ÄRZTE BESTÄTIGEN ERSTEN VON GVO VERURSACHTEN TODESFALL

0
6336

Madrid | Die Ärzte des Krankenhauses Carlos III bestätigten heute Morgen in einer Pressekonferenz den ersten Fall des Todes von Menschen, der durch die Einnahme gentechnisch veränderter Lebensmittel verursacht wurde. Juan Pedro Ramos starb an Anaphylaxie, nachdem er einige kürzlich entwickelte Tomaten mit Fischgenen gegessen hatte, die eine heftige und tödliche allergische Reaktion hervorriefen.

Diese überraschende Ankündigung folgt auf die Autopsie des 31-jährigen Spaniers, der Anfang Januar im Madrider Krankenhaus verstorben ist.

Der Gesundheitszustand des jungen Mannes verschlechterte sich schnell, nachdem er eine ungeklärte allergische Reaktion erlitten hatte, und alle Medikamente, die zur Verhinderung der Anaphylaxie verwendet wurden, waren völlig ineffizient.

Das Expertenteam behauptet, festgestellt zu haben, dass die gentechnisch veränderten Tomaten, die das Opfer beim Mittagessen zu sich nahm, die Ursache für die allergische Reaktion waren, die seinen Tod verursachte.

Herr Ramos arbeitete am 7. Januar als Angestellter in einem Lagerhaus in Madrid, als er sich kurz nach dem Mittagessen krank fühlte.

Es zeigten sich eine Reihe von Symptomen, darunter ein heftiger juckender Ausschlag, eine ernsthafte Schwellung des Rachens und ein drastischer Blutdruckabfall.

Der Mann, von dem bekannt war, dass er Allergien hat, injizierte sich schnell etwas Adrenalin, aber sein Gesundheitszustand verschlechterte sich weiter.

Der junge Mann wurde von Mitarbeitern schnell ins Krankenhaus gebracht, aber das medizinische Personal konnte die Ursache seiner allergischen Reaktion nicht rechtzeitig feststellen und keine der üblichen Behandlungen oder Medikamente schienen zu wirken. Herr Ramos wurde etwas mehr als eine Stunde nach seiner Ankunft im Krankenhaus für tot erklärt.

Der 31-jährige Mann wirkte gesund, als er in den Ferien seine Familie besuchte.

Der junge Mann wirkte glücklich und gesund, als sein Mitbewohner dieses Foto weniger als 24 Stunden vor seinem Tod machte.

Die Gerichtsmediziner und Gerichtsmediziner des Krankenhauses Carlos III mussten viele Tests und Analysen durchführen, bevor sie genau feststellen konnten, warum Herr Ramos an einer allergischen Reaktion auf Meeresfrüchte gestorben war, da er vor seinem Tod nur einen Speck gegessen hatte. Salat-Tomaten-Sandwich mit einer Diät Cola.

Sie waren erstaunt, als sie entdeckten, dass die Tomate, die er aufgenommen hatte, nicht nur einige Fischallergene enthielt, sondern auch einige Antibiotika-resistente Gene, die Herrn Ramos ‚weiße Blutkörperchen daran gehindert hatten, sein Leben zu retten.

„Zuerst dachten wir, dass sein Essen durch Kontakt mit Fisch oder Meeresfrüchten in irgendeiner Form kontaminiert war“, erklärte Dr. Rafael Pérez-Santamarina.

„Erst als wir die Tomate selbst getestet haben, haben wir festgestellt, dass sie einige Allergene enthält, die normalerweise in Meeresfrüchten vorkommen. Wir haben viele verschiedene Analysen durchgeführt und alle haben bestätigt, dass die Tomate tatsächlich die Quelle der Allergene ist, die Herrn Ramos getötet haben. “ 

Viele Experimente mit gentechnisch veränderten Organismen hatten bei Ratten und anderen Labortieren einige schreckliche Tumore und den Tod von Ereignissen zur Folge gehabt, aber Herr Ramos war der erste bekannte Todesfall beim Menschen.

Viele Experimente mit GVO hatten bei Ratten und anderen Labortieren einige schreckliche Tumore und Todesfälle verursacht. Die meisten gentechnisch veränderten Produkte auf dem Markt galten jedoch als harmlos für den Menschen.

Der Fall von Herrn Ramos ist der erste Todesfall beim Menschen, von dem offiziell bestätigt wurde, dass er mit der Aufnahme genetisch veränderter Lebensmittel zusammenhängt. Es widerspricht den meisten Studien zu GVO, die zu dem Schluss kamen, dass gentechnisch veränderte Pflanzen, die derzeit auf dem Markt sind, absolut sicher zu essen sind.

Ein von Wissenschaftlern der Universität von Nebraska geleitetes Team hatte diese Art von Problem im Jahr 1996 angenommen, als es herausfand, dass ein zur Verbesserung der Ernährungsqualität gentechnisch veränderter Sojabohnen eingeführtes Paranuss-Protein bei Menschen mit Paranuss-Allergien eine allergische Reaktion hervorrufen konnte.

Diese Art von Problem wurde jedoch von den meisten Wissenschaftlern als sehr unwahrscheinlich eingestuft, da es mit geeigneten Sicherheitstests leicht vermieden werden konnte.

Die mit dem Paranuss-Gen injizierte Sojabohne wurde in der Tat während der Entwicklung aufgegeben, aber es scheint, dass die gentechnisch veränderte Tomate, die den Tod von Herrn Ramos verursachte, nicht ausreichend getestet und das tödliche Risiko vor der Vermarktung nicht identifiziert worden war.

Das spanische Ministerium für Gesundheit, soziale Dienste und Gleichstellung ordnete an, dass Tomaten portugiesischer Herkunft, die den jungen Mann infizierten, aus Sicherheitsgründen zurückgerufen und aus Geschäften und Märkten entfernt werden.

Mehr als 7.000 Tonnen Tomaten werden daher landesweit von Inspektoren des Ministeriums und Beamten der öffentlichen Sicherheit eingestellt.

Das Ministerium gab auch eine öffentliche Erklärung zum Tod von Herrn Ramos heraus, in der es seiner Familie sein Beileid ausdrückt und hinzufügt, dass es „sofort weitere Forschung zu diesem Thema einfordern wird, um festzustellen, ob andere gentechnisch veränderte Lebensmittel auf dem europäischen Markt vertretbar sind ein Risiko für die spanische Bevölkerung “ .

Quelle :http://worldnewsdailyreport.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein