Bill Gates ‚ehemaliger Arzt sagt, Milliardär‘ weigerte sich, seine Kinder zu impfen 5/5 (1)

0
133

Google Übersetzer

Der Arzt, der in den 1990er Jahren als Privatarzt von Bill Gates in Seattle diente, erklärt, dass der Gründer und Impfstoff Befürworte von Microsoft „sich weigerte, seine eigenen Kinder zu impfen „, als sie jung waren.

Ich weiß nicht, ob er sie als Erwachsene impfen ließ, aber ich kann Ihnen sagen, dass er sie als Kinder nicht impfen lassen wollte “, sagte der Arzt auf einem medizinischen Symposium hinter geschlossenen Türen in Seattle und fügte hinzu:„ Sie waren wirklich wunderschöne Kinder klug und lebhaft, und er sagte, sie würden in Ordnung sein, sie brauchten keine Schüsse.

Die Kommentare sorgten bei den Ärzten auf dem Symposium für Aufsehen und behaupteten, er habe die Vertraulichkeit von Arzt und Patient verletzt. Als er jedoch mit anderen Ärzten sprach, verstieß er nicht gegen den Verhaltenskodex der Branche.

Gates hat drei Kinder mit seiner Frau Melinda – Jennifer, Rory und Phoebe -, die zwischen 1996 und 2002 geboren wurden. Laut seinem ehemaligen Arzt sind sie alle ungeimpft und gesund.

Die Nachricht, dass Bill Gates seine eigenen Kinder nicht impft, obwohl er der aktivste Impfstoffkandidat der Welt ist, sollte keine Überraschung sein. Studien belegen, dass die Elite ihre Kinder nicht impft. Gleichzeitig erwarten sie von den Massen eine Impfung der Kinder.

Die Elite impft nicht 

In Kalifornien sind laut einer aktuellen Studie die Kinder, die am häufigsten ungeimpft sind, weiß und stammen aus den reichsten Familien in Los Angeles.

Der Prozentsatz der Kindergärtner mit staatlich erlassenen Ausnahmen zur persönlichen Überzeugung verdoppelte sich von 2007 auf 2013 von 1,54% auf 3,06%. Das sind etwa 17.000 der reichsten Kinder, von mehr als einer halben Million, die keine Impfungen erhalten.

Laut  CNN waren die Prozentzahlen für Impfstoffe in überwiegend weißen, einkommensstarken Stadtteilen wie Orange County, Santa Barbara und Teilen der Bay Area am höchsten  .

Die  Studie , die im American Journal of Public Heath veröffentlicht wurde, untersuchte mehr als 6.200 kalifornische Schulen und stellte fest, dass Ausnahmen für Impfstoffe doppelt so häufig waren wie Kindergartenkinder, die in privaten Einrichtungen waren.

Sehr reiche und privilegierte Eltern mögen die Idee der Herdenimmunität, wollen aber nicht das Risiko von Impfungen eingehen, wenn es um ihre eigenen Kinder geht. Sie sind besorgt über Nebenwirkungen wie Autismus.

Geschrieben von:  Baxter Dmitry

Quelle : explainlife.com

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here