Amazon, Google und Facebook haben die Welt erobert und sind jetzt eine Bedrohung für unsere Existenz 5/5 (1)

0
176

Google Übersetzer

Amazon, Google und Facebook haben die Welt erobert und sind jetzt eine Bedrohung für unsere Existenz. 

Im Folgenden werden einige ihrer umstritteneren Praktiken näher betrachtet: 

1. Amazon

Menschen denken normalerweise, dass Amazon ein E-Commerce-Unternehmen ist, aber das ist nur ein Teil eines viel größeren Bildes. Zum Beispiel hat Amazon Web Services Hunderte von Regierungsbehörden als Kunden. 

Der bekannteste von ihnen ist die CIA, mit der Amazon einen 10-jährigen Vertrag zum Bau privater Cloud-Server in CIA-Rechenzentren abgeschlossen hat. Dafür zahlte die CIA Amazon 600 Millionen Dollar .

Jeff Bezos, Gründer und Chief Executive Officer von Amazon © Abhishek N. Chinnappa © Reuters
Ist Alexa ein Spionagegerät? 

Amazons Echo (und umgangssprachlich „Alexa“ genannt) wurdeunter die Lupe genommen,nachdem eine Familie KIRO 7 mitteilte, dass ihr Amazon-Gerät ein Gespräch, das sie zu Hause geführt hatten, aufzeichnete und es einem zufälligen Kontakt schickte. 

Der Kontakt machte sie darauf aufmerksam, dass er alles gehört hatte, was sie sagten, und schickte dem Paar die E-Mail, die er mit den Audiodateien erhalten hatte. 

„Mein Mann und ich würden scherzen und sagen, ich würde wetten, dass diese Geräte das hören, was wir sagen“, sagte Danielle. Sie stellten fest, dass sie nie gedacht hätten, dass das intelligente Gerät ihre privaten Gespräche aufzeichnen und dann öffentlich machen würde.

Nachdem sie alle Geräte vom Netz getrennt hatte, sagte sie, sie habe mehrmals bei Amazon angerufen, bevor sie eine Antwort erhielt.

Als sich ein Alexa-Ingenieur schließlich mit Danielle’s Behauptungen befasste, gab sie an, dass das Gerät Gespräche in ihrem Haus aufgezeichnet hatte und diese per E-Mail an einen beliebigen Kontakt geschickt hatte. 

Was wirft die Frage auf „Ist Amazons Alexa eigentlich ein Spionagegerät?“ 

Gesichtserkennungstechnologie von Amazon

Laut einem Artikel des Ron Paul Institute „sucht Amazon auch beim Verkauf von Gesichtserkennungs-Technologien, die bei der Durchführung einer Massenüberwachung helfen können, an staatliche Stellen.“ 

Laut einer eingereichten Entschließung von Amazon-Aktionären sind sie “ Die Gesichtserkennungstechnologie von Amazon („Recognition“) birgt ein Risiko für Bürger- und Menschenrechte und den Shareholder Value.

Bürgerrechtsorganisationen, Akademiker und Aktionäre haben von Amazon verlangt, den Verkauf von Rekognition an die Regierung zu stoppen. Er ist besorgt darüber, dass unser Unternehmen ein Überwachungssystem bereitstellt, das „leicht verfügbar ist, um Rechte zu verletzen und Farbgemeinschaften anzugreifen“ ein Talent- und Zurückbehaltungsrisiko. 

Brian Brackeen, ehemaliger Chief Executive Officer des Gesichtserkennungsunternehmens Kairos, sagte: „Jedes Unternehmen in diesem Raum, das bereitwillig [Gesichtserkennungs] -Software einer Regierung übergibt, sei es in Amerika oder einer anderen Nation, gefährdet absichtlich das Leben der Menschen.“ 

2 Google

Wenn Sie den Namen „Google“ hören, denken die meisten Leute an die Suchmaschine. Nur wenige Menschen verstehen, wie gefährlich das Unternehmen geworden ist. Google isteng mit dem Military Industrial Complex , der Entwicklung von Überwachungstechnologien(dh Spionage) Technologien, Gesichtserkennung und Echtzeitverfolgung. 

Die Gesichtserkennungstechnologie 

von Google Sie können die Gesichtserkennungstechnologie von Google direkt aus dem Mund des Pferdes erfahren:

Bildquelle: Cloud.google.com

Bildquelle: Support.google.com
Und das kratzt gerade an der Oberfläche. 

Google arbeitet an Robotern für das DoD 

Im Jahr 2013 hat Google Boston Dynamics erworben , einen Auftragnehmer für Militärrobotik, der vor allem für Projekte bekannt ist, die von DARPA finanziert wurden, einem Teil des Verteidigungsministeriums (DoD). 

Vor etwa 11 Jahren hat Boston Dynamics das folgende Video von „Big Dog“ hochgeladen – eines seiner fortgeschrittenen Robotik-Projekte – und es sieht gruselig aus, um es gelinde auszudrücken:

Man kann sich leicht vorstellen, dass eine Armee ähnlicher Roboter gegen ausländische oder inländische Feinde des Staates bewaffnet und eingesetzt wird. Dies ist nur eines von vielen ähnlichen Projekten , an denen Boston Dynamics derzeit arbeitet. 

Das Folgende ist ein Rückblick auf die Black Metal-Episode „Metalhead“, in der Sie eine Vorstellung davon bekommen können, wie Roboter von Bosotn Dynamics bewaffnet werden können:

Tatsächlich sind die „Sünden“ von Google so viele, dass es einen ganzen Artikel erfordern würde, der sich dem Thema widmet. 

Google engagiert sich für Zensur 

Der Riese ist so stark in Zensur investiert , koordinierte Agenden und “ brennende “ Techniken, so dass er oft mit dem Wahrheitsministerium von Orwell verglichen wird. 

Laut dem Untersuchungsreporter Jon Rappoport, der für einen Pulitzer-Preis nominiert wurde und Kandidat für einen US-amerikanischen Kongresssitz im 29. Bezirk von Kalifornien war, wird Googlebereits zum dystopischen Ministerium für Wahrheit. 

Immer mehr Menschen in der erwachten Gemeinschaft machen sich Sorgen um das Überleben unserer Spezieswird von Googles Agenda der vollständigen Dominanz bedroht. 

Ist Google Home ein Spionage-Gerät? 

Genau wie bei Amazon Echo / Alexa wird auch Google Home verdächtigt, ein Spionage-Gerät zu sein: 

„Führungskräfte von Google und Amazon möchten, dass Sie glauben, Google Home und Amazon Echo würden Ihnen beim Klang Ihrer Stimme helfen. Tatsächlich geht es nur darum, Sie und Ihre Familie in Ihrem Zuhause zu schnüffeln und möglichst viele Informationen über Ihre Aktivitäten zu sammeln “, sagte John M. Simpson, Projektleiter für Datenschutz und Technologie bei Consumer Watchdog, in einer Pressemitteilung . 

 „Sie finden sie manchmal nützlich, aber denken Sie darüber nach, was Sie über sich und Ihre Familie offenlegen und wie diese Informationen in der Zukunft verwendet werden können.“

Digitale Heimassistenten wie Google Home und Amazon Echo hören Ihnen möglicherweise immer zu, je nach den eigenen Patentinformationen der Produkte. 

Consumer Watchdog enthüllt seinen neuen Bericht über die Patentanmeldungen für digitale Heimassistenten, der beunruhigende Absichten für die Audioüberwachung aufzeigt:

Google ist ein „Existenzbedrohung für die Menschheit“

WikiLeaks-Gründer Julian Assangeerklärte im vergangenen Jahr, Google und Facebook seien zu einer „existentiellen Bedrohung für die Menschheit“ geworden. 

LautDr. Joseph Mercola„ist Google zweifellos eines der größten und klarsten Monopole der Welt.“ 

Kürzlich hatGoogle mit der chinesischen RegierungeinePartnerschafteingegangen, um eine staatlich kontrollierte Suchmaschine zu schaffen, die die Freiheit der Menschen untergräbt.

Die chinesische Regierung wurde kürzlich wegen ihres diktatorischen „Social Credit System“ unter die Lupe genommen, das verfolgt und bewertet, wie gehorsam die Chinesen auf ihrem sozialen Verhalten, ihren politischen Ansichten, Einkaufslisten und sogar den Freunden, die sie haben, basiert.Kürzlich wurden über 12 Millionen Menschen aufgrund ihrer niedrigen Kreditwürdigkeit vom Reisenausgeschlossen. 

Eine Art, wie China seine Bürger bewertet, besteht darin , sie aufmerksam zu beobachten . 

Wird dieses diktatorische Modell weltweit implementiert? 

3. Facebook

Facebook ist das Social-Media-Netzwerk, in dem die meisten Menschen jeden Tag Stunden verbringen. Leider wissen nur einige von ihnen, wie ernst es ist, ihre Bilder auf die Plattform hochzuladen oder ihr Profil mit persönlichen Daten auszufüllen. 

In einem Artikel mit dem Titel „Facebook, Twitter und andere Social-Media-Websites sind ein ausgeklügeltes CIA-Spionagemodell“, schreibt Ethan A. Huff : 

„Social-Media-Portale wie Facebook und Twitter werden immer häufiger als scheinbare Spionageakte entdeckt Netzwerke, die von der Central Intelligence Agency (CIA) und anderen Regierungsbehörden finanziert werden und möglicherweise sogar verdeckt laufen. Eine Risikokapitalfirma, die 

den Erfolg von Facebook für die CIA-Frontgruppe sicherte

Als Facebook zum ersten Mal aufstand, stellte sich heraus, dass das Unternehmen eine große Geldspritze von einer Venture-Capital-Firma namens Accel Partners erhielt. Berichten zufolge war James Breyer, der Chef von Accel, früher Vorsitzender der National Venture Capital Association, wo er im Vorstand von Gilman Louie, dem CEO einer anderen Risikokapitalgruppe namens In-Q-Tel, tätig war. 

Laut der „Mission“ -Seite von In-Q-Tel wurde die Gruppe, die in den frühen Tagen von Facebook fast 13 Millionen US-Dollar investierte, erstmals 1999 gegründet, um die CIA mit den neuesten Technologien zur Informationssammlung auf dem neuesten Stand zu halten.

Es ist nicht überraschend, dass der Hauptzweck von In-Q-Tel darin besteht, „Beziehungen mit Technologie-Startups außerhalb der Reichweite der Intelligence Community aufzubauen“ und mit privaten Gruppen zusammenzuarbeiten, die bereit sind, „in [ihre] Portfolio-Unternehmen zu investieren“. “ 

Wenn Sie die Punkte hier verbinden, wird deutlich, dass Breyers Know-how darin besteht, die CIA mit privaten Unternehmen wie Facebook und Twitter zu verbinden, die sich auf das Sammeln von Informationen konzentrieren, sei es für das Marketing oder für andere Zwecke. “

Facebook engagiert sich in Zensur

Genau wie Google und seine Website zum Teilen von Videos, YouTube, engagiert sich auch Facebook in Zensur. 

Laut RT News „wurden rund 800 Anti-Establishment-Konten und -Seiten von Facebook gerissen. Der Social-Media-Riese wurde im Kampf gegen Spammer gerahmt.“ 

Zu den Hunderten von Seiten und Berichten, die Facebook und Twitter aufnahmen, gehörten sowohl die Linken als auch die Rechte der Linken, von Verschwörungstheoretikern und Brutalitätsbeobachtern der Polizei bis hin zu Nachrichtenagenturen mit nicht-Mainstream-Aspekten. 

Ist Facebook eine CIA-Datenbank?

In einem Interview mit RT News, dem Entwickler von Wikileaks, hat Julian Assange einige sehr besorgniserregende Bemerkungen zu Facebook (sowie Google und Yahoo) gemacht. Bitte beachten Sie beim Lesen von Assanges Worten, dass WikiLeaks eine Genauigkeit von 100% hat : 

„Insbesondere Facebook ist die schrecklichste Spionagemaschine, die jemals erfunden wurde. Hier haben wir die umfassendste Datenbank der Welt über Menschen, ihre Beziehungen, ihre Namen , ihre Adressen, ihre Standorte, ihre Kommunikation untereinander, ihre Angehörigen, alle Sitzplätze in den Vereinigten Staaten, die alle für US-Geheimdienste zugänglich sind: 

Facebook, Google, Yahoo, all diese großen US-amerikanischen Organisationen, haben Schnittstellen für US-Geheimdienste eingerichtet.

Jeder sollte verstehen, dass sie, wenn sie ihre Freunde zu Facebook hinzufügen, freie Arbeit für die US-Geheimdienste leisten, um diese Datenbank aufzubauen. “ 

Das Interview können Sie unten ansehen:

Facebooks Gesichtserkennungssoftware Wenn

Sie ein Foto auf Facebook hochladen, helfen Sie den Geheimdiensten nicht nur dabei, ihre fotografischen Aufzeichnungen zu erweitern, sondern auch Facebook, um dieGesichtserkennungssoftware zuperfektionieren. 

Steigen Sie in die „10-Jahres-Herausforderung“ ein …

„Stellen Sie sich vor, Sie wollten einenGesichtserkennungsalgorithmus inBezug auf altersbezogene Merkmale und insbesondere in Bezug auf das Fortschreiten des Alterstrainieren(z. B. wie die Menschen wahrscheinlich aussehen, wenn sie älter werden). Idealerweise möchten Sie ein breites und strenges Datenset mit vielen Bildern von Personen. Es wäre hilfreich, wenn Sie wüssten, dass sie eine feste Anzahl von Jahren auseinander genommen haben – etwa zehn Jahre “,sagte Kate O’Neill, Schriftstellerin bei Wired.

Und nun lasst uns über die größte Bedrohung von allen sprechen … 

Amazon, Google und Facebook – Alle drei sind stark in künstliche Intelligenz (AI) investiert

In einem Artikel mit dem Titel „KI-Experten listen die wahren Gefahren künstlicher Intelligenz“ auf, erläutert Dave Gershgorn eine 100 -page Bericht durch künstliche Intelligenz Experten aus Industrie und Wissenschaft geschrieben, die eine klare Botschaft hat: Jeder AI Voraus durch den guten ist ein Fortschritt für die bösen Jungs auch . Die Zeitung mit dem Titel „ Die bösartige Nutzung künstlicher Intelligenz: Prognose, Prävention und Schadensbegrenzung

“, Nennt dies das„ Dual-Use-Attribut “von AI, was bedeutet, dass die Technologie Tausende von komplexen Entscheidungen pro Sekunde treffen kann, um Menschen zu helfen oder ihnen zu schaden, abhängig von der Person, die das System entwickelt. 

Der Technologie-Reporter der Washington Post, Peter Holley, schrieb bereits im Jahr 2015 einen Artikel, in dem er die Bedenken einiger der größten Namen der Technologieanbieter in Bezug auf AI beschreibt: 

Elon Musk zum Beispiel sagte, AI sei „unsere größte existenzielle Bedrohung“. Er wurde zitiert und sagte: 

„Ich denke, wir sollten sehr vorsichtig mit künstlicher Intelligenz umgehen. Wenn ich raten würde, was unsere größte existenzielle Bedrohung ist, dann ist es wahrscheinlich das. Deshalb müssen wir sehr vorsichtig mit der künstlichen Intelligenz umgehen.“

Der britische Erfinder Clive Sinclair glaubt, dass künstliche Intelligenz die Menschheit zum Scheitern bringen wird. 

„Wenn Sie anfangen, Maschinen zu entwickeln, die den Menschen mit Intelligenz rivalisieren und Menschen übertreffen, wird es für uns sehr schwer zu überleben“, sagte er der BBC. „Es ist nur eine Unvermeidlichkeit.“ 

Bill Gates stimmt auch zu. 

„Ich bin in einem Lager, in dem es um Superintelligenz geht“, schrieb Gates. 

„Zuerst werden die Maschinen viele Aufgaben für uns erledigen und sind nicht superintelligent. Das sollte positiv sein, wenn wir es gut schaffen. Einige Jahrzehnte danach, obwohl die Intelligenz stark genug ist, um ein Problem zu sein. Ich stimme mit Elon Musk und einige andere darüber und verstehen nicht, warum manche Leute nicht betroffen sind. “ 

Vergangenes Jahr,

„Das größte Problem, das ich bei so genannten KI-Experten sehe, ist, dass sie glauben, mehr zu wissen als sie, und sie denken, dass sie intelligenter sind als sie tatsächlich sind“, sagte Musk. 

„Dies neigt dazu, kluge Leute zu plagen. Sie definieren sich durch ihre Intelligenz und sie mögen die Vorstellung nicht, dass eine Maschine viel intelligenter sein könnte als sie, und sie verzichten auf die Idee – was grundlegend fehlerhaft ist.“ 

„Ich bin wirklich nah dran, ich bin sehr nah dran an der Schneide der KI und es macht mir einen Schreck,“ sagte Musk. „Es ist in der Lage, viel mehr zu tun, als fast jeder weiß, und die Verbesserungsrate ist exponentiell.“ 

Musk ist so besorgt über die KI, dass er sogar vorschlug, die Entwicklung der künstlichen Intelligenz zu regulieren, auch wenn er zugibt, dass er nicht „

„Markieren Sie meine Worte, AI ist weitaus gefährlicher als Atomwaffen. Weit. Warum haben wir kein Aufsichtsbehörde? Das ist verrückt“

In einem Artikel mit dem Titel “ Wie Google die künstliche Intelligenz dominieren will 

„, schreibt Dave Gershgorn: „Intern hat Google die letzten drei Jahre damit verbracht, eine riesige Plattform für künstliche Intelligenz aufzubauen, und jetzt setzen sie es auf die Welt. Obwohl Google dies tun würde Sie nennen es „Machine Intelligence“. Sie glauben, dass das Wort „künstliche Intelligenz“ zu viele Konnotationen hat … „

Facebooks Roboter für künstliche Intelligenz wurden heruntergefahren, nachdem sie begonnen hatten, sich in ihrer eigenen Sprache zu unterhalten: 

Fazit

Die oben genannten Fakten machen Amazon, Google und Facebook zu den bösartigsten und gefährlichsten Unternehmen der Welt. 

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die drei Riesen viele negative Eigenschaften gemeinsam haben, z. B. an Gesichtserkennungstechniken , die zu Überwachungszwecken (dh zum Spionieren) eingesetzt werdenkönnen (und dies wahrscheinlich sind); Alle drei Unternehmen habenenge Verbindungen zu den US-Geheimdiensten , wie Julian Assange erläutert. 

Am beunruhigendsten ist jedoch, dass alle drei Unternehmen stark in künstliche Intelligenz investieren , auch wenn einige der klügsten Tech-Köpfe vor den Gefahren einer nicht regulierten KI gewarnt haben.

„Markiere meine Worte, AI ist weitaus gefährlicher als Atomwaffen.“ – Elon Musk 

Von Alexander Light, HumansAreFree.com

Quelle : http://humansarefree.com/2019/02/amazon-google-and-facebook-have-taken.html


Please rate this

Loading...
loading...
loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here