Antifa: „Deutsche sind keine Menschen!“

0
377
Loading...

“Deutsche sind keine Menschen”
„Deutschland in Schutt und Asche bomben!“
„Mehr Zwangsvergewaltigungen deutscher Frauen!“

Allein diese Aussage genügt, um die antifa und deren Mitglieder der Volksverhetzung anzuklagen. Was nicht geschieht. Beschützt von ihren Ziehvätern und -müttern, den linken Parteien und dem DGB, wagt es die Justiz offensichtlich nicht, zu tun, was zu tun ist: Die antifa als terroristische Organisation anzuklagen und zu verbieten. Die Gesetze dazu existieren (§ 129a: Bildung terroristischer Vereinigungen; s.u.), aber sie werden nicht angewandt. Und dabei ist der Terror von links noch vor dem islamischen und weit vor dem Terror von rechts die größte innenpolitische Bedrohung Deutschlands. Die Verfassungsschutzberichte dazu sind eindeutig (s.u.) -wenn sie auch von den meisten Medien verzerrt wiedergegeben werden (fast alle politischen Redakteure sind Linke). Wenn ein Staat gegen einen offenen Terror gegen den Staat nichts unternimmt, sondern diesen Terror sogar gewähren lässt, dann entsteht der Verdacht, dass es sich in Wirklichkeit um einen heimlichen Staatsterror gegen das Volk oder Teile davon handelt.  MM

***

Die antifa fordert den Volkstod Deutschlands. Medien, Politik und Justiz tun nichts dagegen und machen sich damit zu Komplizen einer terroristischen Vereinigung

In jedem sozialistischen Land, besonders im von der antifa umjubelten “kommunistischen Vorzeige-Land” Nordkorea, würde die linksextremistische und terroristische antifa binnen Wochen liquidiert werden – und zwar sowohl als Organisation als auch individuell:

Man würde deren Führer und Mitglieder, die es wagen, den Tod des eigenen Volkes zu fordern, die zur “Vernichtung des reindeutschen Erbguts” (“rein kambodschischen”) aufrufen und damit den selektiven Rassismus Hitlers in nicht für möglich gehaltener Menschenverachtung kopieren, wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen, oder – um dem Ganzen noch die Spitze zu verleihen – gar Deutschland einen erneuten Bombenterror wie zum Ende des Zweiten Weltkriegs wünschen (“Tut es nochmals! Bombt Deutschland in Schutt und Asche! Siehe dazu den Bericht weiter unten) – entweder in eines der zahlreichen sozialistischen Arbeits-/Vernichtungslager stecken, wo sie täglich geschlagen, gedemütigt und terrorisiert würden, während sie als lebenslange Zwangsarbeiter bis zu ihrem Lebensende unter sklavenähnlichen Bedingungen schuften müssten (Nordkorea) – oder aber man würde sie gleich an die Wand stellen oder in einem Sportstadion coram publico per Genickschuss erledigen (China).

Der heutige Rassismus ist links

Dass es wieder Kräfte gibt hierzulande, die offenen Rassismus predigen und ihrem eigenen Volk einen finalen Genozid wünschen, ist schon krank genug. Dass es sich bei dieser Organisation aber um eine linke, die antifa, handelt, um eine also, die seit Jahren mit ihrem bundesweiten Terror gegen Andersdenkende (selbst die Kanzlerin Merkel musste mehrfach vor diesem Terrorhaufen weichen) einen demokratischen und öffentlichen politischen Diskurs  zu einem Abenteuer mit Lebensrisiko hat werden lassen und damit die Meinungsfreiheit als eigentliches konstituierendes Element jeder Demokratie in einer Weise bedroht, wie wir es zuletzt nur am Anfang und dann Ende der Weimarer Republik (zuerst der Terror von links, dann der von rechts) erfahren haben, müsste sämtliche Alarmglocken in den Wächter-Institutionen unserer Demokratie schrillen lassen. Doch nichts tut sich. Die diversen Verfassungsschutz-Ämter mögen zwar alles wissen, doch dürfen dieses Wissen nicht an die Öffentlichkeit gelangen lassen ohne Zustimmung der sie beaufsichtigenden Parlamente.

Und genau dort liegt der Hund begraben: In unseren Parlamenten tummeln sich zahlreiche Abgeordnete linker Parteien, die mit dem Vorgehen der antifa nicht nur einverstanden sind, sondern diese Terror-Organsiation – oft sogar aus den Räumlichkeiten ihrer Parlamente heraus – bei deren Vorgehensweise instruieren.

Und die Medien, deren Aufgabe ursprünglich war, die politische Macht zu kontrollieren, haben sich seit ihrer Komplett-Unterwanderung durch die 68er und deren Nachfolge-Generationen mit eben jenen linken Abgeordneten solidarisiert und damit kein Interesse, auf die Gefahr von links – die die eigentliche, die tödliche Gefahr in Deutschland ist (s.u.) – hinzuweisen.

Ihre Berichterstattung gegen die zahllosen, nicht anders als terroristisch zu nennenden Angriffe der antifa auf Staat und Gesellschaft, sei es über deren bundesweite militante Gewalt-Demonstrationen (bei denen es nicht nur regelmäßig zu Sachbeschädigungen in Millionenhöhe, sondern auch zu jährlich (!) hunderten verletzten Polizisten kommt), sei es über das militante 1.Mai-Ritual des “Schwarzen Blogs”, welches Städte wie Berlin und Hamburg alljährlich in bürgerkriegsähnliche Szenarien taucht, sei es über gezielte antifa-Angriffe gegen Politiker und Publizisten während derer öffentlichen oder geschlossenen Reden, wenn diese nicht stramm links sein sollten, ist meist verständnisvoll, nachsichtig und macht sehr oft den politischen Gegner oder die Polizei zum Auslöser der linken Gewalt. In den meisten Fällen sind das freche Lügen der Journaille, die aber ihren Zweck erfüllen. Unsere Systemmedien – das kann jeder politischer Beobachter erkennen  – stehen überwiegend stramm hinter der antifa.

Die antifa ist so gefährlich wie die Roten Khmer in Kambodscha. Wehe, sie kommen an die Macht.

antifa-packDass sie, ein chaotisches Konglomerat von jungen bis nicht mehr so jungen Irren oder politisch Verirrten, ihr eigenes Volk bis aufs Blut hassenden und sich an einer nirgendwo realisierten Utopie des Sozialismus orientierenden Systemfeinden, Autoverbrennern, Polizistenschlägern, Antidemokraten und Todfeinden eines offenen demokratischen Diskurses (politisch Andersdenkende werden von der antifa wie zu SA-Zeiten angegriffen) nicht längst von Politik verboten und von der Justiz gejagt werden, zeigt besser als jedes andere Bild, in welcher Verfassung sich unser Land befindet.

Wie die Dschihadisten des Islam, so ist die antifa der Kettenhund des sich nach außen friedlich und demokratisch gebenden politischen Establishments, das sich in Wirklichkeit längst daran gemacht hat, Deutschland als (ehemals) ethnisch halbwegs geschlossenes Land den endgültigen Todesstoß zu versetzen und es zusammen mit den anderen europäischen Ländern (bei denen der gleiche Prozess zu beobachten ist), in einem an die UdSSR erinnernden supranationalen und alle Anzeichen eines Totalitarimus bereits heute zu erkennenden Europa aufgehen, ja diffundieren zu lassen.

Wer nun denken mag, die Mitglieder und Anhänger der antifa seien alles noch junge Leute, die ihren Reifeprozess noch nicht abgeschlossen haben und daher ungefährlich seien, den erinnere ich an die noch jüngeren, noch unreiferen Khmer-Rouge Soldaten des Steinzeit-Kommunismus in Kambodscha unter der Führung von Pol Pot, einem Kommunisten, der seinen genozidären Schliff an der Sorbonne in Paris und an Schulungen des Mao-Chinas erhielt:

Oben: Die Kindersoldaten der Khmer-Rouge galten als besonders gefährlich und wurden von der Bevölkerung gefürchtet
Oben: Die Kindersoldaten der Khmer-Rouge galten als
besonders gefährlich und wurden von der Bevölkerung
gefürchtet

Diese “Jungen” waren am fanatischsten und kompromisslosesten, wenn es um die von Pol Pot geplante Fastausrottung der kambodschanischen Bevölkerung ging. 35-40 Prozent aller Kambodschaner wurden von diesen jungen Khmers binnen knapp vier Jahren abgeschlachtet in den diversen “Killing Fields”. Geplant war, dass nur “100.000 rechtschaffene Kommunisten” (O-Ton Pol Pot) übrigbleiben sollten, um mit diesen dann nach Art der Arier-Zuchtanstalten Hitlers ein von allen Elementen der Bourgeoisie und westlichen Dekadenz bereinigtes neues, klassenloses Kambodscha zu errichten. Sie wurden am Ende von der Armee Vietnams gestoppt, dieses Vorhaben zu verwirklichen.

statista-extremisten-gewalt-100_v-videoweblDie obige Grafik (Quelle: Bundesverfassungsschutzbericht 2014) spiegelt die wahre Terrorgefahr wieder. Die linke Gefahr ist dominant – und wird von Medien komplett heruntergespielt. Man könnte meinen, die “Aktuelle Kamera” der DDR hat die Regie über unsere Medien übernommen…

Prinzipiell nichts anderes wird von der antifa angestrebt. Wer dies verharmlost, ist Opfer eines tödlichen Irrtums – oder, wie die Beschützer der antifa (linke Medien; Gewerkschaften und Politik), stillschweigender Unterstützer dieses geplanten Auto-Genozids an Deutschen. Denn mit dieser Terror-Organisation solidarisieren sich weite Teile der Linken und der Gewerkschaftsfunktionäre. Gewerkschaften wie etwas V.e.r.d.i bieten kostenlose Räumlichkeiten für antifa-Meetings, bezahlen den Terror-Tourismus ganzer antifa-Hundertschaften sowie deren professionell aufgemachten teuren Plakate – und solidarisieren sich mit Mitgliedern, wenn sich diese ausnahmsweise von der Justiz verantworten müssen. Ein Beispiel von vielen ist die Heilbronner DGB-Vorsitzende Silke Ortwein, deren offene Zusammenarbeit mit der örtlichen antifa-Szene (und darüber hinaus) mittlerweile für immer mehr Schlagzeilen sorgt.

Die antifa beweist auf ein Erneutes:

Sozialismus genauso menschenfeindlich wie der Islam

Was den allermeisten Mitgliedern der antifa und deren Beschützer aus den Kreisen der linken Parteien und des DGB wohl nicht bekannt sein dürfte ist, dass sie sich in ihrer Absprechung des Menschseins (was Deutsche anbelangt) auf demselben genözidären Niveau wie der Islam befinden: Was der antifa der Deutsche”, das ist für den Islam der “Ungläubige”.

Der Koran definiert in seiner umfassenden Deutung das Wort „kafir“ (steht für “Ungläubiger”) folgendermaßen: der Ungläubige kann umgebracht, gehaßt, bestraft, vergewaltigt, verspottet, versklavt, enthauptet, gefoltert, beleidigt, verdammt, getäuscht, bestohlen, entführt und erniedrigt werden. Gegen die kafir können und dürfen auch Verschwörungen geplant werden. … Die ahadith und die sirat folgen demselben Schema. “Es gibt kein Wort auf Deutsch, das die ganze Negativität des Wortes „kafir“ adäquat ausdrücken würde.“ (Quelle)

Und in der Tat sind die Folgen beider menschenverachtenden Ideologien fatal: Während es der Islam bei seiner Jagd auf “Ungläubige” binnen 1400 Jahren auf die unfassbare Summe von 300 Millionen im Namen Allahs Getöteter brachte, schaffte der Sozialismus es binnen nur neun Jahrzehnten, 130 Millionen als “revisionistisch” deklarierte “Unmenschen” zu töten. Damit sind diese beiden Ideologien die mit Abstand mörderischsten der Menschheitsgeschichte, die sich nun, zur Erreichung ihrer jeweiligen Ziele der Weltherrschaft, weltweit zusammengeschlossen haben. Die antifa und deren Beschützer sind Teil dieser massiven Bedrohung nicht nur der westlichen Demokratien, sondern der Zivilisation überhaupt.

Der Sozialismus ist die Primärinfektion unseres demokratischen Staatswesens. Der Islam ist lediglich eine Folge-Infektion, herbeigeführt über die massive und von keinem Gesetz und keiner Volksbefragung legitimierten Hereinholung von Millionen “Rechtgläubigen” seitens des auto-rassitischen sozialistischen Establishments. (MM)

Lesen Sie den folgenden Bericht , um sich selbst ein Urteil über die tödliche Gefahr zu machen, in der Deutschland schwebt.

***

Die Antideutsche Antifa fordert gezielte Vergewaltigung von Deutschen Frauen

antifa-scheiss-deutschland4

Linke hetzen gegen Deutsche

Der Hass der Linken auf ihr eigenes Volk nimmt immer radikalere Züge an, auf diesem Bild sieht man wie radikale “Antideutsche”, den gebürtigen Deutschen Grundlegende Menschenrechte aberkennen. Würde man das Wort “Deutsche” in diesem Bild mit dem Namen irgendeiner andere Nation tauschen, wäre dies Volksverhetzung, da es sich hierbei aber “nur” um Deutsche handelt, unternimmt unser Linksgerichteter Demokratischer Staat jedoch nichts dagegen. Doch dieses Verhalten kennt man von bereits von den Linken “Antifaschisten”. Sicher, man könnte sich nun fragen wieso diese Menschen solch eine Verachtung für ihr eigenes Volk empfinden, doch vermutlich wird man keine Antwort darauf finden. Eines ist jedoch sicher: Diese Menschen müssen starke Defizite haben, um keine Liebe für ihre Heimat empfinden zu können.

Doch bei dem folgenden Bild kann einem glatt die Spucke wegbleiben, es erinnert stark an die Worte der schwedischen Antifa. (Wir berichteten)

antifa-scheiss-deutschland3Dieses abartige Bild veröffentlichte die Seite “Die Antifa e.V.” auf Facebook. Das Bild haben sie mittlerweile gelöscht, doch zum Glück konnten es einige Personen noch rechtzeitig sichern. Auf dem Bild sieht man eine Frau die vergewaltigt wird, darüber steht: “Für mehr Zwangsvergewaltigungen von Volksdeutschen!” darunter “still loving Volkstod” und “Für die Vernichtung rein-deutschen Erbgutes!”. Das Bild schickten sie an die “Josef Jugend – JJ”, mit der Nachricht: “Können wir auf alle Jozis zählen? Den Volkstod vorantreiben – JETZT!”. Wie sagt man so schön? Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, dieses Bild zeigt besser als jeder Artikel, wie sehr die Antifa die Deutschen hasst.
Zum Schluss zwei weitere Bilder welche die sogenannten “Antideutschen” veröffentlichten:
antifa-scheiss-deutschland2
“Tut es nochmals! Bombt Deutschland in Schutt und Asche!!
Mit dieser Terror-Organisation solidarisieren sich weite Teile der Linken und der Gewerkschaftsfunktionäre. Sie bieten kostenlose Räumlichkeiten für antifa-Meetings, bezahlen den Terror-Tourismus ganzer antifa-Hundertschaften sowie deren professionell aufgemachten teuren Plakate – und solidarisieren sich mit Mitgliedern, wenn sich diese ausnahmsweise von der Justiz verantworten müssen. Ein Beispiel von vielen ist die Heilbronner DGB-Vorsitzende Silke Ortwein, deren offene Zusammenarbeit mit der örtlichen antifa-Szene (und darüber hinaus) mittlerweile für immer mehr Schlagzeilen sorgt. (Einschub von MM)
antifa-scheiss-deutschland
***

Strafgesetzbuch

Quelle: dejure.org/gesetze/StGB/129a.html

§ 129a: Bildung terroristischer Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

1.Mord (§ 211) oder Totschlag (§ 212) oder Völkermord (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7des Völkerstrafgesetzbuches) oder Kriegsverbrechen (§§ 891011 oder § 12 des Völkerstrafgesetzbuches) oder
2.Straftaten gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 239a oder des § 239b

zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind,

1.einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 bezeichneten Art, zuzufügen,
2.Straftaten nach den §§ 303b305305a oder gemeingefährliche Straftaten in den Fällen der §§ 306 bis 306c oder 307 Abs. 1 bis 3, des § 308 Abs. 1 bis 4, des § 309 Abs. 1 bis 5, der §§ 313314 oder 315 Abs. 1, 3 oder 4, des § 316b Abs. 1 oder 3 oder des § 316c Abs. 1 bis 3 oder des § 317Abs. 1,
3.Straftaten gegen die Umwelt in den Fällen des § 330a Abs. 1 bis 3,
4.Straftaten nach § 19 Abs. 1 bis 3, § 20 Abs. 1 oder 2, § 20a Abs. 1 bis 3, § 19Abs. 2 Nr. 2 oder Abs. 3 Nr. 2, § 20 Abs. 1 oder 2 oder § 20a Abs. 1 bis 3, jeweils auch in Verbindung mit § 21, oder nach § 22a Abs. 1 bis 3 des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen oder
5.Straftaten nach § 51 Abs. 1 bis 3 des Waffengesetzes zu begehen,

oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, wenn eine der in den Nummern 1 bis 5 bezeichneten Taten bestimmt ist, die Bevölkerung auf erhebliche Weise einzuschüchtern, eine Behörde oder eine internationale Organisation rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt zu nötigen oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Staates oder einer internationalen Organisation zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen, und durch die Art ihrer Begehung oder ihre Auswirkungen einen Staat oder eine internationale Organisation erheblich schädigen kann.

(3) Sind die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung darauf gerichtet, eine der in Absatz 1 und 2 bezeichneten Straftaten anzudrohen, ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern, so ist in den Fällen der Absätze 1 und 2 auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(5) Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wer für eine in Absatz 1 oder Absatz 2 bezeichnete Vereinigung um Mitglieder oder Unterstützer wirbt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(6) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, in den Fällen der Absätze 1, 2, 3 und 5 die Strafe nach seinem Ermessen (§ 49 Abs. 2) mildern.

(7) § 129 Abs. 6 gilt entsprechend.

(8) Neben einer Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten kann das Gericht die Fähigkeit, öffentliche Ämter zu bekleiden, und die Fähigkeit, Rechte aus öffentlichen Wahlen zu erlangen, aberkennen (§ 45 Abs. 2).

(9) In den Fällen der Absätze 1, 2 und 4 kann das Gericht Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

Fassung aufgrund des Gesetzes zur Umsetzung des Rahmenbeschlusses des Rates vom 13. Juni 2002 zur Terrorismusbekämpfung und zur Änderung anderer Gesetze vom 22.12.2003 (BGBl. I S. 2836) m.W.v. 28.12.2003.

Original und Kommentare unter:

loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here