Big Pharma hat sich von Genealogy Company Zugriff auf Ihre DNA verschafft, und wofür sie verwendet wird, sollte alle betreffen

0
931
Von  Joshua Greenberg

Haben Sie für einen Ahnenbericht bezahlt? Vielleicht hat es dir jemand geschenkt. In jedem Fall besitzt der Pharmakonzern GlaxoSmithKline jetzt Ihren genetischen Fingerabdruck.

In einem Paradigmenwechsel, der manche Menschen beunruhigt, wurde die menschliche DNA als Ware bezeichnet. Das Unternehmen  23andMe  verfügt über die weltweit größte Datenbank für genetischen Code. Diese umfangreiche DNA-Bibliothek wurde erworben, indem der Öffentlichkeit gegen eine Gebühr ein Genealogie-Bericht zur Verfügung gestellt wurde.

Viele Leute zahlten aufgeregt, um ihre DNA an das Unternehmen zu übergeben, ohne zu realisieren, dass dies die „neue Grenze“ für wegweisende Drogenhersteller werden würde. Pharmazeutische Unternehmen werden nun in hohem Maße von den DNA-Erträgen profitieren, die sie für die Einsendung erhalten.

GlaxoSmithKline (GSK)  erwarb  einen 300-Millionen-Dollar-Anteil an der Genlogy-Firma 23 und mir, die Vorfahrenberichte für diejenigen bereitstellen, die ihre DNA einreichen. Der CEO von GSK  erklärte,  dass diese „Fusion“ die Entwicklung von „neuartigen Behandlungen und Heilmitteln“ beschleunigen wird.

Nachdem GSK nun Zugang zu den genetischen Entwürfen der Kunden hat, kann das Unternehmen diese DNA laut Pressemitteilung in Studien verwenden, um neue Medikamente schnell zur Zulassung zu bringen  .

Berichten  zufolge geben 80% der 23andMe-Kunden ihren genetischen Fingerabdruck zusammen mit Informationen zu ihrer Gesundheit und ihrem Lebensstil im Rahmen einer Umfrage an. Diese Umfrage dient lediglich Forschungszwecken.

Mehr als  5 Millionen  Menschen haben ihre DNA bereitwillig bei 23andMe eingereicht, um Zugang zu Einzelheiten über ihre Herkunft zu erhalten.

Datenschutzbedenken

„Wenn Menschen besorgt sind, dass ihre Sozialversicherungsnummern gestohlen werden, sollten sie besorgt sein, dass ihre genetischen Informationen missbraucht werden“,  sagt Peter Pitts , Präsident des Zentrums für Medizin im öffentlichen Interesse.

„Diese Informationen sind niemals 100% sicher. Das Risiko wird vergrößert, wenn eine Organisation es mit einer zweiten Organisation teilt. Wenn sich Informationen von einem Ort zum anderen bewegen, besteht immer die Möglichkeit, dass sie von unbeabsichtigten Dritten abgefangen werden. “

Worüber spricht Pitts, wenn er Dritten sagt? Krankenversicherungen sind eine große Sache. Hier ist ein alarmierendes Zitat direkt von der 23andMe-  Website:

„Ihre genetischen Daten, Umfrageantworten und / oder personenbezogenen Daten können im Falle einer Sicherheitsverletzung gestohlen werden. Im Falle eines solchen Verstoßes werden Ihre Daten möglicherweise veröffentlicht oder  an Versicherungsunternehmen weitergegeben, was sich negativ auf Ihre Fähigkeit auswirken könnte, Versicherungsschutz zu erhalten. ” [Hervorhebung von mir]

Big Pharma lacht bis zur Bank und sieht, wie Pharmaunternehmen diese DNA-Daten jetzt zur Erstellung von experimentellen Arzneimitteln verwenden können. Diese experimentellen Arzneimittel können dann lediglich auf der Grundlage ihrer genetischen Profile, die in erster Linie sehr genau sein können oder auch nicht, an Verbraucher vermarktet werden.

Sogar die FDA hat darauf hingewiesen, dass falsche Positive oder falsche Negative für bestimmte genetische Merkmale auftreten. Dies hindert sie natürlich nicht daran, schnell verfolgte experimentelle Arzneimittel auf der Grundlage genetischer Daten zuzulassen.

Wenn Sie Ihr Konto bei 23andMe schließen möchten , können Sie zugreifen  hierjedoch das Unternehmen geradezu Staaten,

„Vor dem Eingang Ihrer Anfrage bereits durchgeführte oder veröffentlichte Nachforschungen zu Ihren Daten werden nicht storniert, rückgängig gemacht oder zurückgezogen.“

Pech für diejenigen, die bereitwillig dafür bezahlt haben, ihre DNA zu übergeben.

 REALfarmacy.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein