Araber-Clans betrachten Sozialhilfe als eine Art »Gehalt« No ratings yet.

0
193

Manche Bezirke, Kieze und Stadtteile in deutschen Metropolen sind fest in der Hand von arabischen Clans. Die haben ihren eigenen Lebensstil, ihre eigene Rechtsprechung und auch ihr ganz eigenes Verständnis von Arbeit. Die Sozialhilfe, die sie einstreichen, verstehen sie als eine Art »Gehalt«.

In Berlin gibt es einige aus dem Libanon, der Türkei und Syrien stammende arabische Großfamilien, die es zu überregionaler »Berühmtheit« gebracht haben. Aber nicht etwa, weil sie sich besonders gut integriert hätten oder vielleicht einen Hochleistungssportler oder gar einen Nobelpreisträger hervor gebracht hätten. Für den Hochleistungssportler fehlt den Familienangehörigen offensichtlich der Wille zum permanenten Training, für den Nobelpreisträger fehlt es ebenso offensichtlich an geistiger Kapazität. Nein, bekannt und berüchtigt sind diese Großfamilien für die in ihren Reihen existierende kriminelle Energie, ihr Schmarotzertum und ihr krudes Rechtsverständnis.

Jüngst schlug die Polizei Berlin gegen den arabischen Clan »R.« zu und beschlagnahmte 77 Immobilien im Wert von etwa zehn Millionen Euro. Kein Mitglied des Clans geht einer sozialabgabepflichtigen Tätigkeit nach. Die gesamte Sippe finanziert sich auf Kosten des Steuerzahlers oder aufgrund schwerer bis schwerster krimineller Delikte. Aufgeflogen ist das ganze Konstrukt, weil einer der ganz besonders hellen Köpfe aus dem Clan eine teure Eigentumswohnung gekauft hat, obwohl er offiziell ALG II (also Hartz IV) einstreicht.

Doch dieses Selbstverständnis des unberechtigten Einkassierens von aus Steuergeldern finanzierten Transferleistungen scheint bei diesen Araber-Clans weit verbreitet zu sein. Die »Berliner Morgenpost«berichtet über einen Besuch in der Heimat dieser Araber-Clans und lässt einen der älteren Dorfbewohner zu Wort kommen, dessen ganzes Kaff im Südosten der Türkei von dem Geld lebt, das in Deutschland aus den Sozialsystemen abgezockt und in die Heimat versendet wird.

Der alte Mann wird wörtlich zu den in Deutschland lebenden Anverwandten zitiert: »Sie bekommen ja eine Art Gehalt dort, also Sozialhilfe.« Und weiter: »Ich war drei Monate lang dort, habe auch dieses Gehalt bekommen. Allah Sei Dank! Wir haben uns dann einen Fernseher gekauft.«

Quelle : https://www.freiewelt.net/nachricht/araber-clans-betrachten-sozialhilfe-als-eine-art-gehalt-10075246/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here