jeffrey Epstein

0
609

Jeffrey Epstein, der verurteilte Sexualstraftäter, der im Gefängnis Selbstmord begangen hat, hat es geschafft, eine erstaunliche Anzahl reicher, mächtiger und berühmter Männer in seine Umlaufbahn zu locken.

Es gab Milliardäre ( Leslie Wexner und Leon Black ), Politiker (Bill Clinton und Bill Richardson), Nobelpreisträger (Murray Gell-Mann und Frank Wilczek) und sogar Royals ( Prince Andrew ).

Nur wenige, die in Prestige und Macht mit dem zweitreichsten Menschen der Welt verglichen werden, haben eine brillante und intensiv private Leuchte: Bill Gates. Und im Gegensatz zu vielen anderen begann Mr. Gates die Beziehung, nachdem Mr. Epstein wegen Sexualverbrechen verurteilt worden war.

Mr. Gates, der Microsoft-Mitbegründer, dessen Vermögen über 100 Milliarden US-Dollar die weltweit größte gemeinnützige Organisation dotiert hat, hat sein Bestes getan, um seine Verbindungen zu Mr. Epstein so gering wie möglich zu halten. „Ich hatte keine Geschäftsbeziehung oder Freundschaft mit ihm“ , sagte er im vergangenen Monat dem Wall Street Journal.

Tatsächlich traf sich Mr. Gates ab 2011 mehrfach mit Mr. Epstein – darunter mindestens dreimal in Mr. Epsteins palastartigem Stadthaus in Manhattan und mindestens einmal bis spät in die Nacht – laut Interviews mit mehr als einem Dutzend Personen, die mit der Beziehung vertraut sind, sowie Dokumente, die von der New York Times geprüft wurden.

Mitarbeiter der Mr. Gates-Stiftung besuchten auch mehrfach das Herrenhaus von Mr. Epstein. Und Herr Epstein sprach mit der Bill and Melinda Gates Foundation und JPMorgan Chase über einen vorgeschlagenen Milliarden-Dollar-Wohltätigkeitsfonds – eine Vereinbarung, die das Potenzial hatte, enorme Gebühren für Herrn Epstein zu generieren.

„Sein Lebensstil ist sehr unterschiedlich und faszinierend, obwohl er für mich nicht funktionieren würde“, schrieb Herr Gates 2011 nach seinem ersten Treffen mit Herrn Epstein per E-Mail an seine Kollegen.

Bridgitt Arnold, eine Sprecherin von Mr. Gates, sagte, er beziehe sich „nur auf das einzigartige Dekor der Residenz in Epstein – und auf die Gewohnheit von Epstein, spontan Bekanntschaften zu machen, um Mr. Gates zu treffen.“

„Es war in keiner Weise dazu gedacht, ein Gefühl des Interesses oder der Zustimmung zu vermitteln“, sagte sie.

Immer wieder gelang es Herrn Epstein, enge Beziehungen zu einigen der mächtigsten Männer der Welt aufzubauen. Er lockte sie mit dem Hauch von Geld und der Nähe zu anderen mächtigen, berühmten oder reichen Leuten – so sehr, dass viele über seinen Ruf für sexuelles Fehlverhalten hinausschauten. Und je mehr Menschen er in seinen Kreis zog, desto leichter war es für ihn, andere anzuziehen.

Melanie Walker, die Herrn Epstein seit 1992 kennt, trat 2006 als Senior Program Officer in die Gates Foundation ein.
Melanie Walker, die Herrn Epstein seit 1992 kennt, trat 2006 als Senior Program Officer in die Gates Foundation ein. CreditCopyright by World Economic Forum / Benedikt von Loebell

Mr. Gates und die Gates Foundation haben sich für das Wohlergehen junger Mädchen eingesetzt. Als sich Mr. Gates und Mr. Epstein zum ersten Mal trafen, saß Mr. Epstein im Gefängnis, weil er Prostitution von Minderjährigen angefordert hatte, und musste sich als Sexualstraftäter registrieren lassen .

Frau Arnold sagte, dass „hochkarätige Leute“ Herrn Gates und Herrn Epstein vorgestellt hätten und dass sie sich mehrmals getroffen hätten, um über Philanthropie zu diskutieren.

„Bill Gates bedauert, dass er sich jemals mit Epstein getroffen hat, und erkennt an, dass es ein Fehler in der Beurteilung war, dies zu tun“, sagte Frau Arnold. „Gates erkennt an, dass die Unterhaltung von Epsteins philanthropischen Ideen Epstein eine unverdiente Plattform verschaffte, die im Widerspruch zu Gates persönlichen Werten und den Werten seiner Stiftung stand.“

Zwei Mitglieder des inneren Kreises von Mr. Gates – Boris Nikolic und Melanie Walker – standen Mr. Epstein nahe und fungierten zeitweise als Vermittler zwischen den beiden Männern.

Frau Walker lernte Herrn Epstein 1992 kennen, sechs Monate nach ihrem Abschluss an der University of Texas. Mr. Epstein, Berater von Mr. Wexner, der Besitzerin von Victoria’s Secret, sagte Frau Walker, dass er ihr laut Frau Walker ein Vorsprechen für einen Modeljob geben könne. Später zog sie nach New York und wohnte in einem Wohnhaus in Manhattan, das Mr. Epstein besaß. Nach ihrem Abschluss an der medizinischen Fakultät stellte Epstein sie 1998 als wissenschaftliche Beraterin ein.

Später traf Frau Walker Steven Sinofsky, einen leitenden Angestellten bei Microsoft, der Präsident der Windows-Abteilung wurde, und zog nach Seattle, um bei ihm zu sein. 2006 trat sie der Gates Foundation als Senior Program Officer bei.

In der Stiftung lernte Frau Walker Herrn Nikolic kennen, der aus dem heutigen Kroatien stammt und ein ehemaliger Mitarbeiter der Harvard Medical School war, der der wissenschaftliche Berater der Stiftung war. Herr Nikolic und Herr Gates reisten häufig zusammen und knüpften Kontakte.

Frau Walker, die in engem Kontakt mit Herrn Epstein geblieben war, stellte ihn Herrn Nikolic vor, und die Männer wurden freundlich.

Am Abend des 31. Januar 2011 trafen sich Herr Epstein und Herr Gates zum ersten Mal persönlich in Herrn Epsteins Stadthaus an der Upper East Side. Zu ihnen gesellten sich Dr. Eva Andersson-Dubin , eine frühere Miss Sweden, mit der Herr Epstein einmal ausgegangen war, und ihre 15-jährige Tochter. (Dr. Andersson-Dubins Ehemann, der Hedgefonds-Milliardär Glenn Dubin, war ein Freund und Geschäftspartner von Mr. Epstein. Die Dubins lehnten eine Stellungnahme ab.)

Die Versammlung begann um 8 Uhr und dauerte laut Frau Arnold, der Sprecherin von Mr. Gates, mehrere Stunden. Anschließend prahlte Herr Epstein das Treffen in E-Mails an Freunde und Mitarbeiter. „Bill ist großartig“, schrieb er in einem Artikel, der von The Times rezensiert wurde.

Mr. Gates in 2012 with Mr. Nikolic. The two men frequently traveled and socialized together. Mr. Nikolic befriended Mr. Epstein after Ms. Walker introduced them.
Mr. Gates im Jahr 2012 mit Mr. Nikolic. Die beiden Männer reisten häufig zusammen und knüpften Kontakte. Herr Nikolic freundete sich mit Herrn Epstein an, nachdem Frau Walker sie vorgestellt hatte. BildnachweisPaul Morigi / Getty Images

Mr. Gates wiederum lobte den Charme und die Intelligenz von Mr. Epstein. Am nächsten Tag schrieb er per E-Mail an Kollegen: „Eine sehr attraktive schwedische Frau und ihre Tochter kamen vorbei und ich blieb ziemlich lange dort.“

Mr. Gates sah Mr. Epstein bald wieder. Bei einer TED-Konferenz in Long Beach, Kalifornien, entdeckten die Teilnehmer die beiden Männer, die sich unter vier Augen unterhielten.

Später im Frühjahr, am 3. Mai 2011, besuchte Herr Gates Herrn Epstein erneut in seinem New Yorker Herrenhaus, laut E-Mails über das Treffen und einem von der Times rezensierten Foto.

Das Foto, das in der marmorverkleideten Eingangshalle von Herrn Epstein aufgenommen wurde, zeigt einen strahlenden Herrn Epstein – in blau-goldenen Hausschuhen und einem mit einer amerikanischen Flagge geschmückten Vlies – flankiert von Leuchten. Zu seiner Rechten: James E. Staley, damals leitender Angestellter von JP Morgan, und ehemaliger Finanzminister Lawrence Summers. Zu seiner Linken: Mr. Nikolic und Mr. Gates, lächelnd und in grauen Hosen und einem dunkelblauen Pullover.

Zu dieser Zeit schlossen sich die Gates Foundation und JPMorgan zusammen, um den Global Health Investment Fund zu gründen. Ziel war es, „einzelnen und institutionellen Anlegern die Möglichkeit zu bieten, moderne globale Gesundheitstechnologien zu finanzieren, die in einkommensschwachen Ländern das Potenzial haben, Millionen von Menschenleben zu retten.“

Als die Einzelheiten des Fonds herausgearbeitet wurden, teilte Herr Staley seinen Kollegen von JP Morgan mit, dass Herr Epstein in die Diskussionen einbezogen werden möchte, so zwei Personen, die mit den Gesprächen vertraut sind. Herr Epstein war ein wichtiger Kunde von JPMorgan , der Konten in Millionenhöhe bei der Bank unterhielt und eine Prozession vermögender Privatpersonen an Kunden des Unternehmens verwies.

Mr. Epstein schlug JPMorgan-Beamten, darunter Mr. Staley, und Mr. Gates-Berater Mr. Nikolic eine Idee für einen separaten Wohltätigkeitsfonds vor. Er stellte sich einen riesigen Fonds vor, der mit dem Geld der Gates Foundation ausgestattet war und sich auf Gesundheitsprojekte auf der ganzen Welt konzentrieren sollte, so fünf Personen, die an den Gesprächen beteiligt waren oder über die Gespräche informiert wurden, darunter aktuelle und ehemalige Gates Foundation- und JPMorgan-Mitarbeiter. Neben dem Geld von Gates plante Herr Epstein, die Spenden seiner wohlhabenden Freunde und hoffentlich der reichsten Kunden von JPMorgan zu sammeln.

Herr Epstein dachte, er könnte persönlich profitieren. Er verteilte einen vierseitigen Vorschlag, der laut einer Person, die den Vorschlag gesehen hatte, den Vorschlag enthielt, 0,3 Prozent des gesammelten Geldes zu erhalten. Wenn Herr Epstein zum Beispiel 10 Milliarden Dollar eingenommen hätte, wären das 30 Millionen Dollar Gebühren gewesen.

Frau Arnold sagte, Herr Gates und die Stiftung hätten nicht gewusst, dass Herr Epstein eine Gebühr beantragt habe. Sie sagte, Herr Epstein habe „Bill Gates und dann den Stiftungsbeamten Vorschläge unterbreitet, von denen er versprochen hatte, dass sie Hunderte von Milliarden für die globale Gesundheitsarbeit freisetzen würden.“

Auf Anweisung von Herrn Gates schickte die Stiftung Ende 2011 ein Team in das Stadthaus von Herrn Epstein, um vorab ein Gespräch über das Sammeln philanthropischer Spenden zu führen. Herr Epstein sagte seinen Gästen, wenn sie seinen Namen im Internet durchsuchten, könnten sie den Schluss ziehen, dass er ein schlechter Mensch sei, aber dass das, was er getan habe – Prostitution von einem minderjährigen Mädchen zu erbitten – nicht schlimmer sei, als „einen Bagel zu stehlen“, zwei von ihnen Leute sagten.

Mr. Gates, at the World Economic Forum in Davos, Switzerland, in January. He was unaware that Mr. Epstein was seeking fees in his proposal for a charitable fund, Mr. Gates’s spokeswoman said.
Herr Gates, am Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, im Januar. Er wusste nicht, dass Herr Epstein Gebühren in seinem Vorschlag für einen gemeinnützigen Fonds forderte, sagte die Sprecherin von Herrn Gates. GutschriftArnd Wiegmann / Reuters

Einige der Mitarbeiter der Gates Foundation gaben an, dass sie die Vorstrafen von Herrn Epstein nicht kannten und schockiert waren, als sie erfuhren, dass die Stiftung mit einem Sexualstraftäter zusammenarbeitet. Sie befürchteten, dass dies den Ruf der Stiftung ernsthaft schädigen könnte.

