„Adam“: Ein Sklave, der geschaffen wurde, um den Anunnaki zu gehorchen

0
1368

Die Bibel bezieht sich auf den neu geschaffenen Mann, der ihn „Adam“ nennt, ein Oberbegriff. Kein Mann namens Adam, sondern „der Erdenmensch“. In der Tat ist dies genau die wahre Bedeutung des Wortes Adam, abgeleitet von der Wurzel „Adamah“ oder „Erde“. Der Begriff ist aber auch ein Wortspiel und spiegelt die Art und Weise wider, wie Adam erschaffen wurde.

Das sumerische Wort für Mensch ist „LU“. Aber seine tiefgründige Bedeutung ist nicht „Mensch“, sondern „Arbeiter, Diener“,  während es als Bestandteil von Tiernamen „domestiziert“ bedeutet. Das Akkadische – die älteste semitische Sprache, die von Assyrern und Babyloniern gesprochen wird -, in der die „Atrahasis“  (das „Gedicht von Atraḫasis“), die paläo-babylonische Version des Mythos des Flutuniversals in der akkadischen Sprache, aus dem Jahr XVII Jahrhundert v. Chr.),  Genannt „Lulu“, was, wie auf sumerisch, „Mensch“ bedeutet, aber auch das Konzept des „Vermischens“ nahelegt. Das Wort „Lulu“ bedeutet daher in seiner tiefsten Bedeutung „jemand, der gemischt ist“, mit einer klaren Anspielung auf die Art und Weise, wie Adam erschaffen wurde. Adam, „der Erdenmensch“ oder auch „der Blutsverwandte“.

In allen Texten der Schöpfung, die in Mesopotamien zu finden sind, wird ein Prozess hervorgerufen, in dem ein göttliches Element mit einem menschlichen vermischt wird. Das göttliche Element wird als „eine Essenz“ beschrieben, die sich aus dem göttlichen Blut und dem Erdelement als „Ton“ oder „Schlamm“ ableitet: die Vermischung der „göttlichen“ Gene der Anunnaki mit den „terrestrischen“ Genen des Affenmenschen. es kommt vor, dass das Ei einer Affenfrau befruchtet wird.

Es handelte sich also um eine In-vitro-Befruchtung in Reagenzgläsern, und  Adam war das erste Kind, das in einem Reagenzglas geboren wurde. Mit  dem Auftrag, „Diener für die Götter zu schaffen“, gab Enki Ninti die folgenden Anweisungen:  „Nehmen Sie etwas aus Ton aus dem Herzen der Erde, direkt über dem Abzu, und wie eine Walnuss geformt. Ich werde junge Götter, gute und Experten versorgen, die den Ton in den richtigen Zustand bringen. „

Das irdische Element des Verfahrens war die Eizelle einer Affenfrau.  Ninti verließ sich auf Enki, um das irdische Element zu liefern, das Ei einer Affenfrau der Abzu im Südosten Afrikas. Die geografische Lage ist sehr genau: Es ist nicht das Gebiet, in dem es Minen gibt (Simbabwe), sondern ein Ort „darüber“, weiter nördlich

Die Aufgabe, die göttlichen Elemente zu erlangen, lag bei Ninti. Es wurden zwei Essenzen eines jungen Gottes namens Anunnaki benötigt, die sorgfältig für diesen Zweck ausgewählt wurden. Enki befahl Ninti, das Blut und das „Shiru“ des Gottes zu entnehmen und die „Essenzen“ durch Eintauchen in ein „Reinigungsbad“ zu erhalten . Was aus dem Blut gewonnen werden musste, hieß „TE.E.MA“, übersetzt als „Persönlichkeit“,  oder was eine Person von einer anderen unterscheidet. Die Übersetzung von „Persönlichkeit“ drückt jedoch nicht die wissenschaftliche Präzision des ursprünglichen Begriffs aus, der auf sumerisch bedeutet:  „Was enthält, was das Gedächtnis bindet“. Heute nennen wir es ein Gen.

Das andere Element, für das der junge Anunnaki ausgewählt wurde,  das „Shiru“, wird üblicherweise als „Fleisch“ übersetzt.  Mit der Zeit hat der Begriff auch diese Bedeutung angenommen, doch im ersten sumerischen Sinne bezog er sich auf Geschlecht oder Fortpflanzungsorgane; seine Wurzel bedeutete „binden“ oder „binden“. In anderen Texten  , die von einer Abstammung der „Götter“ und nicht von Anunnaki sprechen, wird  der Extrakt des „shirru“ „kirsu“ genannt, der vom männlichen Mitglied stammt, also das männliche Sperma.

Ninti musste diese beiden göttlichen Extrakte in einem Reinigungsbad gut mischen, und es ist sicher, dass der Beiname „Lulu“ für den primitiven Arbeiter (denjenigen, der gemischt wurde) genau von diesem Verfahren abgeleitet wurde. Heute würden wir es einen Hybrid nennen . Alle diese Verfahren mussten nach einem strengen Gesundheitsprotokoll durchgeführt werden. Ein Text erzählt sogar, wie Ninti sich die Hände gewaschen hat, bevor er „den Ton“ berührt hat.

Der Ort, an dem diese Eingriffe durchgeführt wurden, war eine spezielle Struktur namens akkadisch „Bit Shimti“, die, abgeleitet vom sumerischen „SHI.IM.TI“, wörtlich  „Haus, in dem der Wind des Lebens weht“  – ohne Zweifel die Quelle der göttlichen Bestätigung, wonach Elohim, nachdem er Adam aus dem Lehm geformt hatte, „einen Hauch des Lebens aus seinen Nasenlöchern atmete“.

Der biblische Begriff, der manchmal als „Seele“ und nicht als „Lebensatem“ übersetzt wird, lautet „Nephesh“. Der exakt gleiche Ausdruck erscheint in der akkadischen Darstellung der Ereignisse, die in dem „Haus, in dem der Wind des Lebens weht“, nachdem die Reinigungs- und Extraktionsverfahren abgeschlossen waren, stattgefunden haben :  „Der Gott, der die Napishtu reinigt, Enki, sprach. Sitzen vor Ninti … er drängte sie. Nachdem sie die Ritualformeln rezitiert hatte, beugte sie sich vor, um den Ton zu berühren „.

Die Eizelle der Affenfrau, die in den „Reinigungsbädern“ mit den Spermien und Genen des jungen Gottes befruchtet worden war, wurde dann in einer „Form“ abgelegt, in der die „Bindung“ abgeschlossen worden wäre. Das befruchtete und geformte Ei sollte dann im Mutterleib einer Frau neu eingepflanzt werden, nicht jedoch im des Affen, der weiblichen Göttin Anunnaki.  (Für diese Aufgabe wurde Ninki ausgewählt, die Braut von Enki).

Die Erschaffung des Menschen wurde durch eine Verzögerung der Geburt so erschwert, dass eine Operation durchgeführt werden musste. Ninti „bedeckte seinen Kopf“ und übte mit einem Instrument,  dessen Beschreibung in der Tafel leider beschädigt ist,  „eine Öffnung und was im Mutterleib war ging aus“ . Er ergriff das Neugeborene und freute sich vor Freude. Er hob es an, damit jeder es sehen konnte, und stieß einen triumphalen Schrei aus:  „Ich war es, der es geschaffen hat! Meine Hände haben es geschafft! “  Der erste Adam wurde geboren!

Quelle:  https://www.universo7p.it/adamo-uno-schiavo-creato-per-obbedire-agli-anunnaki/anunnaki-antichi-astronauti/

Entnommen aus: https://www.fisicaquantistica.it/verita-nascoste/adamo-uno-schiavo-creato-per-obbedire-agli-anunnaki

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein