Ärzte entfernen Organe von Spendern, die noch leben

0
5217

Google Übersetzer

loading...

Laut einem Bericht des Wall Street Journals warnt ein Krankenhaus, Organe von Organspendern zu holen, während neue Vorschriften Ärzten erlauben, „einen Paralysator zu injizieren“, wenn der Körper nicht aufhört, sich zu bewegen, um die Organe „sicher“ zu entfernen.

Oft kann ein Krankenhaus aufgrund des Organraubs mehr Geld aus einem toten Körper machen, als es einem Patienten, dessen Leben er gespart hat, in Rechnung stellen kann. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen der Patient keine Versicherung hat und sich schwer tun wird, eine hohe medizinische Rechnung zu bezahlen.

Die neuen Vorschriften haben sich unter den medizinischen Mitarbeitern als kontrovers erwiesen, da sich viele Anästhesisten und Krankenschwestern aus dem Spenderregister entfernen, nachdem sie „Leichen“ gesehen haben, die sich während der Organentnahme gewunden und gerüttelt haben.

WSJ berichtet : Als ich das letzte Mal meinen Führerschein erneuerte, fragte die Angestellte des DMV, ob sie mich als Organspender abchecken sollte. Ich sagte nein. Sie sah mich an und fragte erneut. Ich sagte nein. Schau einfach in die Box, die sagt: „Ich bin ein herzloser, egoistischer Bastard.“

Was gibst du auf, wenn du die Spendenbox auf deiner Lizenz checkst? Deine Organe natürlich – aber auch viel mehr. Sie verzichten auch auf Ihr Einverständnis. Ärzte müssen Ihnen oder Ihren Verwandten nicht sagen, was sie während einer Organentnahme mit Ihrem Körper tun werden, weil Sie tot sind und KEINE gesetzlichen Rechte haben.

Organspender sind oft noch lebendig, wenn ihre Organe geerntet werden

Vor 1968 wurde eine Person erst für tot erklärt, nachdem ihre Atmung und ihr Herz für eine bestimmte Zeit angehalten hatten. Die aktuelle Terminologie „Brain Death“ war unerhört.

Als die Chirurgen erkannten, dass sie Organe von einer scheinbar „nahestehenden“ Person nehmen und in eine andere Person implantieren konnten, um den Empfänger länger am Leben zu erhalten, wurde eine „Büchse der Pandora“ geöffnet.

Am Anfang, durch Versuch und Irrtum, entdeckten sie, dass es nicht möglich war, diese „wundersame“ Operation mit Organen durchzuführen, die von wirklich toten Organen stammen, auch wenn der Spender nur wenige Minuten ohne Blutkreislauf war, weil Organschäden innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes auftreten kurze Zeit nach dem Stillstand des Kreislaufs.

Um ihre experimentellen Verfahren zu rechtfertigen, war es notwendig, dass sie eine Lösung finden, wie der Begriff „BrainDeath“ erfunden wurde.

Es wird viel getan, um deine Organe zu bekommen

Damit ein Organ für eine Transplantation geeignet ist, muss es gesund sein und von einer lebenden Person stammen.

Sobald DBD (Spende nach Hirntod) oder DCD (Spende nach Herztod) überprüft und die Erlaubnis von verstörten Familienmitgliedern eingeholt wurde (in Fällen, in denen keine Verwandten gefunden werden können, trifft die Regierung oft die Entscheidung in unserem Namen), wird der „Organspender“ Stunden, manchmal Tage, quälender Behandlung durchmachen, die benutzt wird, um den Körper-Behälter von „Ersatzteilen“ zu schützen und zu bewahren!

Der „Organspender“ wird gezwungen, die schmerzhafte und fortwährende chemische Behandlung in Vorbereitung auf die Organentnahme zu ertragen.

Buchstäblich ist der „Spender“ jetzt ein Organlager und wird nur zum Zweck der Organerhaltung verwendet, bis ein kompatibler Empfänger gefunden werden kann.

Eine Spende nach Kreislaufsterben (DCD) kann bei neurologisch intakten Spendern durchgeführt werden, die vor dem Kreislaufstillstand die neurologischen Kriterien oder den Hirntod nicht erfüllen. Dieser Kommentar konzentriert sich auf die kontroversesten geopferten Probleme, die aus der obligatorischen Implementierung von DCD für drohenden oder Herztod in Krankenhäusern in den USA erwartet werden.

Die Wahrheit der entsetzlichen Behandlung und des Todes des „Donors“

Die Organentfernung wird durchgeführt, während der Patient nur mit einem lähmenden Mittel, aber ohne Betäubung behandelt wird!

Die multiorganische Exzision dauert im Durchschnitt drei bis vier Stunden. Während dieser Zeit schlägt das Herz, der Blutdruck ist normal und die Atmung erfolgt, obwohl der Patient an einem Beatmungsgerät arbeitet. Jedes Organ wird ausgeschnitten, bis schließlich das schlagende Herz gestoppt wird, einen Moment vor der Entfernung.

Es ist gut dokumentiert, dass die Herzfrequenz und der Blutdruck steigen, wenn der Schnitt gemacht wird. Dies ist die Antwort, die der Anästhesist oft in der täglichen Chirurgie beobachtet, wenn die Anästhesie unzureichend ist. Aber wie unten ausgeführt, werden Organspender nicht betäubt.

Es gibt immer mehr Demonstranten unter Krankenschwestern und Anästhesisten, die stark auf die Bewegungen der vermeintlichen „Leiche“ reagieren. Diese Bewegungen sind manchmal so heftig, dass es unmöglich ist, die Organentnahme fortzusetzen. Aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen und Bescheinigungen haben sich viele in der Ärzteschaft aus diesem Programm zurückgezogen.

Quelle : https://yournewswire.com/doctors-organs-donors-alive/

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here