Anfang 2012 traf ein anderes Team der Gates Foundation Herrn Epstein in seiner Villa. Er behauptete, er habe Zugang zu Billionen Dollar des Geldes seiner Kunden, das er in den vorgeschlagenen Wohltätigkeitsfonds stecken könne – eine so absurde Zahl, dass seine Besucher an der Glaubwürdigkeit von Herrn Epstein zweifelten.

Mr. Gates und Mr. Epstein sahen sich immer wieder. Frau Arnold würde nicht sagen, wie oft sich die beiden getroffen hatten.

Im März 2013 flog Herr Gates laut einem Flugmanifest mit dem Gulfstream-Flugzeug von Herrn Epstein vom Flughafen Teterboro in New Jersey nach Palm Beach, Florida. Frau Arnold sagte, Herr Gates – der seinen eigenen 40-Millionen-Dollar-Jet besitzt – habe nicht gewusst, dass es sich um Herrn Epsteins Flugzeug handelte.

Ein halbes Jahr später waren Herr Nikolic und Herr Gates in New York zu einem Treffen im Zusammenhang mit Schrödinger, einem pharmazeutischen Softwareunternehmen, an dem Herr Gates eine große Beteiligung hatte. Auf dieser Reise trafen sich Herr Epstein und Herr Gates zum Abendessen und diskutierten die Gates Foundation und Philanthropie, sagte Frau Arnold.

Im Oktober 2014 spendete Herr Gates 2 Millionen US-Dollar an das Media Lab des Massachusetts Institute of Technology. Hochschulbeamte beschrieben das Geschenk in internen E-Mails als von Herrn Epstein „geleitet“. Frau Arnold sagte: „Es bestand weder die Absicht noch die ausdrückliche Bitte, die Finanzierung in irgendeiner Weise von Epstein zu kontrollieren.“

Bald darauf scheint sich die Beziehung zwischen Herrn Epstein und Herrn Gates abgekühlt zu haben. Der gemeinnützige Fonds, der mit der Gates Foundation diskutiert worden war, kam nie zustande. Ende 2014 beschwerte sich Herr Epstein bei einem Bekannten, dass Herr Gates laut einer mit der Diskussion vertrauten Person aufgehört habe, mit ihm zu sprechen.

Die Beziehung war jedoch nicht vollständig getrennt. Mindestens zwei hochrangige Beamte der Gates Foundation hielten laut ehemaligen Mitarbeitern der Stiftung bis Ende 2017 Kontakt zu Herrn Epstein.

Frau Arnold sagte, der Stiftung sei ein solcher Kontakt nicht bekannt. „Im Laufe der Zeit erkannten Gates und sein Team, dass die Fähigkeiten und Ideen von Epstein nicht legitim waren und jeder Kontakt mit Epstein abgebrochen wurde“, sagte sie.

Tage bevor sich Herr Epstein am 10. August in einer Gefängniszelle in Manhattan erhängt hatte , änderte er sein Testament und ernannte Herrn Nikolic als Ersatzvollstrecker, falls einer der beiden Hauptvollstrecker nicht in der Lage sein sollte, seinen Dienst zu leisten. (Herr Nikolic hat es abgelehnt, vor Gericht als Vollstrecker zu fungieren.)

Herr Nikolic, der jetzt eine Risikokapitalfirma mit Herrn Gates als einem seiner Investoren leitet, sagte, er sei „schockiert“, in Herrn Epsteins Testament genannt zu werden. In einer Erklärung an die Times sagte er: „Ich bedaure es sehr, Herrn Epstein jemals getroffen zu haben.“

Quelle :https://www.nytimes.com/2019/10/12/business/jeffrey-epstein-bill-gates.html?fbclid=IwAR0HgrB93gXCJIQ6Rh2oVGwXh1pUemvcZ6fuvmNGFIRkNxLwSLOljZipdZo

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein