90% der Menschen werden in 31 Jahren sterben, warnt eine australische Studie

0
577

Das Ende des Weltjahres ist verraten worden und es ist früher als Leonardo da Vincis Vorhersage einer bevorstehenden Apokalypse (ein vatikanischer Forscher behauptet, das letzte Abendmahl dokumentiere das genaue Datum, an dem die Welt enden wird; anscheinend würde da Vinci den Weltuntergang in einer “ universelle Flut “, die am 21. März 4006 beginnt und am 1. November desselben Jahres endet).

Einem neuen Strategiepapier des in Melbourne ansässigen unabhängigen Think Tanks Breakthrough National Centre for Climate Restoration zufolge werden 90% der menschlichen Zivilisation bis 2050 aufgrund des Klimawandels zugrunde gehen.

Wir haben also bis 2050 Zeit. Nur noch 31 Jahre.

Obwohl das Pariser Abkommen den globalen Temperaturanstieg auf 3-5 ° C begrenzen soll, würde ein Anstieg um 3 ° C Städte wie Mumbai, Florida, Shanghai in Sümpfe verwandeln. Ein Anstieg um 4 ° C könnte bis zu 90% der Weltbevölkerung vernichten. Bis 2050 werden 35% der globalen Landfläche und 55% der Weltbevölkerung mehr als 20 Tagen im Jahr tödlichen Hitzebedingungen ausgesetzt sein, die über die Schwelle der menschlichen Überlebensfähigkeit hinausgehen.

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung wird jedes Jahr mit 100 Tagen tödlicher Hitze fertig werden müssen. Extreme Wetterbedingungen, Waldbrände, Hitzewellen, Dürren und Überschwemmungen werden die Erde verwüsten. Fast ein Drittel der Landfläche der Welt wird zur Wüste. Ganze Ökosysteme werden zusammenbrechen, beginnend mit den Korallenriffen des Planeten, dem Regenwald und den arktischen Eisdecken.

Die Forscher warnen vor einer existenziellen Bedrohung der menschlichen Zivilisation durch den Klimawandel. Wenn nicht bald Maßnahmen zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen ergriffen werden, könnten in 31 Jahren die menschliche Zivilisation und die moderne Gesellschaft, wie wir sie kennen, auf den Kopf gestellt und beendet werden.

Die von Admiral Chris Barrie, dem ehemaligen Chef des australischen Militärs, befürwortete Zeitung prognostiziert, dass bis 2050 mehr als eine Milliarde Menschen aufgrund extremer Temperaturen und Überschwemmungen umgesiedelt werden müssen, was den Planeten unbewohnbar machen wird. Barrie schreibt:

„Dieses Strategiepapier untersucht das existenzielle klimabedingte Sicherheitsrisiko anhand eines Szenarios, das 30 Jahre in der Zukunft liegt. Die Forscher haben die ungeschminkte Wahrheit über die verzweifelte Situation, in der sich Menschen und unser Planet befinden, offengelegt und ein beunruhigendes Bild der realen Möglichkeit gezeichnet, dass das menschliche Leben auf schreckliche Weise auf dem Weg zum Aussterben ist. “

Das Papier malt ein Weltuntergangsszenario, in dem planetarische und menschliche Systeme einen Punkt ohne Wiederkehr erreichen werden; die Aussicht auf eine weitgehend unbewohnbare Erde wird zum Zusammenbruch der Nationen und der internationalen Ordnung führen; und irgendwann wird es zu einer Zunahme der religiösen Inbrunst und zu einer dauerhaften Veränderung des Verhältnisses der Menschheit zur Natur kommen.

Was kann getan werden, um eine solche wahrscheinliche, aber katastrophale Zukunft zu vermeiden? Wenn die Menschheit sich selbst und die unzähligen Ökosysteme, die einen Großteil des Lebens auf dem Planeten ausmachen, retten soll, fordern die Forscher eine „massive weltweite Mobilisierung von Ressourcen zum Aufbau eines emissionsfreien Industriesystems und zur Wiederherstellung eines sicheren Klimas“.

„Eine Weltuntergangszukunft ist nicht unvermeidlich! Aber ohne sofortige drastische Maßnahmen sind unsere Aussichten schlecht. Wir müssen gemeinsam handeln. Wir brauchen eine starke, entschlossene Führung in der Regierung, in der Wirtschaft und in unseren Gemeinden, um eine nachhaltige Zukunft für die Menschheit zu gewährleisten “, stellt Barrie fest.

Quelle :https://unserplanet.net/90-der-menschen-werden-in-31-jahren-sterben-warnt-die-australische-studie/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein