Die Soros-Gruppe hat 1,5 Millionen US-Dollar für ein Unternehmen bereitgestellt, das eng mit Fusion GPS verbunden ist

0
1209
  • Eine von George Soros betriebene Gruppe spendete 2017 und 2018 1,5 Millionen US-Dollar an eine Organisation, die eng mit Fusion GPS und Christopher Steele verbunden ist. 
  • Der Fonds für politische Reformen, der Teil des Soros-Netzwerks gemeinnütziger Organisationen ist, leistete Beiträge zum The Democracy Integrity Project (TDIP). 
  • TDIP wurde im Januar 2017 gegründet, um mögliche Verbindungen zwischen Donald Trump und Russland sowie die Einmischung Russlands in westliche Wahlen weiter zu untersuchen. 
  • Fusion GPS und Steele sind vor allem für ihre Arbeiten zum Trump-Dossier bekannt, das in einem am 9. Dezember veröffentlichten Überwachungsbericht des Justizministeriums einer eingehenden Prüfung unterzogen wurde.

Ein progressiver Milliardär der Non-Profit-Gruppe, der von George Soros kontrolliert wird, steuerte in den Jahren 2017 und 2018 1,5 Millionen US-Dollar zum Democracy Integrity Project bei, einer Organisation, die eng mit Fusion GPS und dem Dossierautor Christopher Steele zusammengearbeitet hat, um Präsident Donald Trump und die Einmischung Russlands in Westwahlen zu untersuchen.

Soros‘ Gruppe, Fonds für Politikreform, Inc., gab einen 2017 $ 1 Million Zuschuss TDIP und folgte im Jahr 2018 mit einem $ 500.000 Beitrag auf, nach einer Datenbank  auf Open Society Foundations, Soros‘ Netzwerk von gemeinnützigen Organisationen.

Soros ist als Vorsitzender und Direktor des Fonds für politische Reformen aufgeführt, der in hohem Maße zu linksgerichteten Gruppen wie Planned Parenthood und der American Civil Liberties Union beiträgt.

Beide TDIP-Zuschüsse wurden der Datenbank zufolge für allgemeine Betriebskosten gewährt. Es wurde bereits berichtet, dass Soros TDIP 1 Million US-Dollar zur Verfügung gestellt hat, die zusätzlichen 500.000 US-Dollar wurden jedoch nicht veröffentlicht.

TDIP ist die Idee von Glenn Simpson, Gründer von Fusion GPS, und Daniel Jones, einem ehemaligen Mitarbeiter des Senate Intelligence Committee, der am besten dafür bekannt ist, nach dem 11. September einen Bericht über das Folterprogramm der CIA zu verfassen. (RELATED: Soros-Backed Group bezahlt Fusion GPS, Steele 3,8 Millionen US-Dollar)

Simpson und sein Fusion GPS-Mitbegründer Peter Fritsch schrieben im November in einem Buch, dass Jones TDIP Ende Januar 2017 gründete, nachdem er und Simpson sich getroffen hatten, um zu erörtern, wie Trumps mögliche Beziehungen zu Russland und die Einmischung Russlands in westliche Wahlen weiter untersucht werden können.

Die Aktivitäten und Finanzierungsquellen von TDIP haben sich in den letzten zwei Jahren nur langsam ausgeweitet.

Die Republikaner des House Intelligence Committee gaben in einem am 28. April 2018 veröffentlichten Bericht bekannt , dass Jones, der einst für die demokratische kalifornische Senatorin Dianne Feinstein arbeitete, dem FBI im März 2017 von seiner neu gegründeten Organisation erzählte. Er sagte, dass er 50 Millionen Dollar für die Finanzierung von sieben bis zehn wohlhabenden Progressiven in New York und Kalifornien gesammelt habe und mit Steele und Fusion GPS zusammenarbeite.

Christopher Steele ist in London abgebildet. (VICTORIA JONES / GETTY IMAGES)

Als Jones mit dem FBI zusammentraf, untersuchte das Büro die Vorwürfe von Steele, die in seinem berüchtigten Dossier enthalten waren, dass die Trump-Kampagne Teil einer „gut entwickelten Verschwörung der Zusammenarbeit“ mit der russischen Regierung sei.

Im Jahr 2016 lieferten Fusion GPS und Steele Hinweise aus dem Dossier an eine Handvoll Reporter in Washington, DC. Das FBI stützte sich auch stark auf Steeles Informationen bei Anträgen auf Überwachungsbefehle gegen den ehemaligen Trump-Kampagnenberater Carter Page.

Aber ein Bericht des Generalinspektors des Justizministeriums über die Arbeit von Steele und Fusion GPS goß kaltes Wasser ein. In einem am 9. Dezember veröffentlichten Bericht sagte der Generalinspekteur, das FBI könne keine der Behauptungen von Steele über Page und andere Trump-Mitarbeiter bestätigen. Es hieß auch, dass Steeles primäre Informationsquelle vieles bestritt, was Steele ihm im Dossier zuschrieb. (VERWANDT: DOJ-Wachhund-Bericht legt endgültigen Nagel in Steele-Dossiersarg)

Es ist unklar, ob sich Steele bei seiner Arbeit mit TDIP auf dasselbe Sourcing-Netzwerk verlassen hat.

Jones teilte dem FBI mit, dass TDIP beabsichtige, die im Rahmen seiner Ermittlungen gesammelten Informationen an Medien, Strafverfolgungsbehörden und Gesetzgeber weiterzuleiten. Er bot auch seine Forschung dem FBI an.

Die Steuererklärungen von TDIP für 2017 zeigen, dass die Gruppe Einnahmen in Höhe von mehr als 7 Millionen US-Dollar erzielte und Fusion GPS 3,3 Millionen US-Dollar davon bezahlte. Die Organisation zahlte weitere 250.000 USD an ein Unternehmen von Steele mit Sitz in London.

Die Zahlungen an Fusion und Steele übertrafen bei weitem das, was beide im Jahr 2016 für die Bearbeitung des Dossiers geleistet hatten. Perkins Coie, die Anwaltskanzlei für das Democratic National Committee und die Clinton-Kampagne, zahlte 2016 etwas mehr als 1 Million US-Dollar an Fusion GPS. Fusion wiederum zahlte Steele etwas mehr als 170.000 US-Dollar.

Ein Anwalt, der sich im März 2017 mit Jones traf, enthüllte erstmals die Soros-Finanzierung von TDIP. Der Anwalt Adam Waldman teilte der Daily Caller News Foundation mit, dass Jones sagte, er arbeite mit Fusion GPS und dass sein Projekt Geld von Soros und anderen reichen Spendern erhalten habe. Jones wies Waldman auch in Textnachrichten darauf hin, dass er dazu beigetragen habe, Anti-Trump-Geschichten zu produzieren, die in den Medien landeten.

Soros $ 1 Million zu TDIP gegeben hatte , und erwäge mehr zur Gruppe spenden, The New York Times berichtete im Oktober 2018.

Details zur Absprache bleiben unklar. Open Society Foundations antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentar. TDIP hat auch nicht auf eine E-Mail geantwortet, die nach einem Kommentar sucht.

Simpson und Fritsch schrieben in ihrem Buch, dass TDIP untersuchte, ob sich Russland in die Brexit-Wahlen sowie in die französische, italienische und ungarische Politik einmischte.

TDIP untersuchte laut Fusion-Mitbegründern auch Trump-Immobilienprojekte in Panama City und Toronto.

In dem Buch heißt es auch, dass Fusion GPS und TDIP 2018 eine Partnerschaft mit einem Cyber-Analyseunternehmen namens New Knowledge eingegangen sind , um die Desinformation Russlands bei den mittelfristigen Kongresswahlen zu überwachen. New Knowledge wurde bekannt, nachdem die New York Times berichtete, dass das Unternehmen gefälschte Online-Personas erstellt und Bots verwendet habe, um gefälschte Anzeigen im Kampagnenstil auf Facebook und Twitter zu schalten, bevor Alabama 2017 zum Senat gewählt wurde.

Trotz seiner eigenen Beteiligung an einer Desinformationskampagne recherchierte New Knowledge für den Bericht des Senate Intelligence Committee über die Nutzung sozialer Medien durch den Kreml, um Zwietracht in der amerikanischen Politik zu erzeugen.

Fund for a Better Future, eine Dark Money-Gruppe, steuerte 2017 2 Millionen US-Dollar zu TDIP bei. Die endgültige Quelle dieser Mittel ist unbekannt. Fund for a Better Future (Fonds für eine bessere Zukunft) ist ein von Spendern beratener Fonds. Dies bedeutet, dass er als Vermittler für Zuschüsse fungiert und es Spendern ermöglicht, ihre Identität zu schützen.

Quelle : https://dailycaller.com/2019/12/20/soros-million-fusion-gps/

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein