Afrikanische Migranten, die vor der italienischen Küste gerettet wurden, drohen, die Rettungskräfte zu enthaupten

1
2485
Loading...

Google Übersetzer

Die italienische Regierung war gezwungen, die Besatzung eines Vos Thalassa zu retten, eines privaten Schiffes, das 67 Migranten, darunter sechs Kinder, vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet hatte, nachdem libysche Flüchtlinge an Bord des Schiffes gedroht hatten, die Mannschaft, die sie rettete, zu enthaupten.

Die afrikanischen Flüchtlinge reagierten darauf, indem sie drohten, ihnen die Kehle durchzuschneiden, nachdem die Mannschaft von Vos Thalassa versucht hatte, die Flüchtlinge der libyschen Küstenwache zu übergeben, nachdem das Schiff wegen der Migranten die Erlaubnis hatte, in italienischen Häfen anzulegen.

Der Vorfall ist das erste Mal, dass die italienische Regierung ein Boot mit Migranten abgewiesen hat.

Mittelmeer-Wanderboot

Euronews berichtet : Italien hat diese Woche bei der Rettung von Migranten durch ein privates italienisches Schiff interveniert, nachdem Migranten auf Versuche reagiert hatten, die Operation den libyschen Behörden zu übergeben, indem sie die Besatzung bedrohten, sagte das Schiff.

Die Vos Thalassa nahm am Sonntag 67 Migranten auf, darunter sechs Kinder, nachdem sie auf einen Hilferuf vor der libyschen Küste reagiert hatten.

Widersprüchliche Berichte:

Mehrere lokale und internationale Medien berichteten, dass dem Schiff aufgrund der Migranten die Erlaubnis verweigert wurde, in italienischen Häfen anzulegen. Dies war das erste Mal, dass die Regierung ein italienisches Schiff abgewiesen hatte.

Die Migranten wurden dann der italienischen Küstenwache übergeben, hieß es in den Berichten.

Die internationale Reederei Vroon, die Vos Thalassa, ein Ölversorgungsschiff, betreibt, teilte Euronews mit, dass das Schiff „niemals einen italienischen Hafen oder sogar italienische Hoheitsgewässer betreten“ wollte.

„Stark unterlegen“

Vroon sagte, dass, als das Schiff sich mit der libyschen Küstenwache zur Überführung der Migranten wandte, „sie begannen, die Besatzung zu bedrohen, sie zu umgeben und zu drängen und ihnen“ die Kehle durchzuschneiden „.

„Aufgrund dieser Bedrohungen kehrte das Schiff in seine Position zurück und meldete diese Situation dem MRCC [Maritime Rescue Coordination Centre] in Rom.“

Die Reederei sagte, „an Bord eines Handelsschiffes von einer wütenden Menge, die sehr wenig zu verlieren hat, stark unterlegen zu sein, ist sehr beängstigend“.

„Wir sind sehr stolz auf die Professionalität unserer Crew in diesen sehr schwierigen Situationen.“

Quelle : https://yournewswire.com/african-migrants-italian-behead-rescuers/

 
loading...

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here