Bill Gates kündigt Pläne an, „Chemtrails“ einzusetzen, um „globale Erwärmung zu lösen“ 5/5 (2)

0
140

Google Übersetzer

Bill Gates hat Pläne angekündigt, Partikel in 12 Meilen über der Erde in die Atmosphäre zu sprühen, um die Sonne zu dimmen , um die globale Erwärmung zu stoppen .

Harvard-Wissenschaftler, die von Bill Gates finanziert werden, versuchen, die Auswirkungen eines massiven Vulkanausbruchs zu kopieren, um die Sonnenstrahlen zu blockieren und sie in den Weltraum zu reflektieren.

Im Rahmen eines 3-Millionen-Dollar-Experiments wird das Team der Harvard University „ kleine Kreideteilchen 12 Meilen über der Erde in die Atmosphäre sprühen “.

Sie hoffen, dass diese Chemtrails eine ähnliche Wirkung haben werden wie ein ausbrechender Vulkan, der Schwefeldioxid freisetzt.

erichte von MailOnline : 1991 brach der Mount Pinatubo auf den Philippinen aus und setzte 20 Millionen Tonnen Schwefeldioxid frei. Das kühlte den Planeten 18 Monate lang um 32,9 Grad Fahrenheit ab.

Bill Gates hat Pläne angekündigt, Chemtrails einzusetzen, um die „globale Erwärmung“ zu lösen.

Das Team hofft, vor dem kommenden Juli einen steuerbaren Ballon über den Südwesten der USA starten zu können. Es werden Strahlen von Kalziumkarbonat oder Kreidestaub freigesetzt. Wissenschaftler werden messen, wie sich dies auf das Sonnenlicht auswirkt.

Gegner behaupten, dass das Sprühen von Partikeln die Ozonschicht beschädigen und die Niederschlagsmuster stören könnte, was in einigen Gegenden zu Dürre führen könnte, so The Times.

Sie sagen, solche Geo-Engineering lenkt die Aufmerksamkeit von der Reduzierung der Treibhausgasemissionen ab.

Obwohl es umstritten ist, glauben manche, dass der Versuch, die Auswirkungen eines Vulkanausbruchs imitieren zu können, eine Möglichkeit ist, die globale Erwärmung zu kontrollieren.

Diese vorgeschlagene Art des Geo-Engineerings wird als stratosphärische Aerosol-Injektion (SAI) bezeichnet.

Theoretisch kann die Auswirkung groß sein, wenn sie im Maßstab und nachhaltig durchgeführt wird. Der Temperaturabfall um 1 Grad, der den Ausbruch des Mount Pinatubo begleitete, entspricht etwa der Hälfte der vom Menschen verursachten Erwärmung, die die Erde seit Beginn der industriellen Revolution erfahren hat.

CBS berichtet : Dr. Gernot Wagner von der Harvard University ist Autor der Zeitung . Er sagte, ihre Studie zeigt, dass diese Art des Geo-Engineerings „… aus technischer Sicht streng technisch möglich wäre. Es wäre auch bemerkenswert preiswert, mit durchschnittlich 2 bis 2,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr in den ersten 15 Jahren. “

Um diesen Punkt zu erreichen, sagte die Studie, dass ein völlig neues Flugzeug entwickelt werden muss. Dies liegt zum Teil daran, dass Missionen fast doppelt so hoch wie die Flughöhe von Verkehrsflugzeugen sein müssten. Wake Smith, Co-Autor der Studie, erklärte: „Kein vorhandenes Flugzeug verfügt über die erforderliche Kombination aus Höhen- und Nutzlastfähigkeiten.“

Daher untersuchte das Team, was es kosten würde, ein Flugzeug zu entwickeln, das sie als SAI Lofter (SAIL) bezeichneten. Sie sagen, der Rumpf hätte ein kurzes Design und der Flügelbereich – sowie der Schub – müssten doppelt so groß sein. Insgesamt schätzt das Team die Entwicklungskosten für die Zelle auf 2 Milliarden US-Dollar und 350 Millionen US-Dollar für die Modifizierung vorhandener Triebwerke.

In ihrem hypothetischen Plan würde die Flotte im ersten Jahr mit acht Flugzeugen starten und innerhalb von 15 Jahren auf knapp 100 steigen. Im ersten Jahr gab es 4.000 Missionen, und im Jahr 15 wurden es auf etwas über 60.000 pro Jahr. Wie Sie sehen, müssten dies nachhaltige und eskalierende Anstrengungen sein.

Wie man sich vorstellen kann, ist ein solches Konzept mit vielen Kontroversen verbunden.

Quelle : newspunch.com

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here