„Bedürftige“ darf 61 000 Euro behalten No ratings yet.

0
50

Neustadt/Hannover – Fall geklärt, viele Fragen offen!

Hatice B. (53, Name geändert) aus Garbsen stand wegen Sozialbetrugs vor Gericht, weil sie zu Unrecht Stütze kassiert haben soll. Polizisten hatten bei einer Durchsuchung 61 300 Euro entdeckt und beschlagnahmt. Die Beamten waren wegen Drogen-Ermittlungen gegen ihren Sohn (27) im Haus.

Nach zwei Jahren ist der Krimi um die Kohle jetzt beendet: Die Staatsanwaltschaft muss sie der Dame wieder aushändigen! Sprecher Thomas Klinge: „Uns bleibt nichts anderes übrig.“ Dass die 61 300 Euro aus einer Straftat stammen, ließ sich nicht beweisen.

Das Landgericht stellte das Verfahren gegen 500 Euro Buße ein. „Den Betrag konnte die Angeklagte nicht durch Leistungsmissbrauch erwirtschaften. Sie hätte ihn aber dem Jobcenter melden müssen“, so der Richter.

Verteidiger-Anwalt Matthias Steppuhn will das Geheimnis kennen: „Sie hat das Geld für ihren Ex aufbewahrt. Wir können beweisen, dass er Eigentümer ist. Es sind Mieteinnahmen aus der Türkei.“ Das Paar ist geschieden, er betreibt in der Türkei Immobiliengeschäfte.

Quelle : www.bild.de

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here